BusinessKolumne

Werbetexte schreiben lernen: Wie du Texte für deine Webseite schreibst, die deine Leser begeistern und dir Kunden bringen

Artlando Wandbilder

Werbetexte schreiben lernen ist nicht schwer. Worauf es beim Schreiben von Werbetexten für deine Webseite ankommt, welche Fehler du vermeiden solltest und wie du damit potenzielle Kunden gewinnst, liest du in folgendem Beitrag.

1. Warum du unbedingt verkaufsstarke, kreative und wirkungsvolle Werbetexte für deine Webseite schreiben solltest

Christina Schmautz zu Werbetexte schreiben lernen

Der Aufbau von Webseiten unterlag in den letzten Jahren einem starken Wandel. Strotzten diese vor zehn Jahren vor Informationen, Fachbegriffen und Fremdwörtern, um die hochkarätige Expertise des Anbieters zu demonstrieren, steht heute im Marketing der Kunde mit seinen Bedürfnissen im Fokus. 

Leider ist das bei vielen Anbietern und leider auch Agenturen und Webdesignern (*sorrynotsorry*) noch nicht angekommen. Und so verwirren oder langweilen über 80% aller Webseiten ihre Besucher und Leser.

Die Folge: Der „Kunde in spe“ klickt weg und springt ab, anstatt sich beispielsweise in deinen Newsletter einzutragen oder sich ein Beratungsgespräch zu buchen. Und glaub mir, das willst du nicht.

Deine Webseite kann so viel mehr als ihr Dasein als schnöde „Visitenkarte 2.0“ im Internet zu fristen.

Deine Webseite hat mit Hilfe überzeugender Werbetexte das Zeug dazu, tagtäglich aus fremden Besuchern begeisterte Fans zu machen – die dann später zu zahlenden Kunden werden.

Solltest du Anbieter oder Dienstleister sein und mehr Kunden für deine Produkte gewinnen wollen, lies hier unbedingt weiter. Ebenfalls solltest du weiterlesen, wenn du nicht sicher bist, ob deine Agentur oder dein Webdesigner deine neue Webseite wirklich so aufbaut, dass sie dir dauerhaft Interessenten und Kunden bringt.

Und wenn du Webdesigner oder auch Werbetexter bist: Inhaliere diese Tipps und hebe dich ab sofort von deinen Kollegen ab, die zwar ein fancy Design aufgleisen, aber keine Ahnung von Conversionoptimierung haben.

So machst du deine Kundschaft garantiert happy.

2. Wie du eine verkaufsstarke Webseite inhaltlich aufbaust, damit du Interessenten weder verwirrst noch langweilst

verkaufsstarke webseite inhaltlich aufbauen

Eins vorab: Es ist nicht annähernd so kompliziert, wie du es dir vorstellst. Eine Webseite zu erstellen und gute Werbetexte dafür zu verfassen, ist so simpel wie puzzeln: Du erstellst Text für Text und setzt Stück für Stück zusammen und am Ende – voilà! – steht die fertige Seite. 

Ideal ist es, den Kunden in eine spannende Story einzuladen (du kennst vermutlich den Begriff „Storytelling“?), wenn er auf deine Webseite kommt. Denn deine Geschichte und deren roter Faden entscheidet darüber, ob der Leser dir folgen kann und dein Angebot als Lösung für sein konkretes Anliegen erkennt.

Bevor ich dir erzähle, wie eine conversionoptimierte Webseite aufgebaut ist, ein Wort zur Länge deiner Webseite

Ich weiss, dass viele Menschen genervt von „zu langen Webseiten“ sind. Deshalb gebe ich dir hier drei Blickwinkel, damit du die für dich ideale Länge herausfindest.

Generell gilt: Eine Salespage für ein hochpreisiges Angebot ist inhaltlich i. d. R. länger, als die Startseite deiner Webseite oder eine Landingpage für ein 0-EUR-Produkt (früher durfte man noch „Freebie“ dazu sagen). 

1. „Zu lang“ oder „zu kurz“?

Dieses Empfinden ist äusserst subjektiv: Die einen wollen bis ins kleinste Detail alles über das Angebot wissen, andere lesen lieber quer und entscheiden intuitiv oder spontan. 

Es jedem Recht zu machen wird dir nie gelingen und von dir selbst auszugehen, ist nicht immer der beste Ansatz. Wichtig ist in jedem Fall eine aussagekräftige Headline, d. h. Überschriften, die es deinem Leser leicht machen, deine Texte zu scannen.

