BeautyGesundheitPortrait

The Female Company – „Menstruation sollte kein Tabu Thema sein“

Die Menstruation ist ein natürlicher, integraler Bestandteil des Lebens jeder Frau. Im Durchschnitt hat jede Frau im Laufe ihres Lebens etwa 450 monatliche Blutungen. Es ist wichtig, die wesentlichen Fakten über die Menstruation zu kennen. Auch, wenn viele dieses Thema nicht gerne ansprechen, hat „The Female Company“ sich die Aufgabe gemacht, genau dies zu tun.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um ein Frauenunternehmen, die den Bedürfnissen des Alltags moderner Frauen gerecht wird und Produkte anbietet, die alle Tabus im Zusammenhang mit dem weiblichen Menstruationszyklus brechen.

Wie viel wissen wir über die Gesundheitsversorgung von Frauen?

Obwohl wir im 21. Jahrhundert leben, fehlt es uns an ausreichend entwickeltem Bewusstsein über die zahlreichen modernen Optionen in Bezug auf die Gesundheitsversorgung von Frauen.

Den meisten sind die omnipräsenten Marken für Tampons und Binden bekannt, jedoch kennen nur wenige die kleinen Unternehmen, die mit ihren Hygieneprodukten für Menstruation zusätzlich auch ein Statement gegen Umweltverschmutzung und ungleiche Behandlung von Frauen setzen.

Dieser Bewusstseinslücke wollen Ann Sophie Claus und Sinja Stadelmaier, die Gründerinnen von „The Female Company“, mit ihrem Unternehmen entgegenwirken.

Mit ihrem Unternehmen nähern sich die beiden Gründerinnen einer ganz neuen Herangehensweise an den Menstruationszyklus, indem sie innovative und sexy Produkte für Frauen herstellen.

The Female Company sagt „Ja“ zu Bio-Produkten

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von The Female Company (@thefemalecompany)

The Female Company bietet eine Vielseitigkeit an nachhaltigen Bio-Produkten wie zum Beispiel Tampons, Hygienetüchern, Slipeinlagen, Menstruationstassen und sogar Wärmekissen bei Unterleibschmerzen.

Das Besondere an diesen Produkten ist, dass sie aus zertifizierter Bio-Baumwolle und einem hohen Sozialstandard bestehen und ohne den Einsatz von Chemikalien oder Pestiziden hergestellt werden.

Somit können Frauen diese Produkte, ohne sich Gedanken über Rötungen, Juckreiz und Allergien zu machen, verwenden.

Das Unternehmen liefert ihre Produkte auf Abonnementbasis. Dies bedeutet, dass Frauen sich nicht mehr jedes Monat-Sorgen um Menstruationsprodukte machen müssen, sondern ganz einfach online einen individuellen Produktmix erstellen können und diesen dann monatlich nachhause geliefert bekommen.

Dabei haben sie die Möglichkeit das Produkt, die Größe und das Modell auszuwählen. Sie bestimmen den Lieferzyklus, der je nach Wunsch alle 2 – 3 oder 4 Monate betragen kann. Eine speziell gestaltete Box zur Entsorgung ihrer Produkte wird mitgeliefert.

Eine weitere Innovation ist, dass Tampons seit 2019 in Papierverpackungen erhältlich sind. Dadurch wird der Kunststoffeinsatz weiter reduziert, was allein für Deutschland eine jährliche Einsparung von 212 Tonnen Kunststoff bedeutet.

Wer steckt hinter der Idee?

Gründerinnen Ann Sophie und Sinja

Ann und Sinja haben sich im Laufe ihrer universitären Ausbildung kennengelernt und verfolgen seitdem gemeinsam die Mission, das Leben von Frauen zu verbessern.

Nach einer gemeinsamen Reise nach Indien stießen sie auf eine Vielzahl an Tabus, die Frauen dort begleiten.

