Nachhaltige Kosmetik für dein Badezimmer

Die Zeiten als Naturkosmetik noch ein Nischenprodukt war, sind längst vorbei. Nachhaltige Kosmetik Marken werden immer beliebter. Doch wieso solltest du auf natürliche Kosmetik umstellen, wenn konventionelle Kosmetikprodukte eine ähnliche Wirkung erzielen? Wir haben die Infos für dich!

Wie unterscheidet sich synthetische Kosmetik oder zertifizierte Naturkosmetik

Es gibt heutzutage eine große Auswahl an Kosmetik auf dem Markt. Einerseits konventionelle synthetische Kosmetik und anderseits zertifizierte Naturkosmetik.

Doch wo liegen die Unterschiede und auf was solltest du achten, wenn du nachhaltige Kosmetik kaufst. Wir zeigen es dir!

Was ist nachhaltige Kosmetik?

Was ist nachhaltige Kosmetik?

Unter nachhaltiger Kosmetik versteht die Industrie kosmetische Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden.

Viele konventionelle Unternehmen verwenden synthetische Inhaltsstoffe, die aus Erdöl gewonnen werden, einer nicht erneuerbaren Ressource.

Naturkosmetik dagegen beinhaltet mindestens 50 % pflanzliche Inhaltsstoffe und mindestens 5 % der gesamten Inhaltsstoffe stammen aus biologisch zertifiziertem Anbau.

Nachhaltigkeit bezieht sich bei Naturkosmetik jedoch nicht nur auf die Art der Inhaltsstoffe, sondern auch auf die verwendeten Produktionspraktiken und Verpackungsmethoden. So wird bei nachhaltigen Kosmetik-Marken auf umweltfreundliche Verpackungen und faire Arbeitsbedingungen geachtet.

Die meisten Produkte sind vegan und die Hersteller verzichten auf Tierversuche.

Wie erkenne ich nachhaltige Kosmetik marken

Wie erkenne ich nachhaltige Kosmetik Marken?

Da das öffentliche Interesse an Nachhaltigkeit weiter zunimmt, erweitern auch viele konventionelle Kosmetikhersteller ihre Produktpalette um natürlichere und umweltfreundlichere Kosmetikprodukte.

Doch diese Produkte müssen nicht automatisch in die Kategorie Nachhaltigkeit fallen.

Denn Begriffe wie Naturkosmetik, grüne Kosmetik oder Bio-Kosmetik ist nicht gesetzlich geschützt. Um nachhaltige Kosmetik zu erkennen und nicht auf Greenwashing hereinzufallen, solltest du dich nicht auf die Werbung verlassen.

Stattdessen solltest du auf die enthaltenen Inhaltsstoffe achten und dich an vertrauenswürdigen Siegeln für Nachhaltigkeit orientieren.

Solche Naturkosmetiksiegel haben strengere Kriterien als die EU-Kosmetik-Verordnung und verbieten umstrittene synthetische Inhaltsstoffe. Mithilfe der Siegel werden die Produkte als nachhaltig, ökologisch oder Fair-Trade gekennzeichnet.

Du solltest darauf achten, dass die Siegel von unabhängigen Prüfstellen ausgestellt wurden und nicht von den Kosmetikbrands selbst.

Siegel für nachhaltige Kosmetik sind beispielsweise: Was sind die Siegel für nachhaltige Kosmetik?

  • Natrue
  • Ecocert
  • BDIH
  • Naturland
  • Demeter

Vorteile von nachhaltiger Kosmetik

Was sind die Vorteile von nachhaltiger Kosmetik im Vergleich zu konventioneller Kosmetik?

Naturkosmetik ist besser für die Haut

In nachhaltigen Kosmetikprodukten dürfen keine synthetischen Inhaltsstoffe, wie Parabene, Silikone, Paraffine und andere aus Erdöl hergestellten Formulierungen enthalten sein.

Auch synthetische Farb- und Duftstoffe und Konservierungsmittel sind für Naturkosmetik ein No-Go. Immer mehr Studien belegen, wie bedenklich teilweise herkömmliche Kosmetik ist.

So können die synthetischen Inhaltsstoffe die Haut reizen und die chemisch-synthetischen Konservierungsmittel das Wachstum von wichtigen Mikroorganismen auf der Haut verhindern, was wiederum zu einem Ungleichgewicht der natürlichen Hautbarriere führen kann.

Vor allem synthetische Duftstoffe können zu Rötungen, Allergien, Pickelchen und Schwellungen auf der Haut führen.

Natürliche Inhaltsstoffe verursachen generell weniger Irritationen oder allergische Reaktionen auf der Haut als reguläre Kosmetik. Die in Naturkosmetik enthaltenen natürlichen und naturbasierten Rohstoffen nutzen hingegen die heilenden Eigenschaften von Pflanzen, und pflegen die Haut.