2. Setze nie Vorwissen bei deinem Leser voraus und kürze deshalb elementare Texte und Passagen raus, nach dem Motto „Das ist doch eh klar!“

Schau mal: Du bist ExpertIn in deinem Thema. Auf einer Skala von 1 bis 10 bist du bei einer 7 oder 8. Minimum!

Schreibst du deinen Text im Level 7, wird ein Großteil deiner Leser dir nicht folgen können, weil ihm wichtige Grundlagen fehlen. Schreibe immer „niederschwellig“ auf einem Level 2 bis 4.

So kannst du sichergehen, dass du den Großteil deiner Webseitenbesucher abholst.

3. Hier gilt es immer zu unterscheiden:

Sind verkaufsstarke Werbetexte zwar lang, aber dennoch präzise auf den Punkt? Können sie den Leser überzeugen? Bieten sie Mehrwert? Oder sind sie langwierig und wiederholen dieselben Formulierungen oder dasselbe Bla-Bla immer und immer wieder?

Das ist nämlich ein himmelweiter Unterschied. Achte mal darauf, wenn du Werbetexte, Webseiten oder Salespages liest.

Inhalte einer verkaufsstarken Webseite:

Inhalte einer verkaufsstarken Webseite

Ich habe diesen Aufbau von Donald Miller in der „Business Made Simple University“ gelernt und ihn mit dem Knowhow aus Tim Gelhausens Conversion Copywriting Academy kombiniert.

Sei dir sicher: Das ist die eine hochkarätige Mischung, die ich hier mit dir teile. Sie überzeugt auf ganzer Linie und die Umsetzung auf meiner eigenen Webseite und auch auf denen meiner KundInnen führte sofort zu einer spürbar stärkeren Resonanz im Hinblick auf die Interaktion- oder Eintragerate, z. B. beim Newsletter.

Die Inhaltssequenzen und Module sind an die klassische Heldenreise angelehnt, die die Grundlage der Erzählung nahezu aller erfolgreicher Kinofilme und Blockbuster bildet und millionenfach für Umsätze sorgt:

I. Eine starke Hero-Sektion

Weil diese oberste Sektion auf deiner Webseite so ultimativ wichtig ist, habe ich ihr mein mein „0-EUR-Angebot“ gewidmet. Hier erfährst du, wie du in nur 3 Schritten die Texte verfassen kannst, um deiner Hero-Sektion ein ordentliches Upgrade zu verpassen.

Auf diese Weise erreichst du garantiert mehr Menschen, respektive deine Zielgruppe, als bisher.

II. Die drei stärksten Vorteile / Ergebnisse deines Angebots bzw. Produkts oder deiner Dienstleistung

Fasse kurz und prägnant die drei stärksten Vorteile bzw. Endergebnisse deines Angebotes, Produktes oder deiner Dienstleistung zusammen.

Jeder der drei Vorteile besteht aus einem knackigen Schlagwort bzw. kurzen Satz, der den Nutzen deines Angebotes auf den Punkt bringt. Damit wissen deine Leser sofort, was sie bei dir bekommen. Idealerweise macht genau das „Lust auf mehr“ und sie lesen weiter … 

III. Bekannt aus

Heute hat vermutlich schon nahezu jeder einmal etwas im Internet erworben, was sich nachträglich als Flop herausgestellt hat. Gerade in der Coachingszene wurde in den letzten Jahren unglaublich viel verbrannte Erde hinterlassen.

Hochpreisangebote wurden mit Hilfe fieser Verkaufsmanipulation an den Mann und die Frau gebracht und erzielten nicht annähernd die Ergebnisse, die in den Werbeslogans versprochen wurden.

Aus diesem Grund steht und fällt dein unternehmerischer Erfolg damit, ob du als Mensch und mit deiner Expertise vertrauenswürdig bist. Dies geschieht auf deiner Webseite über die Sektion „Bekannt aus“.

Hier listest du – natürlich wahrheitsgemäß! –  Logos von Firmen oder Medien auf, mit denen du bereits zusammengearbeitet hast.

IV. Die aktuelle Situation des Kunden

Werbetext schreiben verkauffsstark

In dieser Sektion beschreibst du auf empathische und konkrete Weise die aktuelle Situation deines Kunden. Erzeuge Emotionen, in dem du über das schreibst, was ihn beschäftigt, seine aktuelle Herausforderung und seine Probleme.

