Mindset

Extrinsische und intrinsische Motivation: Wo liegt der Unterschied?

Artlando Wandbilder

Wir alle kennen das Gefühl, wenn wir vor einer Aufgabe stehen und uns nicht sicher sind, ob wir sie schaffen werden. In diesem Blogpost geht es um die intrinsische und extrinsische Motivation und warum beides wichtig ist, um erfolgreich zu sein.

Was genau ist eigentlich Motivation?

Motivation ist die Energie, die uns dazu antreibt, etwas zu tun. Es ist die Triebfeder, die uns in Bewegung setzt und uns dazu bringt, unsere Ziele zu erreichen.

Motivation kann entweder intrinsisch oder extrinsisch sein.

Intrinsische Motivation kommt von innen und ist unmittelbar mit den eigenen Bedürfnissen und Wünschen verbunden. Extrinsische Motivation hingegen kommt von außen und wird durch externe Faktoren wie Belohnungen oder Bestrafungen angeregt.

Wofür benötigen wir Menschen Motivation?

Menschen benötigen Motivation, Handlungen auszuführen, die sie ansonsten nicht ausführen würden. Es gibt zwei Haupttypen von Motivation: extrinsische und intrinsische Motivation.

  • Die extrinsische Motivation kommt von außen und ist durch Anreize wie Geld oder Anerkennung motiviert.
  • Intrinsische Motivation kommt von innen und ist motiviert durch Faktoren wie Interesse oder persönliche Ziele.

Menschen können sowohl extrinsisch als auch intrinsisch motiviert sein. Die meisten Handlungen sind jedoch durch eine Kombination beider Arten von Motivation angetrieben.

Intrinsische Motivation – was ist das?

intrinsische Motivation

Intrinsische Motivation ist die freiwillige und innere Bereitschaft, sich mit einer Tätigkeit zu beschäftigen. Das bedeutet, dass du aus eigenem Antrieb heraus handelst und nicht unter Druck oder Zwang stehst.

Eine intrinsische Motivationsquelle kann zum Beispiel die Freude an der Herausforderung sein, die du bei der Durchführung einer Aufgabe erlebst. Oder es kann die Befriedigung sein, die du empfindest, wenn du deine Ziele erreichst.

Intrinsische Motivation ist ein wesentlicher Faktor für persönliches Wachstum und Erfolg.

Die Vorteile intrinsischer Motivation

Viele von uns sind immer noch der Überzeugung, dass extrinsische Motivation, also Anreize wie Geld oder Anerkennung, die beste Art ist, um uns selbst zu motivieren. 

Doch neue Forschungen zeigen das Gegenteil: intrinsische Motivation – also die Art von Antrieb, die von uns selbst kommt – ist viel stärker und nachhaltiger. 

Intrinsische Motivation hat einige Vorteile gegenüber extrinsischer:

  • Erhöht unser Selbstvertrauen und unsere Zufriedenheit;
  • Macht uns kreativer und produktiver;
  • Hilft uns besser, mit Stress und Frustration umzugehen;
  • Steigert unsere Beziehungsqualität sowohl privat als auch beruflich;
  • Trägt zur Gesundheit bei, indem sie das Herz-Kreislauf-System stärkt und den Blutdruck senkt.

Kurzum: Intrinsische Motivation ist gut für die Seele – und damit auch gut für unsere Karriere.

Die Nachteile intrinsischer Motivation

Wenn du dich nur auf deine intrinsische Motivation verlässt, kann es sein, dass du dich manchmal langweilst.

Wenn du zum Beispiel immer nur dann trainierst, wenn du dich „in der Stimmung“ fühlst, könnte es passieren, dass du an manchen Tagen einfach keine Lust hast. Dann würdest du möglicherweise gar nicht trainieren und deine Fitness und dein allgemeines Wohlbefinden würden leiden. 

Außerdem kann es schwierig sein, sich ausschließlich auf die intrinsische Motivation zu verlassen, wenn es um größere Ziele geht.

Wenn du zum Beispiel dein Leben lang gesund bleiben willst, ist es vielleicht nicht so einfach, dich jeden Tag aufs Neue dafür zu motivieren. In solchen Fällen kann es hilfreich sein, extrinsische Motivatoren wie Belohnungen oder Bestrafungen einzusetzen.

Extrinsische Motivation – was ist das?

extrinsische motivation

Dies ist die Belobung von außen. Viele Handlungen, die wir im Laufe unseres Lebens ausführen, sind extrinsisch motiviert. Zu denken, dass wir nur intrinsisch motivierte Wesen sind, ist naiv.

