Lifestyle

Tiny House – alles was du darüber wissen solltest

Bereit für Tiny Living? In diesem Beitrag verraten wir alles, was du über ein Tiny Haus wissen solltest. Die Vor- und Nachteile, Kosten, Genehmigungen und rechtliches.

Landes unabhängiges Wohnen, Mobilität, Nachhaltigkeit – das sind nur einige der Argumente, die für das Wohnen auf engstem Raum in einem Tiny Haus sprechen. Tiny Häuser sind in den USA ein etabliertes Konzept, auch wird dieser Trend in Deutschland immer beliebter, doch was versteht man eigentlich darunter?

Was ist das Besondere an einem Tiny Haus?

Das Bauen und Wohnen in einem kleinen Haus geschieht aus einer bewussten Entscheidung heraus, als Antwort auf den Wunsch nach einem einfachen Leben. 

Mit weniger Wert auf materielle Dinge und mit einem kleineren ökologischen Fußabdruck. Intelligente Raumnutzung und der Einsatz innovativer Technologien sind charakteristisch für die Planung und den Bau kleiner Häuser.

Abgesehen von der Mobilität vieler Mini-Häuser, ist der begrenzte Platz eine Besonderheit. Je nach Größe und Fassungsvermögen des Anhängers stehen durchschnittlich 15 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung.

Auf kleinstem Raum sind der Wohnbereich mit Küchenzeile, Dusche und WC sowie der Schlafbereich übersichtlich und komfortabel angeordnet. Wer sich hingegen für ein dauerhaftes Minihaus entscheidet, hat weniger Größenbeschränkungen.

Warum ein Tiny House?

Kleinere Wohnräume bieten die Möglichkeit, das Leben zu leben, welches man sich wünscht, und nicht den intensiven Wettbewerb, den die moderne Konsumkultur für notwendig hält. 

Dieser bewusstere Lebensstil verschafft finanzielle Freiheit und fördert das allgemeine Wohlbefinden. Anstatt wichtige Dinge in einfacheren Lebensstilen zu verlieren, gewinnen die Menschen Zeit, Energie und ein Gefühl der vollkommenen Freiheit.

Einzelpersonen sehen die potenziellen Auswirkungen des Tiny House Movement als Tor zu einer wirtschaftlich nachhaltigeren, sozial und ökologisch verantwortlichen Zukunft auf lokaler und regionaler, nationaler und globaler Ebene.

Für wen eignet sich ein Tiny House?

Die Vorstellung, ein Tiny House zu besitzen und darin zu leben, kann verlockend sein. Für einige mag diese Wohnoption funktionieren, aber sie ist nicht jedermanns Sache. 

Aus diesem Grund ist es wichtig, alle Aspekte sorgfältig abzuwägen, bevor man sich für so ein Leben entscheidet.

Die Vor- und Nachteile von Tiny Haus

Die Vor- und Nachteile von Tiny Haus

Welche Vorteile haben Tiny Häuser?

Mehr Mobilität, mehr Flexibilität

Bei Tiny Häusern wird meist die mobile Variante, nämlich ein Modell auf Rädern gewählt. Genauer gesagt ist das Haus auf einem Anhänger geparkt.

Die Freiheit, die sich daraus ergibt, ist für viele Menschen sehr attraktiv. 

Dies ist eine gute Option, da der Standort (fast) jederzeit geändert werden kann. Wenn dir das Wetter oder die Nachbarschaftsbedingungen nicht mehr zusagen, kann man mit einem Tiny Haus einfach weiterziehen. 

Auch aus beruflichen Gründen ist der Umzug in eine andere Stadt mit einem mobilen Tiny House kein Problem.

Einfaches Leben

Manche Menschen entscheiden sich für Tiny House, weil sie erkennen, dass der moderne Lebensstandard nicht repräsentiert, wer sie sind, sondern einen Wertekonflikt schafft. 