Hier gilt es, ein Problembewusstsein beim Leser zu schaffen, ohne den Finger massiv in die Wunde zu drücken (diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei!). Eine gute Überschrift unterstreicht diese Sektion und holt den Leser sofort ab.

V. Das Nutzenversprechen

Im Nutzenversprechen kommunizierst du in der Überschrift und einer Textsequenz, kurz und einfach gehalten, die Vorteile für den Käufer – inklusive dem Wert und Nutzen die deine Angebote oder Produkte stiften.

Es geht nicht darum, den Weg von A nach B zu beschreiben.

Das heisst, du erklärst nicht, mit welchen verschiedenen Methoden oder Tools du arbeitest, sondern welches Ergebnis, welche Transformation dein Kunde nach der Zusammenarbeit mit dir erreicht hat.

Einfacher erklärt: Du beschreibst nicht das Flugzeug, sondern das Urlaubsziel.

VI. Die Sonnensituation

In dieser Sektion beschreibst du wiederum sehr einfühlsam und klar, wie die Welt deines Kunden nach eurer Zusammenarbeit aussieht. Welche rosige Zukunft erwartet ihn, wenn er dich und dein Angebot bucht? Male ihm diese Zukunft in wunderschönen Farben aus. 

Und auch hier gilt: Motiviere, aber übertreibe nicht und verspreche nichts, was du nicht halten kannst. Eine gute Überschrift unterstreicht diese Sektion und holt deinen Leser sofort ab.

VII. Kurze Vorstellungssequenz ggf. mit Button auf deine „Über-mich-Seite“

Du siehst: Du hast bereits ganz viel geschrieben und erst jetzt geht es um dich.

Diesen Absatz gibst du deinem Leser die Chance, dich und deine Expertise kennenzulernen. Schreib deinen Text so, dass dein Gegenüber erkennt, was du für ihn tun kannst.

Zu viel „Ich kann“, „Ich habe“, „Ich bin“ … interessiert den Leser nicht. Die entscheidende Rolle spielt folgende Tatsache: Erkennt er dich, deine Expertise und dein Angebot als Lösung für seine aktuelle Herausforderung.

VIII. Angebote präsentieren

Werbetext schreiben das Angebot

Im nächsten Schritt kannst du die Katze aus dem Sack lassen und dem Leser einen Überblick über deine Angebote verschaffen. Klar und unwiderstehlich sollten sie natürlich sein. Weniger ist oftmals mehr.

Teasere deine Angebote kurz in Form des Nutzenversprechens an und verlinke diese dann auf die eigentliche Angebotsseite oder auch Salespage genannt. 

Tipp: Deine Salespage kannst du übrigens ebenfalls nach diesem Schema aufbauen

Nur, dass du hier in dieser Sektion dein Angebot erklären würdest. Inhalt bzw. Produkteigenschaft. Module, Timeline – eben all das, was dein Kunde wissen muss. (Was dein Angebot für ihn tun kann, welche Vorteile es ihm bietet und welche Ergebnisse er damit erzielen kann, hast du ja bereits ausführlich in den ersten 7 Sequenzen beschrieben.)

IX. Erkläre, wie einfach es ist, mit dir in Kontakt zu gehen, um mehr zu erfahren

Gib deinem Leser eine kurze Anleitung, wie der weitere Prozess ablaufen kann, um mit dir in Kontakt zu treten und dein Angebot zu bekommen. Diesen Schritt übersehen viele Anbieter.

Merke: Je einfacher du es dem Kunden machst und je weniger er darüber nachdenken muss, desto besser fühlt er sich abgeholt. Erkläre ihm also die 3 wesentlichen Schritte, um mit dir in Kontakt zu treten. 

Ein Beispiel:
  • Buche dir ganz unverbindlich deinen Termin mit mir, um herauszufinden, ob ich dir bei deinem Anliegen helfen kann.
  • Per E-Mail erhältst du danach alle wichtigen Informationen und den Zoom-Link zu unserem Gespräch.
  • Wenn die Chemie stimmt und ich dir bei deinem Anliegen wirklich helfen kann: Lass uns loslegen und dein Business zum Wachsen bringen.

