Lifestyle

Freiheit auf Rädern: Tipps für den Urlaub in Andalusien

Artlando Wandbilder

Die Costa del Sol ist das Paradies für alle Touristen, die sich unter der Sonne Spaniens erholen möchten. Unabhängig und frei bist du, wenn dein Flieger in Malaga aufsetzt und du die Schönheit der Küste bereits erahnen kannst.

Damit dich nichts und niemand in deiner Freiheit einschränken kann, ist ein Mietwagen eine günstige und vernünftige Option für deinen Andalusien-Trip. Wir verraten dir, welche Tipps du bei der Buchung beachten musst.

Buche ab Malaga – hier hast du Ansprechpartner

Wählst du als Ort für deine Autovermietung Malaga Flughafen, hast du einen großen Vorteil. Du befindest dich an einem der lokalsten Spots und kannst direkt in Richtung Ferienhaus oder Hotel aufbrechen. Hinzu kommt, dass du deinen Ansprechpartner vor Ort hast. Passt dir was am Vehikel nicht?

Dann suche die großzügig geöffneten Schalter deines Mietwagenanbieters auf und kläre das Problem vor Ort. Keiner hat beim Start des Urlaubs Lust auf Stress und die direkte Verfügbarkeit eines Gesprächspartners verhindert Ärger.

Suche dein Auto mit Köpfchen aus – was muss es haben?

mietwagen aussuchen

Mit offenem Verdeck und 200 PS durch die City Malagas düsen? Klingt cool, ist aber wenig komfortabel. Achte bei der Buchung deines Mietwagens lieber darauf, dass dein Auto zu dir passt. Wie bist du unterwegs, allein oder mit Freunden? Jeder Mitfahrer braucht einen Sitzplatz mit Gurt.

Der Zweisitzer mag zwar schnittig und schick sein, stellt Familien aber schnell vor eine Herausforderung.

Sind Kids mit dabei, ist es wichtig, dass sie einen Kindersitz im Auto vorfinden. Gerade solche Fahrzeuge sind sehr begehrt, buche daher im Vorfeld online. Du kannst dir bei einem seriösen Mietwagenanbieter dein Auto aussuchen und hast es zum Stichtag direkt vor dir stehen.

Tipp: Bist du in engen Straßen und Gässchen unterwegs, bevorzuge den Kleinwagen. Wenn es ins Gelände geht, ist ein Offroader die bessere Option. Vielleicht orientierst du dich auch daran, was du Zuhause fährst.

So hast du nicht das Problem, dich vom City-Flitzer auf das „Schlachtschiff“ umstellen zu müssen.

So fährst du in Andalusien sicher

Stress mit der lokalen Polizei? Das muss nicht sein, wenn du die Verkehrsregeln einhältst. Bei der Geschwindigkeit gibt es ganz klare Vorschriften. Erkundigst du Malaga City und bist innerstädtisch unterwegs, fährst du höchstens 50 km/h.

Planst du einen richtigen Roadtrip, zum Beispiel über die Straße der weißen Dörfer, darfst du auf Landstraßen bis zu 90 km/h fahren und auf der Autobahn sogar 120 km/h. Überschreitest du die Geschwindigkeit, wird es schnell teuer, habe daher den Tacho im Blick.

Tanken kannst du in Andalusien problemlos, das Netzwerk an Tankstellen ist ähnlich gut wie in Deutschland.

Auch mit dem Parken sieht es gut aus, sofern du dich nicht in einer Touri-Region befindest. Hier solltest du direkt auf ein Parkhaus ausweichen, auch wenn es etwas kostet. Darin steht dein Auto sicher und du brauchst nicht stundenlang ums Carree fahren, bis du endlich eine Haltebucht gefunden hast.

Achte beim Parken im öffentlichen Raum unbedingt auf die farbliche Markierung der Straße. Weiß heißt kostenlos, ist die Parkbucht blau umrahmt, zahlst du Geld. Ein absolutes Park-Tabu herrscht in gelben Buchten, hier zahlst du eine Menge Geld, wenn du unerlaubt erwischt wirst.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Lifestyle

Next Article:

0 %