Gesundheit

Gesundes Leben führen: So schaffst du es

Gesundes Leben führen, So schaffst du es
Artlando Wandbilder

Im Alltag auf eine gesunde Lebensweise zu achten, ist gar nicht so einfach. Oft sind wir so durch unseren Beruf und die Familie eingespannt, dass wir dabei vergessen, in gesundem Maß auf uns selbst zu achten. Allmählich schleichen sich dann ungesunde Ess- und Lebensgewohnheiten ein, die man nur mit großer Anstrengung wieder loswerden kann.

Zum Glück gibt es ein paar Tipps, mit denen das einfacher gelingt. Diese möchten wir dir heute mit auf den Weg geben, damit du schon bald von den positiven Auswirkungen eines gesunden Lebens profitieren kannst.

Bewegung im Alltag

Frische Luft und Bewegung: Diese beiden Dinge sorgen nachweislich für mehr Fitness und Vitalität im Leben. Dabei ist es gar nicht notwendig, dass du zur Leistungssportlerin avancierst oder täglich eine Runde um den Block läufst. Die wichtigste Regel ist, dass du dich selbst mit der Bewegung wohlfühlst und deine Grenzen nicht dauerhaft überschreitest. Die folgenden Tipps können dir dabei helfen, mehr Mobilität in deinen Alltag zu bringen:

  • leichtes Ausdauertraining: Dazu gehören zum Beispiel Schwimmen oder Radfahren. Dabei werden deine Gelenke geschont und gleichzeitig das Herz-Kreislauf-System gestärkt.
  • ausgedehnte Spaziergänge in der Natur: Neben der Bewegung wird dein Körper so mit viel Frischluft versorgt, was sich nicht zuletzt positiv auf deine psychische Verfassung auswirken kann.
  • Treppe statt Aufzug nehmen: Damit stärkst du deine Muskulatur nachhaltig und verringerst außerdem das Risiko von Stürzen im Alter.
  • kleine Sporteinheiten während der Arbeit: Vor allem dann, wenn du während deiner Arbeit viel sitzen musst, solltest du regelmäßig kleine Übungen in deinen Alltag einbringen. Diese sorgen nicht nur für Abwechslung, sondern wirken sich auch auf die Stärkung der Rückenmuskulatur und deine gesamte Körperhaltung aus.
  • Schrittzähler verwenden: Heutzutage verfügt fast jedes Mobiltelefon über einen integrierten Schrittzähler. Dieser kann genau festhalten, wie viele Schritte du am Tag machst. Nimm dir bestenfalls vor, am Tag etwa 10.000 Schritte zu gehen, um von den positiven Auswirkungen für deine Gesundheit zu profitieren.
  • Gleichgesinnte suchen: Oft bereiten sportliche Aktivitäten in einer Gruppe noch mehr Spaß als allein. Teile also anderen deine Ziele mit. Ihr könnt euch dann gegenseitig motivieren und gleichzeitig die Bindung zueinander stärken. Das hat den positiven Effekt, dass sich daraus neue Freundschaften entwickeln können, die ebenfalls wichtig für ein gesundes Leben sind.

Du möchtest gern mehr Sport treiben, aber es fehlt dir an den entsprechenden Hilfsmitteln? Diese kannst du bereits für wenig Geld erwerben. Im Internet findest du zum Beispiel eine große Auswahl an gebrauchten Fahrrädern, die sich hervorragend zur Umsetzung deiner Ziele eignen.

Richtiges Duschen

Die tägliche Dusche gehört für viele Menschen zum normalen Alltag dazu. Allerdings werden durch Seifen und heißes Wasser auch Fette aus der Haut gespült. In der Folge kann die Haut austrocknen und anfälliger für verschiedene Krankheitserreger werden. Wenn auch du auf deine tägliche Dusche nicht verzichten möchtest, raten wir dir zur Verwendung von Duschölen. Diese haben eine rückfettende Wirkung.

Sei vorsichtig bei empfindlichen Hautbereichen, wie zum Beispiel im Intimbereich. Dort solltest du deinen Körper am besten nur mit lauwarmem Wasser reinigen.