Naturkosmetik ist besser für die Umwelt

Bei grüner Kosmetik handelt es sich um Naturprodukte, die nicht nur für unsere Haut, sondern auch für die Umwelt von großem Vorteil sind.

Der Großteil der konventionellen Kosmetikprodukte wird in Plastikbehälter abgefüllt und oftmals zusätzlich in unnötigen Mengen an Kartonhüllen und Schaumstoff verpackt.

Diese sind preiswert für die Hersteller, verbrauchen jedoch enorme Mengen an unnötigen Ressourcen und die aufgebrauchten Produktbehälter können nur schwer recycelt werden.

Bei grüner Kosmetik, wird hingegen auf umweltfreundliche und ressourcenarme Behälter und Verpackungen geachtet, die wiederverwendet und recycelt werden können. Oftmals werden die Behälter und Verpackungen bereits aus recycelten Materialien hergestellt, um den CO₂-Verbrauch gering zu halten.

Auch nachhaltige Verpackungen wie Glas sind nicht perfekt, da sie ein höheres Gewicht und dadurch mehr Energie beim Transport verbrauchen. Doch die nachhaltige Kosmetikbranche arbeitet fortgehend an effizienteren Verpackungslösungen.

Es gibt ebenfalls mehr und mehr feste Kosmetikprodukte, wie feste Shampoobars, die für die Umwelt besonders schonend sind. Da diese kein Wasser enthalten, brauchen feste Shampoos keine Konservierungsstoffe, keine Plastikverpackung und somit weniger Platz.

Gibt es Nachteile im Vergleich zu konventioneller Kosmetik?

Für Allergiker kann Naturkosmetik teilweise reizender sein als herkömmliche Kosmetik, bedingt durch die Allergene in ätherischen Ölen, welche als Duftzusatz und als Konservierungsmittel verwendet werden.

Ätherische Öle erhöhen die Lichtempfindlichkeit der Haut und können das Risiko von Kontaktallergien oder Hautreizungen erhöhen.

Allergiker sollten innerhalb der Nutzung von Naturkosmetik also ebenfalls vorsichtig sein wie bei regulärer Kosmetik und sich die Bestandteile immer genau durchlesen.

nachhaltige Kosmetikbrands

Welche nachhaltigen Kosmetikbrands gibt es auf dem deutschen Markt?

Ob Naturkosmetik, Traditionsunternehmen oder kleines Start-up. In Deutschland steigt die Anzahl an nachhaltigen Kosmetik Brands. Hier stellen wir dir 10 Unternehmen vor:

  1. Dr. Hauschka – Das Traditionsunternehmen findet sich bereits über 50 Jahre in deutschen Badezimmern.
  2. Stop the water while using me – Die Hamburger Firma stellt nachfüllbare hippe Naturkosmetik her. Alle Produkte sind biologisch abbaubar und vegan.
  3. Weleda – Eine der größten Naturkosmetik Brands auf dem Markt und bietet eine riesige Produktpalette an, von Shampoo über Cremes zu Zahnpasta.
  4. Hej Organic – Hier bekommst du rein pflanzliche Inhaltsstoffe aus Kaktusfeigenkernöl und Kaktusfeigenblüten-Extrakt in Bioqualität.
  5. i+m NATURKOSMETIK BERLIN – das Unternehmen wurde bereits mehrmals mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.
  6. Jungglück – ein relativ neues Familienunternehmen aus München, welches CO₂-neutral und vegan produziert.
  7. Hydrophil – hier dreht sich alles um die nachhaltige Mundhygiene.
  8. Dr. Bronner – Die Marke ist vor allem bekannt für seine „18 in 1″ -Seife.
  9. Speick – ein weiteres Traditionsunternehmen, welches echten Speik, eine Pflanze aus der Gattung der Baldriane, als Inhaltsstoff verwendet.
  10. Dr. Baumann – von Ärzten entwickelt und nur bei zertifizierten Kosmetikinstituten erhältlich.

Bist du nun auch neugierig geworden, eine der erwähnten nachhaltigen Kosmetik Marken einmal auszuprobieren?

Nahezu jedes Kosmetikprodukt, das auf Haut oder Haar verwendet wird, kann heutzutage in nachhaltiger Form erworben werden. Und das aus gutem Grund. Denn nachhaltige Kosmetik ist mehr als nur ein Trend.

Nachhaltige Kosmetik Marken nutzen die Inhaltsstoffe, die Menschen seit Jahrhunderten verwenden und bauen auf diesem Wissen auf. Teste es aus!

 

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.