Die 7 schlimmsten No-Gos, die du auf LinkedIn NICHT tun solltest

Wie nutze ich LinkedIn professionell? Was muss ich auf LinkedIn beachten? Diese Fragen stellen sich viele am Anfang, denn für die meisten ist LinkedIn noch ein Buch mit sieben Siegel. Erfahre die 7 No-Gos auf LinkedIn, die du vermeiden solltest und wie du es besser machen kannst.

Aus diesem Grund trauen sich viele nicht, mit LinkedIn zu starten, Content zu veröffentlichen und mit ihrem Angebot selbstbewusst raus zu gehen. Sie möchten sich gerne authentisch zeigen und ausdrücken …aber haben Angst vor negativen Reaktionen.

Gehörst du auch dazu?

Perfekt, denn heute verrate ich dir die 7 No-Gos auf LinkedIn, die du nicht tun solltest und wie du es besser machen kannst.

So eliminieren wir deine Ängste und offenen Fragen bezüglich LinkedIn. Im nächsten Schritt wirst du voller Mut und Tatendrang durchstarten, um endlich deine gewünschten Erfolge mit LinkedIn zu erzielen.

Die 7 schlimmsten No-Gos, die du auf LinkedIn NICHT tun solltest:

LinkedIn No Goes

1. Unvollständiges LinkedIn Profil

Ein unvollständiges LinkedIn Profil ist mein erstes No-Go. Würdest du dich mit einer anonymen Person vernetzen oder interagieren wollen?

Natürlich nicht. Zeig dich. Wer bist du? Was machst du?

Denn das, was auf LinkedIn wirklich zählt, ist Persönlichkeit und Menschlichkeit. Gestalte dein Profil wie eine Landingpage statt wie ein Lebenslauf. LinkedIn hat bereits 17 Millionen User alleine im DACH Bereich.

Du hebst dich also nur mit deiner einzigartigen Persönlichkeit ab. Gib den Menschen einen Grund, dir zu folgen.

Was gehört in ein professionelles Profil?

Integriere:

  • Ein sympathisches Profilbild
  • Ein Titelbild inklusive Text 
  • Einen Profil Slogan, in dem du deine Positionierung integrierst! → Welches Resultat erzielst du für deine Kunden und welches Problem löst du?
  • Einen Info-Text, in dem du mehr über dich erzählst, deinem Angebot und eine Zusammenarbeit mit dir.
  • Im Fokus Bereich hast du die Möglichkeit, wichtige Beiträge, Fotos, Links oder ein Video von dir einzustellen und in den Vordergrund zu stellen. Nutze diese Funktion unbedingt und erwecke dein Profil zum Leben.
  • Füge deine Kenntnisse und Fähigkeiten hinzu. Hier steht dir eine Riesen-Auswahl von LinkedIn zur Verfügung.

2. Aufdringliche Kaltakquise und 08/15 Nachrichten

Wer kennt sie nicht? Die 08/15 Copy-and-paste Nachrichten oder eine Nachricht mit einem Pitch direkt nach der Vernetzung.

Die landen meistens im Papierkorb. Bevor wir jemanden heiraten, möchten wir diesen Menschen doch auch erst kennenlernen.

Das Gleiche bezieht sich auf dein Angebot. Deine potenziellen Kunden möchten dich erst kennenlernen und müssen Vertrauen zu dir aufbauen, bevor sie dein Angebot kaufen.

Gestalte deine Nachrichten also persönlich und individuell auf die Person abgestimmt. Mit einem Pitch zu deinem Angebot in der ersten Nachricht schreckst du sie ab und hinterlässt einen negativen ersten Eindruck.

3. Beiträge ohne Business Kontext

LinkedIn ist eine professionelle Businessplattform und die User sind hier mit einem Business Mindset unterwegs. Das ist der Unterschied zu vielen anderen Social-Media-Plattformen und zudem ein Riesen-Vorteil.

Aus dem Grund sollten deine Beiträge bestenfalls immer einen Businesskontext haben. Bilder deiner süßen Katze oder von deinem letzten Essen mit einigen lustigen Hashtags sind hier also nicht so gerne gesehen.

Es sei denn, du stellst einen Businesskontext her.

Beispiel: Du machst einen Beitrag über dein letztes Meeting mit einem Kunden, in dem ihr gemeinsam zu Mittag gegessen habt. #KundenMeeting statt #Mittagessen.

Die 1 Methode, Minimale Veränderung, maximale Wirkung Mit kleinen Gewohnheiten jedes Ziel erreichen (1)

4. Kommentare ignorieren

LinkedIn ist nicht nur eine Businessplattform, sondern auch eine Netzwerkplattform. Viele Menschen sind hier aktiv um ihr eigenes Netzwerk zu erweitern und um sich mit Menschen auszutauschen.

Der Beziehungsaufbau wird hier also großgeschrieben und was zählt, ist Engagement.

