Lifestyle

Fake News: Fehlinformationen über Prominente

Artlando Wandbilder

Seien wir mal ehrlich: Die Welt hat sich seit der Erfindung des Internets und der modernen Digitaltechnik stark verändert. Und kritisches Denken, wie es in den 1980er-Jahren an amerikanischen Universitäten gelehrt wurde, ist heute nicht mehr wirklich relevant.

Wenn man einige alte Bücher zu diesem Thema liest, stellt man fest, dass bestimmte Methoden so veraltet sind, dass sie zum Beispiel für Nachrichtenaggregatoren oder Telegram-Kanäle einfach nicht angewendet werden können.

Zunächst einmal hat sich die Form des Informationskonsums geändert.

Laut ExpressVPN ist die Fähigkeit, sich im Internet zurechtzufinden, eine Fähigkeit, über die es sich zu reden lohnt. Und wenn es um kritisches Denken und das Internet geht, stellt sich zuerst die Frage nach den sogenannten Fake News.

Fake News oder gefälschte Nachrichten waren laut dem Collins Academic Dictionary das Wort des Jahres 2017. Forscher auf der ganzen Welt beschäftigen sich mit dem Phänomen der Fake News. Mathematiker und Neurobiologen erforschen mit Hochdruck die Prinzipien der Verbreitung von Fakes auf Twitter.

Sogar der Papst hat ihnen eine seiner Ansprachen gewidmet. Es heißt, dass Donald Trump dank Fake News die Präsidentschaftswahlen gewonnen hat. Eine ganze Industrie der Unwahrheiten im Internet ist entstanden. Das Jahr 2016 war ein Meilenstein für diese „Industrie“.

Es ist vor allem mit dem Brexit im Vereinigten Königreich und den US-Wahlen verbunden. Seitdem hat die Zahl der Fake News nicht abgenommen. 

Die Nutzung der Ergebnisse der Deepfake-Technologie kann den Ruf einer bestimmten Person schädigen

So war eines der ersten und bekanntesten Deepfakes der Geschichte ein Video mit der Schauspielerin Gal Gadot: In dem Video wurde das Gesicht eines Filmstars auf den Körper einer Pornodarstellerin „geklebt“.

Später wurden auch andere Schauspielerinnen (Natalie Portman, Emma Watson, Natalie Dormer, usw.) Opfer ähnlicher Manipulationen.

Vielen von ihnen fällt es schwer, mit diesem psychischen Druck umzugehen, denn gerade Prominente müssen wissen, wie man mit Druck umgeht und wie man seine persönlichen Grenzen aufbaut.

Welche anderen Trends gibt es bei Fake News über berühmte Personen?

fake news berühmte personen

Erfundene Todesfälle 

Unbestätigte Gerüchte oder absichtliche Fälschungen über den Tod von Prominenten sind keineswegs eine Erfindung des Internets oder der gelben Online-Medien. Sie wurden nicht einmal im 20. Jahrhundert geboren.

Bereits 1897 bezeichnete Mark Twain Gerüchte über seinen Tod als etwas „stark übertriebenes“. 

Das Gerücht über den Tod von Paul McCartney tauchte lange vor Twitter, Fake News und Internet-Trollen mit Scherzkeksen auf, die falsche Gerüchte verbreiteten. Damals, 1969, erfanden Studenten eines amerikanischen Colleges und Fans von Verschwörungstheorien die Legende, Paul McCartney sei nicht mehr am Leben. 

Britney Spears wurde eines der ersten „Opfer“ von Internet-Trolling zum Thema Tod. Am 12. Juni 2001 verbreitete ein Radiosender in Dallas (KEGL 97.1) die Meldung, die Sängerin sei bei einem Autounfall ums Leben gekommen, während sie mit Justin Timberlake unterwegs war, der überlebte. 