Kaffee: ein gesundes Maß finden

Gehörst du zu den Menschen, die nach dem Aufstehen erstmal eine heiße Tasse Kaffee benötigen, um richtig wach zu werden? Ein Problem ist das in der Regel nicht. Allerdings sollte man es mit dem Kaffeekonsum auch nicht übertreiben, weil es durch eine große Menge des darin enthaltenen Koffeins schlimmstenfalls zu Herzrasen und Übelkeit kommen kann.

Wenn du gern Kaffee trinkst, kannst du über den Tag verteilt drei bis vier Tassen Filterkaffee zu dir nehmen. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) gilt diese Dosis noch als unbedenklich für Erwachsene ohne gesundheitliche Probleme.

Genügend Entspannung im Alltag

Wer ständig Stress im Alltag verspürt, hat nicht selten mit unangenehmen Konsequenzen zu kämpfen. Unser Gehirn reagiert dann, indem es das Stresshormon Cortisol vermehrt ausschüttet. Dieses sorgt dafür, dass wir wach und aktiv bleiben – und das, obwohl wir uns eigentlich erschöpft fühlen und nach Ruhe sehnen. Gleichzeitig kann dadurch die Immunabwehr geschwächt und der Stoffwechsel negativ beeinträchtigt werden.

Wenn du diese oder ähnliche Anzeichen bei dir bemerkst, wird es Zeit, einen Gang zurückzuschalten. Unternimm, wenn möglich, Ausflüge in die Natur oder eine mehrtägige Reise ans Meer. Im Alltag kannst du es auch mit autogenem Training, Meditation und Yoga versuchen. Auf lange Sicht ist es jedoch wichtig, dass du versuchst, die größten Stressquellen in deinem Alltag abzuschalten.

Auf den eigenen Atem achten

Atmen ist etwas, das selbstverständlich und nebenbei passiert. Demnach achten wir in der Regel nicht darauf. Es gilt allerdings als bewährte Entspannungstechnik, hin und wieder dem eigenen Atem zu lauschen. Eine gute Übung ist es, wenn du zunächst tief einatmest, dann kurz verharrst und die Luft anschließend langsam wieder herauslässt. Versuche dabei am besten durch die Nase und in den Bauch hinein zu atmen. Das bedeutet, dass sich der Bauch beim tiefen Einatmen nach vorn wölben sollte.

Um zu überprüfen, ob das funktioniert, kannst du zum Beispiel deine flache Hand auf den Bauch legen. Bewegt sie sich beim Atmen deutlich auf und nieder, machst du alles richtig.

Handy auch mal ausschalten

Das Handy ist zu einem ständigen Begleiter im Alltag der meisten erwachsenen Menschen geworden. Ständig werden wir mit Benachrichtigungen konfrontiert, die unsere Aufmerksamkeit fordern. Was einerseits spannend sein kann, birgt auf der anderen Seite die Gefahr, dass wir verlernen, abzuschalten. In der Folge fühlen wir uns gestresst, was sogar so weit reichen kann, dass wir abends im Bett nicht mehr zur Ruhe finden.

Wenn du dauerhaft gesünder leben möchtest, solltest du dein Handy hin und wieder ausschalten. Das gilt vor allem unmittelbar vor dem Zubettgehen, da sich der leuchtende Bildschirm ungünstig auf deinen gesunden Nachtschlaf auswirken kann.

Das Fazit: Gesünder leben in kleinen Schritten

Du wünschst dir ein gesünderes Leben? Dann ist das schonmal der richtige Anfang. Denn nur, wenn du weißt, dass du etwas verändern möchtest, kannst du auch aktiv darauf hinarbeiten. Am besten geht das, wenn du nach und nach versuchst, ungünstige Angewohnheiten durch gesündere Alternativen zu ersetzen. Beispielsweise kannst du damit beginnen, mehr Sport an der frischen Luft zu treiben, dich mit Freunden zum Fahrradfahren zu verabreden oder weniger Kaffee am Tag zu trinken.

Du wirst feststellen, dass es fast keinen Lebensbereich gibt, in dem du nicht etwas für dein Wohlbefinden und deine Gesundheit tun kannst. Nutze deine neuen Erkenntnisse am besten ab sofort, um so schnell wie möglich von den positiven Auswirkungen zu profitieren.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Gesundheit

Next Article:

0 %