X. Baue genügend Call-to-Actions (CTA) ein

Vielleicht schmunzelst du gerade: „Das ist doch total klar, dass man einen Call-to-action einbaut!“

Zur Info: Der CTA ist der Button – idealerweise in einer Signalfarbe, passend zu deinem Branding – über den du das Gespräch, das Angebot oder ähnliches buchen kannst.

Dieser Button sollte mit einer klaren Handlungsaufforderung beschriftet werden und nicht nur mit einem lapidaren „Mehr erfahren.“ Er ist das wichtigste Element, wenn man es genau nimmt:

Denn er ist die Brücke zu dir und deinem Angebot. Gehe also nicht zu sparsam damit um, sondern baue ihn – je nach Länger deiner Seite – 3 x bis 7 x ein. 

Weitere Inhalte:

Je nachdem, was du tust und anbietest, wirst du noch weitere Sektionen auf deiner Webseite haben, wie z. B.

  • Testimonials und Referenzen. Sie sind das A und O. Ideal sind diese mit Bild und Namen, noch besser als Video-Testimonial, um den „Trust-Faktor“ – sprich das Vertrauen in dich und deine Arbeit – zu steigern. Baue diese immer wieder ein, auch später in deine Salespages.
  • Ein 0-EUR-Produkt („Freebie“). Dieses dient dafür, deine E-Mail-Liste aufzubauen, um mit den Menschen in Kontakt zu bleiben, die sich für dich und deine Angebote interessieren. Baue dieses auf deiner Starteseite ein, und zwar so, dass du den Kunden sofort den Nutzen aufzeigst, den er hiervor erhält. (Und nein. Die Aussicht auf deinen Newsletter ist kein Nutzen!)
  • Eine FAQ-Sektion. Potenzielle Kunden kommen immer wieder mit ähnlichen Fragen zu deinem Angebot auf dich zu? Dann mache hieraus eine FAQ-Sektion, wo du einerseits die wichtigsten Fragen beantwortest und gleichzeitig die grössten Einwände entkräftest. Du beantwortest hier die Fragen, die deine Leser sich selbst stellen und die sie möglicherweise davon abhalten, mit dir in Kontakt zu treten. 

Zusammenfassung:

Du hast in diesem Beitrag erkannt, wie wichtig der Aufbau einer Webseite ist, die nicht nur ein Informations-Friedhof ist, sondern dauerhaft Fans und Kunden in deine Welt spült.

Du weißt nun, aus welchen 10 Bausteinen eine conversionoptimierte Webseite besteht, die deine Leser auf eine Reise in deine Welt einlädt. Auf diese Weise hast du bereits ein Grundgerüst, das du nun mit verkaufsstarken Worten füllen kannst.

Kennst du bereits meine letzte Kolumne zum Thema „Was ist Copywriting“ ? Hier erfährst du alles darüber, wie du Werbetexte schreibst, die dein Angebote in Szene setzen.

Lese in Teil 2 zum Thema „Werbetexte schreiben„, wie du die Passagen mit starken Texten füllst, die deine Leser magisch in Bann ziehen und deine Sogwirkung verstärken.


Autoreninfo: Christina Schmautz

Christina Schmautz ist Mentorin, Business-Strategin und Copywriterin für Menschen, die mit ihren Angeboten die Welt ein wenig besser machen. Ihre Kunden und Kundinnen sind sowohl Starter als auch erfolgreiche Selbständige und Top-Coaches aus den Branchen der ganzheitlichen Gesundheit, sowie der Persönlichkeits- und Bewusstseinsentwicklung.

Christina nutzt ihr strategisches Talent, gepaart mit ihren Copy-Skills und ihrer Empathie, um die Essenz und das Tun ihrer Kunden zu erfassen und in Worte zu fassen, die Menschen zu Interessenten, begeisterten Fans und zahlenden Kunden machen.

Ihr ist wichtig: Es geht in Sachen Sichtbarkeit und Marktauftritt nicht nur darum, „laut und marktschreierisch“ zu sein. Ganz im Gegenteil: Gerade die „Leisen“ und „Introvertierteren“ verfügen über großartige Qualitäten und haben eine große Mission, der sie folgen.

Christina‘s Anliegen ist es, diese Menschen mit ihrer großartigen Expertise sichtbar zu machen. Wie? Durch Klarheit in der Positionierung, in ihren Angeboten und Texten.

Mehr Informationen unter https://christinaschmautz.ch.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
1
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Business

Next Article:

0 %