Sie wollen mit weniger materiellen Besitztümern leben, ein einfaches Leben führen und sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Nachhaltigkeit, Reduzierung des CO₂-Fußabdrucks

Das Haus ist in vielerlei Hinsicht eine sehr umweltfreundliche Konstruktion, da sie in den meisten Fällen größtenteils aus Holz besteht. Aber auch andere nachwachsende Rohstoffe wie Algen oder Hanfwolle werden zur Isolierung des Hauses verwendet.

Um das Leben nachhaltiger zu gestalten, werden ständig neue, intelligente und umweltfreundliche Wohnlösungen entwickelt. Schon heute sind die CO₂-Emissionen beim Wohnen in einem Tiny House deutlich geringer als in einem traditionellen Eigenheim.

Kosten

Viele haben den Traum vom Eigenheim, doch nur weniger haben das nötige Kapital. Mit einem Tiny Haus ist der Traum vom eigenen Zuhause in greifbarer Nähe gerückt und wahrhaft realisierbar.

Kleine Häuser verbrauchen viel weniger Wasser, Strom und Gas als gewöhnliche Häuser. Zudem sind viele Häuser so ausgestattet, dass sie ihre eigene Energie erzeugen können, wie z. B. mit Sonnenkollektoren, was die Kosten noch weiter senken lässt.

Zeit

Wie viel Zeit wohl für das Reinigen von einem durchschnittlichen Haus benötigt wird? Sicher zu viel! 

Es macht einen großen Unterschied, ob man regelmäßig 100 qm oder 20 qm reinigt. Daher erfordert ein Tiny House viel weniger Zeit und Mühe als ein herkömmliches Zuhause. 

Und da fast jeder Gegenstand in einem ohnehin minimalistischen Zuhause einen festen Aufbewahrungsort hat, sollte es nicht allzu schwierig sein, Ordnung zu halten

Hauswartungen und Reparaturen können oft in Eigenregie durchgeführt werden.

Welche Nachteile haben Tiny Häuser?

Eines der größten Nachteile für das Tiny-House-Mouvement stellt die Schwierigkeit dar, einen geeigneten Stellplatz zu finden.

Auch Versicherungsfragen werden hier zum Thema, da es sich hier um eine relativ neue Form des Hausbaus handelt, insbesondere wenn es um Mobilität geht.

Eine Gebäudeversicherung ist nur möglich, wenn das Haus auf einem soliden Fundament steht. Notfälle wie Brände können ohne Versicherung sehr teuer werden.

Eigenschaften von Tiny Häuser

Eigenschaften von Tiny Häuser

Was muss ein Tiny Haus haben?

Zweifellos werden Hausbesitzer gezwungen sein, kreativ zu werden, wenn sie Stauraum, Geräte und Möbel in ihr neues winziges Haus integrieren.

Denke daran, die Größe und das Gewicht aller Gegenstände zu berücksichtigen.

Auch die landesrechtlichen Regelungen zur Bauordnung für Wohnungen sind zu hinterfragen, da Küche und Bad gesetzlich vorhanden sein müssen und ohne Küche und Bad gilt diese als genehmigungsfähig. 

Weitere Anforderungen:

  • Wohnräume müssen mindestens 2,40 Meter hoch sein – wobei es in einigen Bundesländern Ausnahmen gibt.
  • Badezimmer und Toiletten ohne Fenster sind nur zulässig, wenn eine wirksame Belüftung gewährleistet ist.
  • Tiny Houses aus Holz benötigen möglicherweise ein Blitzschutzsystem
  • Auch Treppen, Türen, Fenster und Ausgänge müssen den Landesbauordnungen entsprechen.

Hier sind einige unserer Vorschläge, worauf zu achten ist

Komposttoilette

Eine Toilette ist ein absolutes Muss beim Bau eines Hauses. Leider können viele,- wenn nicht die meisten Hausbesitzer ihre Fahrzeuge – nicht an Orten mit geregelten Abwasserkanälen oder einfachem Zugang parken.

