CBD bei Migräne - Dosierung, Erfahrung und Wirkstoff

Kopfschmerzen behindern dich im Alltag? Du gehörst zu denen, bei denen die üblichen Mittel schlecht bis gar nicht wirken? Pflanzliche Alternativen sind dir eine willkommene Abwechslung? CBD-Öl könnte helfen, Migräne und andere Kopfschmerzen zu lindern.   

Ist CBD gut gegen Migräne? 

Aktuell wird CBD (Cannabidiol) in vielerlei Hinsicht untersucht.

Es scheint in unterschiedlichen Bereichen zu wirken, darunter entzündliche Gelenkerkrankungen, kosmetische Hautprobleme, Angstzustände und Schmerzen im Allgemeinen sowie Kopfschmerz und Migräne im Speziellen.

Auch die Erfahrungsberichte bei der Anwendung gegen Migräne haben eine positive Tendenz. 

In den meisten Fällen wird CBD-Öl in Form von Tropfen oder Kapseln zusätzlich zu anderen Therapiemöglichkeiten angewendet.

Hierdurch ist es möglich, die starken Migräne-Medikamente zu reduzieren und damit auch deren Nebenwirkungen. 

CBD auch bei Schlafstörungen? Die entspannende Wirkung von CBD-Öl sorgt außerdem in zahlreichen Fällen für einen ruhigeren Schlaf, was sich in jedem Fall positiv auf das Wohlbefinden auswirkt.  

Welches CBD bei Migräne?

CPD bei Migräne

Es lässt sich nicht pauschal sagen, welches CBD bei Migräne am besten für dich geeignet ist. Das hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. 

Grundsätzlich ist es ratsam, dass du mit einer niedrigen Dosierung beginnst und diese bei Bedarf steigerst. Hierfür gibt es CBD-Öle zwischen 10 und 40 % Reinheitsgehalt. 

Es besteht ebenso die Möglichkeit, Kapseln mit CBD-Öl einzunehmen. Auch hier solltest du einen genauen Blick auf die Herstellerangaben machen.  

Einige Produkte sind mit unerwünschten Zusätzen verunreinigt, andere können kein Reinheitszertifikat nachweisen.

Du solltest von derart fragwürdigen Produkten absehen und lieber etwas mehr Geld in ein qualitativ hochwertiges Produkt investieren. 

CBD Tropfen gegen Migräne 

Die häufigste Form der Einnahme von CBD Öl bei Migräne sind die CBD-Tropfen.

Diese lassen sich am besten dosieren und wirken schnell, da sie über die Mundschleimhaut bereits einwirken können.  

Erhältlich sind diese meist in kleinen braunen Glasflaschen mit integrierter Pipette zu circa 30 ml. Die Preise variieren dabei nach Reinheitsgehalt und können weit über 100 Euro reichen.

>> BIO CBD Öl Tropfen bei BioBloom <<

Wie viel CBD bei Migräne? 

Einer bis mehrere Tropfen ein- bis 5-mal täglich können dabei unter die Zunge gegeben werden. Lasse diese kurz einwirken und schlucke den Rest herunter. 

Es ist ratsam, die Dosis kurz vor dem Schlafengehen zu nehmen, da in vielen Fällen eine beruhigende Wirkung einsetzt.

Sobald sich dein Körper daran gewöhnt hat, wird für eine beruhigende Wirkung eine höhere Dosierung notwendig. Du kannst dann beginnen, die Tropfen auch tagsüber einzunehmen, falls es nötig ist. 

CBD Kaugummi bei Migräne 

CBD Kaugummi bei Migräne

Es gibt mittlerweile verschiedene CBD-Kaugummis auf dem Markt, in denen ein geringer Anteil an CBD-Öl enthalten ist.  

Der Vorteil: Durch das Kauen werden die Wirkstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen. Weiterhin hat das Kauen selbst eine entspannende Wirkung. 

Mit wenig anderem werben die Hersteller:  

  • Frischer Atem dank weiterer ätherischer Öle.  
  • Stressabbau, einerseits durch das intensive Kauen, andererseits durch die entspannende Wirkung von CBD. 
  • Wohlbefinden auf natürliche Weise. 

Die natürliche Weise gilt nur dann, wenn es sich um natürliches und nicht um synthetisches CBD handelt.  

Bei Spannungskopfschmerz oder angehender stressbedingter Migräne kann CBD-Kaugummi dementsprechend Linderung verschaffen. Auch gilt, dass du deine persönliche Verträglichkeit testet.  

Da in diesem Produkt in jedem Fall Zusatzstoffe verarbeitet werden, solltest du vorher wissen, ob dir welche davon nicht guttun.  

Wie schnell wirkt CBD Öl bei Migräne? 

Hierbei kommt es darauf an, wie hoch die Dosierung ist, wie stark deine Symptome sind und wie gut dein Körper den Wirkstoff aufnimmt.

Meist soll die Wirkung aber innerhalb einer Stunde eintreten. 

Cannabis gegen Migräne

Cannabis gegen Migräne

Cannabis hat als Mittel gegen Kopfschmerzen eine über 1000 Jahre alte Geschichte.

Hierbei muss die Cannabispflanze allerdings von dem Wirkstoff CBD abgegrenzt werden, da die Pflanze noch andere Wirkstoffe beinhaltet. Hierzu gehört auch das bekannte THC, welches für den Rauch bei Rauchen von Cannabis sorgt.  

THC hat die entspannende Wirkung, die man von Hanf kennt, weshalb es hilfreich gegen zahlreiche Kopfschmerzen sein kann.

Hierzu gehören auch Spannungskopfschmerz und durch Stress ausgelöste Migräne.

>> Hanfsamen – Superfood für Körper und Geist <<

Dank moderner Forschung musst du nun aber nicht mehr auf die gesamte Pflanze mit allen Nebenwirkungen und Wirkstoffen zurückgreifen, sondern kannst dir CDB als reinen Wirkstoff besorgen, wodurch keinerlei unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.  

CBD gegen Kopfschmerzen

Nicht nur Migräne ist ein Grund für Kopfschmerzen, sondern es gibt auch viele weitere Arten, unter denen du leiden könntest.

CBD könnte gegen viele davon wirksam sein, besonders gegen jene, die mit Anspannung und Stress einhergehen.  

Die Dosierung ist hierbei dieselbe wie bei Migräne und hängt von deinen persönlichen Umständen und Bedürfnissen ab.  

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Gesundheit