BeziehungGesundheitKommunikationLifestyleMindset

Was ist „Phubbing“ und wie ruiniert Phubbing deine Beziehung?

Das Erste, was dir beim Lesen dieses Titels vielleicht in den Sinn gekommen ist, ist wahrscheinlich „Was zum Teufel ist Phubbing?“ Wir klären auf! Erfahre, wie genau sich Phubbing auf die Beziehung auswirkt und was du dagegen tun kannst.

Phubbing ist eine abgekürzte Mischung aus den englischen Wörtern „Phone“ und „snubbing“. Im Grunde ist es ein Begriff, wenn du deinem Telefon mehr Aufmerksamkeit schenkst als der Person, mit der du gerade zusammen bist.

Dir ist wahrscheinlich das Szenario bekannt:

Du sitzt mit deinem Schatz in einem Restaurant und versuchst, einen schönen Abend zu verbringen, während dein Partner die volle Aufmerksamkeit nur dem Telefon gilt.

Was ist phubbing, definition, beziehung, deutsch

Phubbing ist das Ergebnis einer Telefonsucht.

In einer Studie befragten Forscher 409 Studenten, um zu verstehen, wie die Handysucht, auch bekannt als Nomophobie (Die Angst ohne Handy aus dem Haus zu gehen), zum Phubbing beiträgt.

Dementsprechend stellten sie fest, dass die Smartphone-Sucht der häufigste Grund für Phubbing ist.

In den heutigen Beziehungen haben etwa 84 % der Streitigkeiten, die zwischen Partnern entstehen, mit Vernachlässigung zugunsten der mobilen Technologie zu tun.

Entweder telefoniert er und sie ist wütend oder umgekehrt. Alle sind wütend auf alles und das Telefon steht dazwischen.

Wie Phubbing deiner Beziehung schaden kann

Phubbing Beziehung schaden

Dieses Phänomen mag wie ein relativ harmloser, wenn auch ärgerlicher Teil des modernen Lebens erscheinen, aber die Forschung zeigt, dass es deiner Beziehung schaden kann.

Eine aktuelle Studie zu diesem Thema ergab, dass Phubbing vier „Grundbedürfnisse“ bedroht – Zugehörigkeit, Selbstwertgefühl, sinnvolle Existenz und Kontrolle.

Experten glauben, dass die Angewohnheit des Geräts besorgniserregend ist, wenn es beginnt, den Alltag zu stören, und das Bedürfnis, während eines persönlichen Gesprächs Nachrichten zu senden oder in den Social Media scrollen zu müssen, kann diesem Glauben bestätigen.

Es ist ironisch, dass Phubbing mit dem Ziel in Verbindung steht, soziale Kontakte zu knüpfen, wobei unsere persönlichen Beziehungen im Hier und Jetzt dadurch gefährdet werden.

>>Einbruch in die Privatsphäre: Welche Spy-Apps ermöglichen so ein Verhalten? Wo liegen die Grenzen? Wir klären auf!<<

Phubbing ist ein Zerstörer von Sex

Die Vernachlässigung des Partners und der Zeit, die sie mit ihm verbringen, während du auf Instagram oder Twitter scrollst, kommt einer emotionalen Untreue gleich.

Das mag übertrieben klingen, aber die gemeinsame Nutzung des Telefons über einen längeren Zeitraum aus kann die Beziehung schließlich ruinieren.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass du die kleinen Liebessignale der anderen Person nicht bemerkst, wenn deine Augen auf dem Bildschirm haften. Oder noch schlimmer, wenn du lieber die neusten Tweets oder Post verfolgen musst, anstatt mit deinem Partner intim zu sein.

Wenn du morgens und kurz vor dem Schlafengehen als Erstes dein Telefon und deine sozialen Medien überprüfst, denke daran, dass dies insbesondere deine  Schlafenszeit, wenn du emotional und physisch am besten mit deinem Partner verbunden bist, beeinflusst.

Was tun gegen Phubbing?

 „Phubbing“ hat gezeigt, dass die übermäßige Nutzung von Smartphones in einem romantischen Kontext eine sinnvolle Kommunikation behindert, Konflikte verursacht, die Beziehungszufriedenheit senkt und das individuelle Wohlbefinden untergräbt.

