Lifestyle

Badezimmergestaltung: Wie man einen eleganten und funktionalen Bodenablauf auswählt 

Artlando Wandbilder

In modernen Badezimmern ist der Bodenablauf kaum mehr wegzudenken. Vorbei sind die Zeiten hoch aufbauender Duschkabinen, die einen an Modelle, konzipiert für Raumschiffe, denken lassen.

Der Zeitgeist hat sich gewandelt und die Produkte entwickeln sich mehr in Richtung Praktikabilität und Funktionalität, gepaart mit minimalistischem Design und dem Anspruch an ein möglichst pflegeleichtes Produkt.

Der Bodenablauf erfüllt all diese Ansprüche und ist ein hervorragendes Beispiel moderner Designkunst, nicht nur optisch, sondern auch technisch. 

Welche Arten von Bodenabläufen gibt es? 

Im Prinzip lässt sich zwischen drei verschiedenen Ablaufsystemen wählen. Es gibt den klassischen Bodenablauf, die Ablaufrinne und eine Unterart der Ablaufrinne, die nicht im Boden, sondern in der Wand montiert wird und daher als Wandablauf bezeichnet wird.

Für welche dieser drei man sich entscheidet, entscheidet zum einen der optische Geschmack, zum anderen aber auch die baulichen Voraussetzungen. 

Eine Möglichkeit des Bodenablaufs ist der Flaschensiphon

Beim Flaschen- oder Tassensiphon handelt es sich um einen ebenerdigen Wasserablauf, der mittig positioniert ist. Die vier Außenseiten sind abschüssig angeordnet, sodass das Wasser automatisch in Richtung des Siphons fließt.

Diese Art des Abflusses ist mit einem Geruchsverschluss erhältlich, um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen. 

Wie bereits zuvor beschrieben, wird der Flaschensiphon mittig platziert und im Gegensatz zu den rinnenförmigen Produkten mittig in der Fläche. Er kann sowohl in Duschen wie auch in größeren Räumen genutzt werden, die beispielsweise regelmäßig feucht durchgewischt werden.

Der Kauf dieses Bodenablaufs lohnt sich deshalb sehr, da das Abwasser einfach in den kleinen Trichter gewischt wird, der den Bodenablauf umgibt und anschließend direkt in die Kanalisation geleitet wird. So wird der Umweg über den Wischeimer vermieden, der dann im Anschluss ausgekippt werden muss.

Das Wischen des Bodens wird dadurch sehr erleichtert. 

Bei der Duschrinne handelt es sich um ein Bauteil in Rinnenform, das ebenfalls ebenerdig und in der Regel unterhalb des Duschkopfes in der Nähe der Wand verbaut wird.

Eine Variante der Duschrinne ist der Wandablauf

Während die Duschrinne sichtbar im Boden verbaut ist, wird der Wandablauf in die Wand eingelassen und fällt optisch deutlich weniger auf. Diese Lösung ist vor allem deshalb elegant, weil ein Betreten des Wasserablaufs so nicht möglich ist.

Wer sich für eine Duschrinne entscheidet, hat die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Designs wählen zu können. Wer eine möglichst unauffällige Variante der Duschrinne bevorzugt, kann sich für ein Modell entscheiden, das befliest werden kann.

Bei Verwendung eines einheitlichen Fliesenspiegels ist die Duschrinne so kaum sichtbar. Bei den übrigen Modellen werden Roste aus rostfreiem Edelstahl in verschiedenen Designs angeboten, die sich durch ihre ansprechende Optik hervorragend in moderne Badezimmer-Designkonzepte einpassen. 

Die Entscheidung für den geeigneten Bodenablauf 

geeigneter bodenablauf

Zunächst einmal sollte die Entscheidung getroffen werden, welcher Bodenablauf aus technischer Sicht der sinnvollste ist. Diese Entscheidung des Wasserablaufsystems wird zwischen dem Punkt- und dem Linienablauf getroffen.

Wie zuvor erwähnt, lohnt sich der Kauf eines Flaschensiphons gerade im Bereich größerer Flächen, den aus bestimmten Gründen einen Wasserablauf benötigen. Die einfache Handhabung und der praktische Nutzen machen dieses Produkt sehr attraktiv.  

Sollte die Entscheidung auf den Linienablauf fallen, ist zu überlegen, ob es die klassische Duschrinne oder der Wandablauf werden soll.

Für den Wandablauf aus optischer Sicht spricht, dass sein Design noch minimalistischer ist und er durch die Montage in der Wand den Fliesenspiegel nicht unterbricht und so das harmonische Gesamtbild erhalten bleibt. Technisch unterscheiden sich die Produkte kaum.

Den Kauf eines Bodenablaufs tätigt man am besten online und nach Möglichkeit direkt beim Hersteller. Auf diese Weise erhält man in der Regel das beste Angebot. 

In Bezug auf die Pflege und Wartung unterscheiden sich die Produkte nur minimal und die Unterschiede sind zu vernachlässigen. Daher ist der Pflege- beziehungsweise der Wartungsaufwand nicht entscheidungsrelevant.

Alle drei Produkte sind technisch ausgereift und auf dem gleichen Niveau

Daher können Sie sich bei der Entscheidung ganz auf die Optik sowie den Einsatzzweck konzentrieren sowie die baulichen Voraussetzungen. Ob der Einbau in Eigenregie durchgeführt werden kann, hängt von den jeweiligen handwerklichen Fähigkeiten ab.

Wichtig bei der Installation ist vor allem das Thema Abdichtung, da die Installation in einem Nassbereich durchgeführt wird. 

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Lifestyle

Next Article:

0 %