Lifestyle

Die schönsten Einrichtungsstile mit modernem Touch 

Artlando Wandbilder

Man lebt so, wie man wohnt und man wohnt so, wie man lebt“ lautet ein noch heute aktuelles Zitat von Adalbert Bauwens. Der Einrichtungsstil sagt eine Menge über den eigenen Geschmack aus und ist damit der Spiegel deiner Persönlichkeit.

Ob klassisch-kühl, gemütlich oder minimalistisch – bei den modernen Einrichtungstrends findest du für jede Vorliebe eine passende Inspiration. 

Modern und stylish: vier Einrichtungsstile für eine stilvolle Wohnung 

einrichtungsstile für eine stilvolle wohnung

90 Prozent der Deutschen ist es besonders wichtig, sich im eigenen Zuhause wohlzufühlen. Zu dem Ergebnis kam die OTTO-Wohnstudie 2015, für die TNS Infratest unter anderem 1.336 Personen aus dem deutschsprachigen Raum befragte.

Aber was macht den Wohlfühlfaktor in deinen eigenen vier Wänden überhaupt aus? Die Studienergebnisse zeigen, dass Frauen es zumeist kuschliger mögen. Dagegen bevorzugen Männer einen klar strukturierten Einrichtungsstil. 

Die meisten modernen Wohnstile bilden einen Kompromiss aus gemütlichem und funktionalem Design.

Obwohl gerade Linien und eine dezente Farbauswahl für Modernität sprechen, muss es in deiner Wohnung keinesfalls kühl und ungemütlich aussehen. Mit ein paar gezielt platzierten Accessoires und pflegeleichten Grünpflanzen bekommt auch ein minimalistischer Style einen einladenden Charakter. 

Was macht den minimalistischen Wohnstil aus? 

Bei einem minimalistischen Einrichtungsstil beschränkt sich die Auswahl von Möbeln, Heimtextilien und Dekoration auf das Wesentliche. Dadurch entsteht eine luftige Atmosphäre, die Leichtigkeit und Klarheit symbolisieren soll.

Geradliniges Mobiliar von Herstellern wie Thonet in dezenten Farben unterstützt diesen Effekt.  

Wenn du deine Wohnung minimalistisch einrichten möchtest, dann setze vor allem auf Pragmatismus. Zwar sollen die Zimmer alle notwendigen Einrichtungsgegenstände enthalten, auf unnötigen Ballast kannst du jedoch verzichten. Das gilt hauptsächlich für Zierelemente, die keinem wirklichen Zweck dienen.

Sie nehmen dir den Platz weg und stören das klare Wohndesign.  

Das bedeutet jedoch nicht, dass beim Minimalismus gänzlich auf Deko verzichtet werden muss. Um im Zimmer schöne Akzente zu setzen, kommen Blumentöpfe und Vasen mit deinen Lieblingspflanzen zum Einsatz. Dabei gilt lediglich die Regel: weniger ist mehr. 

Was ist der Wabi-Sabi-Stil? 

Wabi Sabi – das klingt schon ein wenig nach Wasabi. Tatsächlich stammen beide Begriffe ursprünglich aus Japan. Während Letzteres gern in der asiatischen Küche als Gewürz genutzt wird, meint Ersteres einen dem Purismus ähnelnden Wohnstil.

Dieser ist geprägt von einem modernen Ambiente, das dennoch warm und gemütlich wirkt. 

Beim Wabi-Sabi-Stil wird bewusst auf helle Farben, dezente Töne und Naturmaterialien gesetzt. Ähnlich wie beim Minimalismus verzichtet der Einrichtungstrend auf unnötigen Pomp und konzentriert sich auf das Wesentliche.

Im Wohnzimmer, dem laut einer 2017 veröffentlichten Studie größten und meistgenutzten Raum einer Wohnung, beschränkt sich das Interieur auf: 

  • Sessel, Sofa und Tisch 
  • Fernsehschrank mit darauf platziertem Fernseher 
  • Sideboard oder Regal 

Ein schlichter und dennoch kuscheliger Teppich ergänzt die Wabi-Sabi-Einrichtung. Bewusst eingesetzte Dekorationsstücke verleihen dem Zimmer abschließend eine freundliche Note. Doch auch hier heißt das Motto: so viel wie nötig und so wenig wie möglich

Was ist mit Japandi-Wohnstil gemeint? 

Bei diesem modernen Einrichtungsstil trifft der Wabi-Sabi-Chic auf den bereits bekannten Skandinavian-Style. Aus dem Zusammenspiel ergibt sich eine gemütliche Wohnatmosphäre, bei der dennoch eine klare Linienführung im Vordergrund steht. Dementsprechend handelt es sich um eine Mischung aus Minimalismus und Hygge.  

Durch den Japandi-Einrichtungsstil bekommen deine eigenen vier Wände eine schlichte und gleichzeitig einladende Ästhetik. Bei der Auswahl von Möbelstücken solltest du daher auf folgende Eigenschaften achten: 

  • Funktionalität 
  • Qualität 
  • Eleganz 

Ob Naturmaterialien, Glas- oder Metalloberflächen einen Raum dominieren, entscheidest du allein. Während sich das Mobiliar eher minimalistisch anmutet, schlägt beim Japandi-Wohnstil das Herz vieler Deko-Fans höher.  

Große Teppiche, gemütliche Kissen und Decken schenken deinen Zimmern ein behagliches Ambiente. Sie spiegeln den Hygge-Charakter des Einrichtungsdesigns wider. Auch Dekorationsstücke wie Kerzen, Teelichter oder hölzerne Kunstobjekte sind gern gesehen.  

Wenn du deiner Wohnung einen aufregenden Touch verleihen möchtest, nimmst du trendige Mandala-Tattoos zum Vorbild und kreierst daraus elegante Wandbilder. Alternativ können Leinwandbilder in dezenten Farben den puristischen Charme des Japandi-Trends unterstreichen. 

Wie wird die Wohnung skandinavisch eingerichtet? 

Der Skandinavian-Style zeichnet sich durch schlichte Eleganz und eine von Funktionalität geprägte Formsprache aus. Er steht gleichermaßen für reduzierten Charme und Natürlichkeit.

Dementsprechend erinnert die Farbauswahl an die Küsten- und Waldregionen Skandinaviens. Neben Weiß und Grau dominieren Blau-, Beige- und Grüntöne den Stil. Als farbige Akzente kommen Rot, Gold oder Silber infrage. 

Beim skandinavischen Einrichtungsstil sind schlichte Holzmöbel in Weiß oder Naturtönen eine gute Wahl.

Damit deine Wohnung einen modernen Charakter erhält, beschränkt sich die Auswahl des Interieurs wieder auf die wichtigsten Stücke. Anders als beim klassischen Minimalismus sind jedoch auch auffällige Dekorationsstücke erlaubt.  

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
1
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Lifestyle

Next Article:

0 %