Der 80-jährige Schauspieler wurde erst 2012 „beerdigt“. Damals schrieb jemand einen Facebook-Post und richtete eine „R.I.P Morgan Freeman“-Seite ein, worauf der Schauspieler mit Humor reagierte:

„Wie Mark Twain lese ich immer wieder, dass ich tot bin. Ich hoffe, diese Geschichte ist nicht wahr….. Aber wenn sie wahr ist, freue ich mich, Ihnen sagen zu können, dass sich mein Leben nach dem Tod nicht von meinem normalen Leben unterscheidet.“

Auch Miley Cyrus, Sylvester Stallone, Justin Bieber und viele andere wurden zu Lebzeiten oft und lautstark beerdigt …

Deepfakes: von Pornovideos zu einem hochwertigen Werbetool

Diese Technologie wurde 2014 von Ian Goodfellow, einem Studenten der Stanford University, entwickelt. Hätte er gewusst, dass drei Jahre später ein Reddit-Nutzer damit beginnen würde, die Gesichter von Pornodarstellerinnen durch Prominente zu ersetzen.

Sein Spitzname war übrigens „Deepfakes“. Reddit hat seitdem seine Regeln für die Verbreitung von Inhalten verschärft, und der Name „Deepfakes“ hat sich hinter solchen Clips mit Ton- und/oder Videomanipulationen festgesetzt.

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass 96 % der Deepfakes im Internet Pornovideos sind, wie wir bereits erwähnt haben.

Neben Pornografie interessieren sich die Internetnutzer auch für Politik

Es gibt mehrere Deepfakes mit politischen Persönlichkeiten im Internet, bei denen ihre Reden bearbeitet wurden und die Bedeutung der Aussage verändert wurde.

Eine betrunkene Nancy Pelosi, Trump, der sich gegen Klimainitiativen ausspricht, und Obama, der in einem der Videos Trump einen kompletten Vollidioten nannte. Natürlich hat keiner von ihnen dies in Wirklichkeit getan, aber sie haben es nicht sofort bewiesen.

Gefälschte Aussagen mit Hilfe eines Sprachsynthesizers 

Eine Reihe westlicher Publikationen, darunter Vice und The Verge, haben auf einen neuen Trend aufmerksam gemacht, der sich auf dem Imageboard 4chan entwickelt hat. Die Nutzer verwenden den KI-Sprachsynthesizer von ElevenLabs, der gelernt hat, die Stimmen von Menschen zu kopieren, und nehmen damit verschiedene Nachrichten auf.

Dutzende Aussagen mit prominenten Stimmen sind bereits auf der Website erschienen, darunter Emma Watson, Joe Rogan, Margot Robbie und US-Präsident Joe Biden. Die Nutzer machen sich einen Spaß daraus, den Stars laute und anstößige Zitate zuzuordnen.

So hat zum Beispiel eine Aufnahme mit Emma Watsons Stimme, die ein Buch von Adolf Hitler zitiert, eine gewisse Popularität erlangt.

In einer anderen Aufnahme scherzt Rick Sanchez von Rick and Morty darüber, dass er seine Frau schlägt (Ricks Synchronsprecher wurde kürzlich der häuslichen Gewalt beschuldigt), und in einer weiteren kündigt Joe Biden die Invasion Russlands an.

Einer der weiteren Bereiche, wo Sprachsynthesiz, Deepfake und Fakenews angewendet wird, ist Marketing, denn viele Firmen nutzen diese Technologien, um für ihre Produkte zu werben. Allerdings ist es keine gute Strategie, denn das kann sehr oft für deine Marke schädlich sein.

Wenn du dich dafür interessierst, wie du deine Produkte vorantreiben kannst, empfehlen wir dir, mehr darüber zu erfahren.

Fazit zu Fake News

Wir leben in einer erstaunlichen Zeit der Post-Wahrheit. Heute ist es sowohl einfach als auch schwierig, Informationen zu überprüfen. Die Informationsflüsse nehmen exponentiell zu, und der professionelle Journalismus kann kaum mit der Blogosphäre konkurrieren.

Factchecking ist kein System, das zu 100 % funktioniert.

Menschen machen Fehler, sowohl diejenigen, die Nachrichten veröffentlichen und verbreiten, als auch diejenigen, die sie doppelt überprüfen und kritisieren. Denke einfach daran, dass der wichtigste Grundsatz der Überprüfung und Faktenkontrolle darin besteht, mehrere unabhängige Quellen zu Rate zu ziehen.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Lifestyle

Next Article:

0 %