Frauen in Indien wurden während des monatlichen Zyklus isoliert, während die Mädchen sogar von Schulen ferngehalten wurden. Sie präsentieren etwas ganz Natürliches als etwas Beschämendes. Ihre Rückkehr nach Deutschland machte ihnen jedoch nur bewusst, dass die Lage auch dort nicht viel besser ist.

Laut einer Studie ist jeder zehnten Frau in Deutschland der Kauf von Menstruationshygieneprodukten unangenehm.

15 % der Frauen fühlen sich in Gesprächen über das Thema Menstruation unwohl.

Eine von fünf Frauen spricht mit ihrem Partner über ihre Menstruation.

Entsetzt über dieses Wissen beschlossen sie, etwas zu verändern. Unterstützt wird ihre Mission von Burda Principal Investments, die gemeinsam mit Angel Capital Managment aus Italien im Finanzierungskreis in das Unternehmen investiert hat.

The Female Company und ihre Erfolge

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von The Female Company (@thefemalecompany)

Das Team hinter The Female Company wirbelt nicht nur Staub und Gerüchte auf, sondern erzielt faszinierende Ergebnisse.

Mit ihrem Kampf erreichten die beiden Gründerinnen Ann und Sinja sogar den Deutschen Bundestag und die UN-Frauenrechtskommission als Rednerinnen.

Dazu trugen auch die Veröffentlichung ihres Buches „The Tampon Book“ (2019) bei.

Das Buch weist darauf hin, dass diese Art von Produkt als Luxusgut mit bis zu 19 % besteuert wird. „The Female Company“ hat es jedoch in kurzer Zeit geschafft, die Steuern auf bis zu 7 % zu senken. Auch der starke Einsatz von Plastik in Damenhygieneprodukten ist ein umstrittenes Thema, das in dem Buch betitelt wird. 

Sie führten zudem eine globale Kampagne in den sozialen Medien mit #tampontakeover und #supersexy durch.

Als eine große Anerkennung für ihre Arbeit erhielt Sinja die Auszeichnung für die beste Geschäftsführerin im Bereich „Bio- und Naturpflegeindustrie für Frauen“.

Dies bestätigt nicht nur einmal mehr ihre bisherig sehr erfolgreiche Wirkung, sondern motiviert sie, mit ihrer Mission nicht aufzuhören.

Da nur 12% der indischen Frauen Zugang zu Menstruationshygieneprodukten haben, will „The Female Company“ mit ihren Produkten gegen dieses Problem ankämpfen. Pro Abonnement oder einmaligen Kauf eines Produktes wird eine waschbare Stoffbinde gespendet.

1 Stoffbinde = bis zu 1 Jahr Hygiene

Die Umsetzung der Menstruationsjustiz hat jede Frau verdient

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von The Female Company (@thefemalecompany)

Jeder Frau verdient die Verwaltung der Menstruationsjustiz. Wir verdienen es, …

… zu wissen, was Endometriose und Menstruationstassen sind,

… lauter über Ausfluss und polyzystische Eierstöcke zu sprechen,

Hygieneprodukte in Schulen und Universitäten zur Verfügung gestellt zu bekommen,

… unsere Arbeit in Würde und in Übereinstimmung mit unseren körperlichen Abläufen erledigen zu können,

… und keine roten Bänder um unseren Arm zu tragen zu müssen, um auf unsere Periode aufmerksam zu machen.

Jeder von uns kann einen persönlichen Kampf führen und auf der Mikroebene die Beseitigung von Stigmatisierung beeinflussen. Für die grundlegenden Bedürfnisse brauchen wir jedoch ein funktionierendes System.

Ein System, das uns einmal im Monat als Frau mit einem biologischen Blutungsprozess wiedererkennt.

The Female Company“ ist auf den besten Weg uns dieses System zu ermöglichen – und dafür danken wir ihnen!

Weitere Portraits:

MiaBoos Ausgabe 1 - CTA 3

Facebook Comments Box

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
1
Liebe es
0
Unsicher
0

1 Kommentar

  1. […] The Female Company – „Menstruation sollte kein Tabu Thema sein“ […]

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in:Beauty

Next Article:

0 %