Das bedeutet, dass die Installation einer Spültoilette im Tiny House wahrscheinlich nicht infrage kommt. 

Die Lösung für dieses Problem ist die Installation einer Komposttoilette. Diese Toiletten sind in der Regel wasserlos, umweltfreundlich und einfach zu bedienen.

Nachhaltig & Schön – Top-Handmade Produkte: Von Motel a Miio bis Rikmani & Candle Factory

Kompakter Kühlschrank

Je nach Tiny-Haus-Größe und Design haben Besitzer bei der Auswahl eines Kühlschranks viele Möglichkeiten.

Empfohlen wird, bevor das Traumhaus gebaut wird, sich Gedanken über den Standort des Kühlschrankes zu machen. 

Aus Platzgründen entscheiden sich viele für einen kleineren Kühlschrank, der problemlos unter die Küchentheke passt. Größere oder vollwertige Kühlschränke müssen höchstwahrscheinlich in die Wand oder unter die Treppe eingebaut werden.

Welche Größen gibt es bei Tiny Haus?

Jede Wohnfläche bis zu 50 Quadratmetern gilt als Tiny House.

Die erste und wichtigste Frage bei der Planung eines Tiny House ist die Größe. Unser Verständnis von Tiny Living entspricht eher dem nach dem Minimalprinzip, als nach dem Maximalprinzip.

Zu beachten: Häuser über 8 Meter Länge können schnell mehr als 3,5 Tonnen wiegen und sind daher nicht für den häufigen Transport auf der Straße geeignet. Bei Breiten über 2,55 m sind zusätzliche Transportgenehmigungen erforderlich. 

Wie sicher ist ein Tiny House?

Solange das Tiny Haus nach gesetzlichen Standards gebaut ist, sollte es den grundlegenden Wetterbedingungen standhalten können. 

Viele diese Häuser sind genauso robust wie durchschnittlich große Häuser und können Stürmen standhalten – was bedeutet, dass Besitzer bei schweren Stürmen oder Naturkatastrophen zusätzliche Vorkehrungen treffen müssen, um diese zu schützen oder wetterfest zu machen.

Tiny Haus – Kosten

Tiny Haus – Kosten

Wie viel kostet ein Tiny House?

Je nach Ausstattung liegt der Preis zwischen 5.000 und 45.000 Euro.

Der Preis beinhalten: 

  • Grundstückskosten, 
  • Anschlusskosten, 
  • Versorgungstechnik, 
  • Möbelzubehör, 
  • Außenraum und
  • Baunebenkosten.

In Deutschland liegt der Quadratmeterpreis je nach Ausstattung nicht viel unter dem Preis einer durchschnittlichen Immobilie. Ein Tiny House von 20 Quadratmetern kann jedoch für etwa 40.000 Euro gekauft werden.

Die Grundstückspreise variieren je nach Region. Der Preis sollte dabei unter 15.000 Euro liegen, damit sich der Kauf lohnt.

Was kostet es, ein Tiny House selber zu bauen?

Wenn du dich für das Do-it-Yourself-Prinzip entscheidest, gibt es zwei Möglichkeiten. Eine davon ist der Kauf eines Bausatzes, der so ziemlich alles enthält, was du zum Bau deines Traumhauses benötigst.

Eine andere Möglichkeit ist, dass du von Grund auf selbst baust – das heißt, du kaufst jedes Baumaterial: Dach, Balken, Fenster, Türen, Farbe und dazu zählen auch Strom und Wasserleitungen … so ziemlich alles. 

In diesem Fall lassen sich die Kosten schwer pauschalisieren. Ausstattung, Größe und verwendete Materialien sind hier die entscheidenden Faktoren.

Insgesamt macht es aber Sinn, etwas mehr zu investieren, um länger Freude an seinem Tiny Home zu haben. Daher werden in der Regel Kosten in einer Größenordnung von 30.000 bis 50.000 Euro kalkuliert.

Glücklicherweise ist die Online-Community für Tiny Häuser voll von DIY-Tutorials, die dir helfen, dein eigenes kleines Haus von Grund auf neu zu bauen.