Ein Riesen-No-Go ist also: wenn du Kommentare ignorierst. Das heißt, wenn Menschen deine Beiträge kommentieren und du nicht antwortest. Geh also aktiv in den Austausch und antworte auf alle Kommentare.

Kommentiere auch die Beiträge von anderen Personen, bevor du erwartest, dass deine Beiträge kommentiert werden. Geben und dann nehmen. Ein weiterer sensationeller Vorteil?

Du steigerst gleichzeitig deine Sichtbarkeit und Reichweite.

5. Wahllos viele Personen taggen für mehr Reichweite

Eine beliebte Funktion auf LinkedIn ist das wahllose taggen von vielen Personen, um mehr Reichweite der eigenen Beiträge zu erzielen. Tagge (verlinke) NUR Personen in deinen Beiträgen, die auch etwas mit diesem Beitrag zu tun haben und relevant sind.

Wenn du zum Beispiel eine Empfehlung aussprichst oder von einem gemeinsamen Meeting erzählst, freut sich diese Person über deine Verlinkung.

Wenn du allerdings einen Beitrag über dein Business Thema oder dein Angebot veröffentlichst und dann 20–40 Personen wahllos verlinkst, ist das ein großes No-Go.

6. Beiträge von anderen Personen teilen

Einer der überflüssigsten Funktionen auf LinkedIn ist die Funktion unter jedem Beitrag: „teilen“. Natürlich freuen wir uns, wenn jemand unseren Beitrag gut findet und ihn teilt.

Strategisch ist es allerdings für beide Seiten nicht sinnvoll, da geteilte Beiträge von LinkedIn ausgebremst werden und keine Reichweite & Sichtbarkeit erhalten.

Es macht also mehr Sinn, wenn du einen eigenen Beitrag erstellst, beschreibst, was du gut fandest und diese Person dann verlinkst, die den ursprünglichen Beitrag veröffentlicht hat.

Oder du kommentierst diesen Beitrag von dieser Person. Denn Kommentare sind auch Content und auf diese Weise wirst auch du sichtbar.

7. Externe Links in Beiträgen

Ähnlich wie bei No-Go #6 verhält es sich auch mit externen Links in Beiträgen. Externe Links werden von LinkedIn ausgebremst, da LinkedIn natürlich möchte, dass die User im Feed und auf der Plattform verweilen und nicht zu anderen Plattformen geleitet werden.

Dein Beitrag verliert also Reichweite und Sichtbarkeit. Um das zu vermeiden, ist mein Tipp:

Poste den externen Link in einem Kommentar unter deinem Beitrag.

Im Beitrag selbst verweist du zusätzlich auf diesen Kommentar mit der Info: Den Link zu „YX“ findest unten im Kommentar.

Mit diesen 7 schlimmsten No-Gos auf LinkedIn bist du nun bestens vorbereitet, richtig durchzustarten. Zwei weitere Tipps habe ich trotzdem noch für dich, denn die folgenden Fragen stellen mir auch immer meine Kunden:

Wie lange dauert es, bis ich die ersten Erfolge mit LinkedIn erziele?

LinkedIn Business Erfolg

Merke dir: LinkedIn ist ein Marathon und kein Sprint!

Plane LinkedIn in deine täglichen Routinen mit ein. Nutze LinkedIn jeden Tag und kontinuierlich. Ein Netzwerk, Reichweite und Vertrauen bauen sich nicht von heute auf morgen auf. Deswegen: habe Geduld und sei jeden Tag auf der Plattform aktiv!

Je mehr du deinen Fokus auf LinkedIn legst und die richtigen Dinge kontinuierlich umsetzt, umso schneller erzielst du deine Erfolge.

Meine Kunden feiern ihre ersten Erfolge durchschnittlich nach ca. 1–2 Wochen. Bei einigen anderen dauert es auch mal 4–6 Wochen. Es kommt immer auf den Zeitfaktor, das Ziel und das Business Thema an.

Wie viel Zeit muss ich für LinkedIn investieren?

Das entscheidest natürlich du selbst. Wenn du schnelle Erfolge erzielen möchtest, ist meine Empfehlung am Anfang 30–60 Minuten täglich für LinkedIn einzuplanen.

Über die Verfasserin

Verena Schmitz

Verena Schmitz ist online-Unternehmerin, Netzwerkprofi und LinkedIn Spezialistin.

Sie unterstützt Solopreneure (Coaches, Berater und VA’s), ihr online Business aufzubauen und mit LinkedIn organisch Kunden zu gewinnen. Sie liebt es, den Menschen die LinkedIn-Magie näherzubringen.

Im Januar 2021 hat sie zusätzlich ihre LinkedBiz Community gegründet, mit der sie den Businessaufbau und Netzwerkaufbau für Solopreneure verbindet.

Hier coacht sie auf besondere Weise Berater, Coaches und VA’s und zeigt auf, wie sie LinkedIn gewinnbringend nutzen können, denn: authentisch ausgebucht ist das Ziel.

Facebook Comments Box

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
3
Interessant
11
Liebe es
10
Unsicher
0

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in:Business