Wenn man bedenkt, dass Partner-Phubbing zum Verlust der ausschließlichen Aufmerksamkeit gegenüber der anderen führt, denken wir, dass dies die Eifersuchtsgefühle sind, die Partner-Phubbing auslöst und die für die negativen Ergebnisse in der Beziehung verantwortlich sind.

Darüber hinaus spielt Eifersucht eine vermittelnde Rolle in der Beziehung zwischen der Nutzung des Smartphones eines Partners und dem Zusammenhalt in der Beziehung und fungiert als Mechanismus hinter dieser unerwünschten Beziehung.

Es folgen 5 Ansätze, um dein eigenes Verhalten, das deines Partners oder deiner Freunde zu kontrollieren und zu helfen, mit dem Phubbing aufzuhören:

was ist Phubbing

Lege Konsequenzen für die Telefonnutzung fest

Während eines Essens oder Freundes treffen erklärt sich jeder bereit, seine Telefone wegzulegen oder sie mit der Vorderseite nach unten auf dem Tisch zu legen.

Wer dann zuerst der Versuchung nachgibt, zum Telefon zu greifen, muss die Konsequenzen tragen. Dies könnte z. B das Bezahlen der Rechnung sein oder, wenn ihr zu Hause seid, muss diese Person das Geschirr spülen.

Überlegt euch die Konsequenzen, bevor ihr euch zusammensetzt.

Erstellt eine Telefon-freie-Zone

Eltern, Beziehungspaare und Freundesgruppen können kostenlos Zeit miteinander verbringen. Dies kann ein Spaziergang, ein gemeinsames Essen oder ein Morgenkaffee sein.

Darüber hinaus könnt ihr im Haus sogar einen Raum ohne Telefonbenutzung feststellen – etwa das Wohnzimmer, Kinderzimmer oder die Küche–, in dem Telefone oder andere Geräte nicht erlaubt sind.

Benachrichtigungen ausschalten

Die Geräusche, die unsere Smartphones ausgeben, führen automatisch zu einer Überprüfung des Telefons, insbesondere für diejenigen, die auf das Gerät angewiesen sind.

Deaktiviere also E-Mail-Benachrichtigungen, Social-Media-Updates, Texte usw. Wenn dein Telefon dich nicht mit Geräuschen ablenkt, ist es einfacher, es zu vergessen und sich an einer persönlichen Diskussion zu beteiligen.

Wenn du das Telefon benutzen musst, entschuldige dich und tue es woanders

Du kannst diese Regel für dich selbst, aber auch für andere in deiner Gruppe aufstellen. Wenn du dich gezwungen fühlst, das Telefon zu benutzen, entferne dich zuerst aus dem Gespräch oder der Gruppe.

Darüber hinaus ist es wahrscheinlicher, dass du die Nutzung deines Mobiltelefons kontrollierst, wenn du aufstehst und einen anderen Raum auffinden musst, um das Telefon zu benutzen.

Sage der anderen Person offen, wie du dich dabei fühlst

Wenn du ein Phubbing-Opfer bist, spreche mit deinem Partner darüber. Lasse ihn konkret wissen, dass du dich verletzt und ignoriert fühlst.

Mache deinen Partner klar, dass du dich dabei unwohl fühlst und wie sich das Verhalten auf dich auswirkt. Durch dieses Wissen, wird dein Partner ermutigt sein, das Telefon beiseite zu legen.

Deine Beziehung im realen Leben ist wichtiger als alles andere online

reale Leben wichtiger als online

Weniger Zeit am Telefon bedeutet mehr Zeit für sinnvolle Gespräche. Diese positiven Interaktionen wiederum werden letztendlich unserer psychischen Gesundheit und unserem Gefühl der Verbundenheit und Zugehörigkeit zugutekommen.

Die Beziehung im wirklichen Leben ist wichtiger als alles andere online. Vergesse nicht, dass sich dein Partner in der Gesellschaft deines Telefons zurückgewiesen fühlt.

Fakt ist: Twitter, Instagram und Facebook laufen dir nicht weg. Doch die Zeit mit deinem Partner schon.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Beziehung

Next Article:

0 %