Was kostet ein Tiny Haus zum Mieten?

Viele Dienstleister ermöglichen es dir inzwischen, Tiny Häuser zeitlich befristet zu mieten – für ein romantisches Wochenende zu zweit zum Beispiel abseits des Großstadtlebens oder auch für den Familienurlaub. 

Angebote findest du zum Beispiel auf dem Mietportal naturhäuschen.de. 

Die Kosten für die Anmietung eines Tiny House hängen von der Ausstattung, Größe und Lage ab. Die Mieten reichen hier von 50 bis 150 Euro pro Nacht.

Was kostet das Leben im Tiny House?

Die Situation jedes Hausbesitzers ist anders und die monatlichen Lebenshaltungskosten hängen von verschiedenen Umständen ab.

In der Regel können Hausbesitzer mit monatlichen Ausgaben zwischen 500 und 1000 Euro rechnen. Dazu gehört: Miete, Gebühren und Versicherung.

Tiny Haus – Genehmigungen und rechtliches

Genehmigungen und rechtliches

Sind Tiny Houses in Deutschland erlaubt?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Tiny Häuser in Deutschland erlaubt sind, aber auch hier gilt die Bauordnung zu beachten.

Die deutsche Bauordnung ist eine der komplexesten Bauordnungen der Welt. Nationale Bauvorschriften und Entwicklungspläne bestimmen, wie Häuser gebaut werden. Ob Fassadenmaterial, Dachform oder Mindestgröße, fast alles ist vorgegeben.

Wenn du langfristig in deinem Tiny Home leben möchtest, musst du all diese Bauvorschriften befolgen. Auch ein dauerhaftes Tiny Haus muss wie jedes andere Wohngebäude genehmigt werden.

Das heißt: Die Hauptkanalisation und das Stromnetz müssen angeschlossen werden. 

Ist ein Tiny House genehmigungspflichtig?

In Deutschland ist es ohne Baugenehmigung nicht möglich, ein Tiny Haus auf ein beliebiges Grundstück zu bauen. Will man dort dauerhaft wohnen, ist eine Baugenehmigung erforderlich, da das Tiny House in diesem Fall als Gebäude eingestuft wird.

Zunächst muss eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis für die Immobilie beantragt werden. Kommunen legen in Flächennutzungsplänen häufig die Lage von Industrie- und Wohngebieten fest. 

In Deutschland gibt es an bestimmten Orten auch spezielle Tiny-House-Siedlungen

Eine Baugenehmigung ist nicht erforderlich, wenn das Haus auf Rädern für den Urlaub genutzt wird. – Trotzdem muss es als Wohnmobil angemeldet werden. 

Die Situation ist jedoch anders, wenn es nicht an einem Anhänger befestigt ist, kann es als Gebäude unter Genehmigungspflicht fallen. 

Wer baut die besten Tiny Häuser in Deutschland? (Auflistung der einzelnen Hersteller)

Hersteller von Tiny Häuser Deutschland

Tiny House Hersteller – Baden-Württemberg

Tiny House Hersteller – Bayern

Weitere Tiny Haus Hersteller Deutschland

Inspiration – Ideen zu Tiny Haus

Ideen Tiny House – Inneneinrichtung

Fazit zu Tiny Haus

Der eigentliche Bau oder Umzug in ein Tiny House erfordert sehr sorgfältige Überlegungen. Planung und Genehmigungen sind schwierig. Wer aus reinen Kostengründen mit dieser Idee liebäugelt, sollte sich auch aller Konsequenzen bewusst sein.

Die Kapazität des Minihauses ist sehr begrenzt. Bewohner müssen einen klaren Kompromiss zwischen Komfort und Familienplanung eingehen. Im Grunde sind Tiny Häuser nur was für wirklich überzeugende Minimalisten, die ihren Lebensstil dauerhaft anpassen wollen.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Lifestyle

Next Article:

0 %