Beziehung

Heiraten in Deutschland – Alles über Anforderungen & Dokumente

Heiraten in Deutschland

Plant ihr bald zu heiraten? Dann ist dieser Artikel genau richtig für euch! Wir informieren euch nämlich über alle Anforderungen und Dokumente, die ihr für das Heiraten in Deutschland benötigt!

Heiraten Standesamt: Was wird benötigt?

Eheschließungen gelten als legale Verbindungen oder „rechtsverbindliche Verträge“ zwischen den beteiligten Personen. Die Ehe ist traditionell von Anfang an durch die Verfassung geschützt. 

Jeder, der in Deutschland heiratet, muss zunächst seine Eheschließung beim Standesamt anmelden. Das ist auch alles, was dafür benötigt wird.

Zeugen sind bei der standesamtlichen Trauung nicht erforderlich.

Die Kosten für die standesamtliche Trauung (und die Bearbeitung der Dokumente) können zwischen 65 € und 200 € betragen. 

Die Trauung wird in der Regel auf Deutsch durchgeführt, daher wird der Einsatz eines Dolmetschers empfohlen (und in einigen Fällen sogar vorgeschrieben). Dies ist besonders wichtig, wenn beide Partner und eventuelle Trauzeugen nicht fließend Deutsch sprechen.

Was muss ich bei der Heirat beachten?

Paare, die planen, in Deutschland zu heiraten, sollten so bald wie möglich mit den rechtlichen Formalitäten beginnen. Mehrere Monate vor der Eheschließung ist nicht zu früh. 

In der Regel lassen sich die Dinge in weitaus kürzerer Zeit erledigen, aber eine Reihe rechtlicher Fragen, insbesondere frühere Ehen, können zu Schwierigkeiten führen.

Die ersten Anlaufstellen, an denen man sich bei der Entscheidung für eine Eheschließung erkundigen kann sind:

  • die örtliche Botschaft
  • das Konsulat
  • und das örtliche Standesamt

Erkundige dich bei diesen Stellen, welche Unterlagen benötigt werden. Die Anforderungen können sich von Region zu Region unterscheiden, und es können je nach Nationalität, vorherigem Familienstand und anderen Umständen eines oder beider Partner einige zusätzliche Anforderungen bestehen.

Heiraten in Deutschland: Welche Unterlagen braucht man zum Heiraten?

Welche Unterlagen braucht man zum heiraten

Anforderungen und Dokument: 

Beide Partner benötigen folgende Dokumente:

  • Einen gültigen Reisepass
  • Eine offizielle Geburtsurkunde
  • Nachweis eines ununterbrochenen Aufenthalts von mindestens 21 Tagen in Deutschland (dies kann eine vom örtlichen Anmeldeamt ausgestellte Meldebescheinigung sein)
  • Nachweis der Ledigkeit (Ledigkeitsbescheinigung)
  • Geburtsurkunden von Kindern (falls vorhanden)
  • Der erforderliche Antrag und Fragebogen des Standesamtes

Einer oder beide Partner müssen je nach ihren besonderen Umständen und den Anforderungen des örtlichen Magisterratsamtes möglicherweise Folgendes bereitstellen:

  • Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis (CNI)
  • Heiratsurkunden aus früheren Ehen
  • Ein Finanzbericht

Personen, die früher verheiratet waren, müssen entweder eine Sterbeurkunde des früheren Ehegatten oder den Nachweis erbringen, dass die Ehe durch Scheidung endgültig aufgelöst wurde. Ersteres ist in der Regel kein Problem, letzteres ein Fels, an dem viele Ehepläne gescheitert sind. 

Ein einfaches Scheidungsurteil von einem Gericht reicht in der Regel nicht aus. 

Wahrscheinlich wird der Nachweis erforderlich sein, dass dieses Urteil nicht mehr angefochten werden kann. In der Regel ist es notwendig, von dem Gericht, das die Scheidung bewilligt hat, eine diesbezügliche Erklärung einzuholen.

Beglaubigte Übersetzungen von nicht-deutschsprachigen Dokumenten sind ebenfalls erforderlich, und das Ausstellungsdatum vieler Dokumente sollte nicht älter als sechs Monate sein.