Die Wahrheit ist:

Jeder Mensch hat eine Mischung aus beidem in sich und jede Form der Motivation kann uns zum Handeln bringen.

Die Vorteile extrinsischer Motivation

Wenn wir uns auf extrinsische Motivation konzentrieren, können wir uns auf die Vorteile konzentrieren, die sie bietet. Diese Art der Motivation kann uns helfen, uns auf unsere Ziele zu konzentrieren und uns zu pushen, um sie zu erreichen. 

Es kann uns auch helfen, uns selbst zu belohnen, wenn wir unsere Ziele erreicht haben.

Diese kann auch dazu beitragen, dass wir uns mehr anstrengen und härter arbeiten. Dies ist besonders nützlich, wenn wir versuchen, etwas Neues zu lernen oder eine neue Herausforderung zu meistern.

Wenn wir wissen, dass es eine Belohnung für unsere Bemühungen gibt, sind wir eher bereit, die notwendige Arbeit zu investieren. 

Schlussfolgerung:

Extrinsische Motivation kann ein mächtiges Instrument sein, um uns dabei zu helfen, unsere Ziele zu erreichen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es nicht immer die beste Wahl ist.

Manchmal ist es besser, sich auf intrinsische Motivation zu konzentrieren. Intrinsische Motivation kommt von innen und ist oft stärker und anhaltender als extrinsische Motivation.

Die Nachteile extrinsischer Motivation

Es gibt einige Nachteile, die damit verbunden sind. Zum einen kann sie dazu führen, dass Menschen ihre intrinsische Motivation verlieren.

Wenn Menschen nur extrinsische Belohnungen erhalten, können sie den Spaß und die Freude an der Aktivität verlieren, die sie ursprünglich taten.

Zum anderen kann es dazu führen, dass Menschen weniger kreativ sind. Wenn Menschen nur auf extrinsische Anreize wie Belohnungen oder Bestrafungen reagieren, neigen sie dazu, nur diejenigen Ideen zu verfolgen, die ihnen diese Anreize bieten.

Dies kann dazu führen, dass Menschen weniger neue und innovative Ideen entwickeln.

Intrinsische und extrinsische Motivation – was motiviert mich wirklich?

Was motiviert mich - intrinsische und extrinsische motivation

Wenn es um unsere Motivation geht, denken wir oft zuerst an die äußeren Faktoren, die uns dazu bringen, etwas zu tun.

Diese extrinsischen Motivatoren können in Form von finanziellen Anreizen, Anerkennung oder sozialer Anerkennung sein. Während diese äußeren Faktoren sicherlich eine Rolle bei unserer Motivation spielen können, gibt es auch eine starke innere Motivation, die uns dazu bringt, bestimmte Dinge zu tun. 

Intrinsische Motivation ist die Art von Motivation, die von innen kommt. Es ist die Art von Motivation, die uns dazu bringt, etwas zu tun, weil wir es wollen oder weil wir es als sinnvoll erachten.

Die intrinsische Motivation ist oft stärker als die extrinsische und kann uns dazu bringen, Dinge zu tun, die wir sonst nicht tun würden.

Extrinsische Motivation ist die Art von Motivation, die von außen kommt. 

Es ist die Art von Motivation, die uns dazu bringt, etwas zu tun, weil wir eine Belohnung erhalten oder weil wir Angst haben, bestraft zu werden. Sie kann uns dazu bringen, Dinge zu tun, die wir sonst nicht tun würden, aber sie ist oft schwächer als intrinsische Motivation.

Welche Art von Motivation ist stärker?

Die Antwort hängt von der Person ab. Manche Menschen sind stark motiviert von äußeren Faktoren und andere Menschen sind stärker motiviert von inneren Faktoren. 

In vielen Fällen ist es jedoch so, dass intrinsische Motivation stärker ist als extrinsische Motivation. Wenn du versuchst herauszufinden, was dich motiviert, solltest du dich sowohl mit deinen inneren als auch deinen äußeren Einfluss beschäftigen.

Nehme dir Zeit, um herauszufinden, was dich antreibt, und warum du bestimmte Dinge tust. 

Durch das Verständnis deiner inneren und äußeren Motive kannst du herausfinden, was dich wirklich motiviert und was dich dazu bringen kann, erfolgreich zu sein.

Wie können intrinsische und extrinsische Motivation zusammenarbeiten?

intrinsische und extrinsische Motivation zusammenarbeit

Intrinsische und extrinsische Motivation können zusammenarbeiten, um dich zu einem produktiveren, glücklicheren Menschen zu machen.

