Beauty & Fashion

Original 20er Jahre Mode – Alles über das goldene Zeitalter

20er Jahre Mode: Wie war die Mode in den 20er Jahren? Ein Rückblick bringt so manch altes Schätzchen zutage. Es wurde gelebt, gefeiert und die Mode spiegelte das freche und ein wenig verruchte Leben wider. Charleston wurde getanzt und knielange Kleider durften auf keinen Fall auf der Tanzfläche fehlen.

Was trugen Frauen in den 20ern?

Die Haare waren kurz wie lang. Der Bubikopf war der beliebteste Haarschnitt und kehrt immer wieder bis heute auf den Laufstegen von London bis New York zurück.

Markant war die Finger- oder Wasserwelle. Eleganz war überall zu sehen und der Garcon-Schnitt sorgte für ein freches, markantes und frisches Aussehen.

20’s Style in Form und Farbe

20er Jahre Mode Form und Farbe

Die Frauen der 20er Jahre liebten knielange Cocktailkleider. Schärpen und Schleifen hübschen die Kleider auf und Fransen waren gerne gesehen. Dazu gab es Glockenhüte und das Charleston-Outfit war perfekt in Szene gesetzt.

Hemdkleider mit dünnen Spaghettiträgern waren genauso beliebt wie gerade geschnittene Röcke und Hosen. Die Röcke endeten kurz vorm Knie.

Die 20er Jahre Mode sollte frisch und jung wirken. Diese Schnitte waren zumeist schlicht gehalten. Die Hosen waren modern und weit geschnitten. Extravagante Federboas und Glockenhüte waren für viele Frauen das Must-have der 20er Jahre Mode.

Was zeichnete das 20er-Outfit der Frauen aus?

Bewegungsfreiheit war der 20’s Style. Das Kleid der 20er Jahre sollte für die Jazzbar sowie für den Tanzclub gleichermaßen geeignet sein.

Die Frauen strotzen nur so vor Selbstbewusstsein mit ihrer Kleidung der 20er Jahre.

Feminine und freche Kleidung durchzog die 20er Jahre Mode.

Die Fransen- und Cocktailkleider mit schlichtem und geradem Schnitt wurden mit Strass, Perlen und Schleifen verziert.

Stirnbänder waren ein großes Thema und die Zigarettenspitze durfte nicht fehlen. Die hohen Pfennigabsätze saßen perfekt, die weiße Perlenkette wurde angelegt und ein ausdrucksstarkes Make-up war eine Selbstverständlichkeit.

Weite Hosen und Männerhemden als Kleidung der 20er Jahre

Die 20er Jahre Mode machten am Kleiderschrank der Männer keinen Halt. Mit Stolz wurden Männerhemden und weite Hosen getragen. Die 20er Jahre Männermode war schick.

Die Goldenen Zwanziger brachten den Stresemann-Anzug sowie die Knickerbocker-Hosen hervor.

Der Mann trug Anzug und der Geruch des Geldes war allgegenwärtig.

Die Schultern und Hüften wurden nicht betont. Ein schicker Rollkragenpullover durfte neben dem weißen Hemd durchaus sein. Die Hosen wurden High Waist getragen.

20er Jahre Mode: Was ist ein Flapper Kleid?

Was ist ein Flapper Kleid

Die Hängekleidchen der Original 20er Jahre Mode kamen im Flapper-Style daher. Die einfach gehaltenen Flapper Kleidchen wurden einfach übergestreift und fertig war der 20’s Style.

Das Kleid passte zu jeder Figur. Flapper kommt aus dem Englischen und bedeutet „flattern“. Der Abend im Cabaret war so gesichert. Die Zeit der einschnürenden Korsetts war vorbei.

Zum Tanzen wurde Bewegungsfreiheit benötigt. Das Flapper Kleid war:

  • ärmellos
  • knielang geschnitten
  • gerade geschnitten
  • die Taille rutsche auf Hüfthöhe
  • das Kleid wurde locker am Körper getragen

Der Flapper-Look trug dazu bei, dass sich die Frauen emanzipierten. Sie trugen Mary Janes Schuhe und die Männer rundeten die 20er Jahre Mode mit ihrem schicken Style ab. Hosenanzüge passten immer und passen perfekt zu den angesagten Cocktailkleidchen.

Was beeinflusste die 20er Jahre Mode für Männer?

Die Original 20er Jahre Mode für Männer war letztlich nicht nur von Anzügen geprägt. Die Alltagsgarderobe der Männer wurde sportlicher. Zum einen waren die Knickerbocker-Hosen angesagt und zum anderen die Jacken der angesagten Sportclubs, welche aus dem Golfsport stammen.

Kombiniert wurden die Knickerbocker-Hosen mit langen Jacketts und auffällig gemusterten Kniestrümpfen.

Eine Stoffkappe auf dem Kopf mit einem verschmitzten Blick durfte dabei nicht fehlen. Der Gürtel zum Anzug wurde von der feinen Herrschaft nicht getragen. Dieses Accessoire gehörte zu den Arbeitern und nicht zum Anzug.

Wer war die Ikone der 20er Jahre Mode?

Anfang der 20er Jahre waren die Frauen einem strengen Modediktat unterworfen. Enge Korsetts waren bis 1913 angesagt. Dann trat Coco Chanel auf die Bühne. Sie prägte das 20er-Outfit der Frauen. Sie selbst ließ sich einen Bubikopf schneiden und trug Hosen.

Eine Frau sollte sich jeden Tag so anziehen, als könnte sie ihrer großen Liebe begegnen

1921 wurde Chanel No. 5 das meistverkaufte Parfüm der Welt. 1926 wurde von ihr „das kleine Schwarze“ erschaffen. Viele Frauen wollten so selbstbewusst wie Coco Chanel sein.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Next Article:

0 %