Heirat eines Ausländers in Deutschland 

Wenn einer oder beide Partner Ausländer sind, können Dokumente an ein höheres Landgericht geschickt werden, um den Rechtsstatus dieser Person zu überprüfen.

Obwohl dies einer Eheschließung nicht entgegensteht, können diejenigen, die planen, eines Tages in ihr Heimatland zurückzukehren, den Rechtsstatus ihres Partners prüfen.

Möglicherweise gibt es einige Hindernisse, wie Nationalität, Vorstrafen oder Gesundheitszustand. 

Die Botschaft oder das Konsulat kann dich bei allen Auswanderungsformalitäten beraten. Es ist auch eine gute Idee zu prüfen, ob eine Eheschließung in Deutschland im Heimatland anerkannt wird.

Heiraten in Deutschland: traditionelle Zeremonien

Heiraten in Deutschland traditionelle Zeremonie

Ein weiterer wichtiger Punkt, die traditionelle Zeremonie. Nicht wenige Muslimen, Juden und Atheisten, die standesamtlich heiraten, reagieren sehr empfindlich auf Dinge wie Orgelmusik oder Buntglasfenster, da dies als „zu christlich“ bezeichnet werden könnte.

Hochzeitssäle sind jedoch im Allgemeinen schön und für Hochzeitsempfänge bestimmt. Diese befinden sich in feineren Gebäuden der Gemeinde.

In Frankfurt gibt es zum Beispiel zwei Standesämter: eines im barocken Rathaus, das andere im ebenso schönen Bolongaro-Palast im Herzen der malerischen Altstadt von Höchst. 

Mit Blumen, gedämpfter Beleuchtung, Ölgemälden und tiefen Teppichen wird die richtige Atmosphäre geschaffen.

Wenn es eine traditionellere Hochzeit geben soll, muss sie nach der standesamtlichen Trauung stattfinden. In Deutschland gibt es viele prachtvolle Dome, Schlösser und Burgen, die Hochzeitsfeierlichkeiten anbieten.

Hochzeitsgeschenke – Individuelle Geschenke zur Hochzeit

In den meisten größeren Städten gibt es Agenturen, die für die Hochzeit notwendige Kleidung vermieten; nicht nur für den Bräutigam und die Platzanweiser, sondern auch, was man noch immer in Amerika sehen kann, für die Braut und die Brautjungfern.

Hochzeitskutschen, die von vier weißen Pferden gezogen werden, stehen ebenso zur Verfügung wie antike Autos, Limousinen und dergleichen.

Kann man in Deutschland gleichgeschlechtlich heiraten?

Seit 2001 sind Lebenspartnerschaften in Deutschland rechtlich anerkannt. Das Gesetz wurde im Wesentlichen verabschiedet, um den Weg für gleichgeschlechtliche Ehen zu ebnen. 

Während der Prozess bei der Eheschließung oder dem Eingehen einer zivilen Lebenspartnerschaft derselbe war, gab es einige rechtliche Unterschiede zwischen den beiden Verbindungen. 

Der deutsche Gesetzgeber stimmte im Juli 2017 für die Beseitigung dieser rechtlichen Unterschiede. Am 1. Oktober 2017 wurde die gleichgeschlechtliche Ehe mit allen Vorteilen und Pflichten der Ehe, wie sie das Grundgesetz vorschreibt, legal. 

Mit der Verabschiedung des Gesetzes wurde die Notwendigkeit künftiger „zivile Lebenspartnerschaften“ beseitigt. 

Paare, die bereits eine zivile Lebenspartnerschaft eingegangen sind, können diese in eine offizielle Ehe umwandeln oder die zivile Lebenspartnerschaft weiterführen und den vollen gesetzlichen Schutz und die Verpflichtungen einer Ehe genießen.

Es ist zu beachten, dass gleichgeschlechtliche Ehen, die in anderen Ländern offiziell anerkannt sind, auch in Deutschland als gesetzliche Ehen anerkannt werden.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Beziehung

Next Article:

0 %