Wenn du deine intrinsische Motivation mit den richtigen extrinsischen Faktoren förderst, kannst du deine Ziele schneller und effektiver erreichen. Hier sind einige Tipps, wie du das tun kannst:

Finde heraus, was dich wirklich antreibt und welche Dinge dir Freude bereiten.

Wenn du weißt, was dich zufrieden macht und warum du bestimmte Dinge tust, kannst du deine Motivation besser steuern. Du kannst auch herausfinden, welche extrinsischen Faktoren dir helfen, deine Ziele zu erreichen.

Setze dir realistische Ziele.

Intrinsische Motivation allein ist nicht immer genug, um dich zum Handeln zu bewegen. Aber wenn du dir realistische Ziele setzt und weißt, was du tun musst, um sie zu erreichen, kann sie ein mächtiges Tool sein. 

Finde einen Weg, um deine Arbeit sinnvoll zu finden.

Wenn du dich in deiner Arbeit nicht wertgeschätzt fühlst oder denkst, dass sie keinen Sinn hat, wirst du weniger motiviert sein.

Finde einen Weg, um den Sinn hinter deiner Arbeitsleistung zu finden oder frage deinen Arbeitgeber, ob es Möglichkeiten gibt, mehr Verantwortung zu übernehmen oder neue Aufgaben zu übernehmen.

Mach Pausen und belohne dich selbst. 

Intrinsische Motivation allein ist oft nicht genug, um langfristig motiviert zu bleiben. Mach regelmäßig Pausen und belohne dich selbst für die Erreichung deiner Ziele. Auf diese Weise kannst du deine Motivation aufrecht erhalten und sicherstellen, dass du auch weiterhin Spaß an der Arbeit hast.

Beispiele für intrinsische Motivation im Alltag

Intrinsische Motivation ist die Art von Motivation, die von innen kommt. Es ist die Art von Motivation, bei der man sich selbst antreibt, weil man etwas unbedingt erreichen oder erleben will.

Beispiele für intrinsische Motivation im Alltag sind:

  • Ein Student, der sich selbst motiviert, um eine Prüfung zu bestehen
  • Jemand, der sich dafür entscheidet, ein neues Hobby zu beginnen
  • Ein Mitarbeiter, der sich selbst motiviert, um Projektdeadlines einzuhalten

Intrinsische Motivation kann auch durch externe Faktoren angeregt werden. Beispiele hierfür wären:

  • Ein Arbeitgeber, der Mitarbeitern das Gefühl gibt, wertgeschätzt zu werden
  • Ein Freund oder Familienmitglied, das jemandem Mut macht, etwas Neues zu versuchen
  • Ein Lehrer oder Mentor, der jemandem hilft, sein oder ihr volles Potenzial zu erreichen

Beispiele für extrinsische Motivation im Alltag

1. Bezahlte Arbeit

Die meisten Menschen brauchen eine bezahlte Arbeit, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Dies ist ein klarer Fall von extrinsischer Motivation, da das Geld die Hauptmotivation für die Arbeit ist. 

2. Prämien und Boni

In vielen Unternehmen werden Prämien und Boni an Mitarbeiter vergeben, um sie zu ermutigen, härter zu arbeiten oder bestimmte Ziele zu erreichen. Auch dies ist ein klarer Fall von extrinsischer.

3. Anerkennung und Lob

Auch die Anerkennung und das Lob von anderen können starke extrinsische Motivatoren sein. Viele Menschen arbeiten hart, um die Anerkennung und das Lob ihrer Vorgesetzten oder Kollegen zu erhalten. 

4. Angst vor Konsequenzen

Angst vor Konsequenzen ist eine weitere häufige extrinsische Motivation. Viele Menschen werden nur tun, was man ihnen sagt, weil sie Angst haben, Konsequenzen wie Strafe oder Verlust des Arbeitsplatzes zu erleiden.

Unser Fazit

Nachdem wir uns nun mit den beiden Arten der Motivation, intrinsischer und extrinsischer Motivation, auseinandergesetzt haben, können wir zu einem Fazit gelangen.

Beide Arten der Motivation sind wichtig und können einander ergänzen. Oft ist es so, dass wir uns zunächst extrinsisch motivieren müssen, um dann irgendwann auch intrinsisch motiviert zu sein.

Dennoch ist es wichtig, dass wir uns immer bewusst machen, was unsere eigentlichen Ziele und Träume sind und uns danach richten. Denn nur so können wir unser volles Potenzial entfalten und unser Leben so gestalten, wie wir es uns wünschen.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
1
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Mindset

Next Article:

0 %