BeziehungMindset

Selbstliebe lernen: 8 praktische Tipps und Übungen

Artlando Wandbilder

Es ist nicht immer einfach sich selbst genau so viel Liebe entgegenzubringen wie anderen. Und doch ist Selbstliebe eine der wichtigsten mentalen Fähigkeiten, um ein glückliches Leben ohne dauernde Selbstzweifel zu leben.

Mangelnde Selbstliebe schränkt dich in jeder Lebenssituation ein und macht auf Dauer unzufrieden und verbittert. Deshalb ist es wichtig, dass du Selbstachtung erlernst und zu deinen Schwächen und Stärken stehen kannst. Dann geht vieles schon ganz automatisch leichter!

Doch wie jede andere Fähigkeit muss auch Selbstliebe trainiert werden und das auch noch im Erwachsenenalter.

Wie’s geht, erfährst du im Artikel: Wir verraten dir hier die besten Übungen und Tipps, um eine gesunde Selbstliebe zu erreichen. 

Tipp 1: Selbstakzeptanz – Akzeptiere dich selbst für mehr Selbstliebe

Selbstliebe lernen Tipp 1 Selbstakzeptanz

Stehe zu dir selbst, deinen Gedanken, deinen Aussagen und deinen Bedürfnissen. Mach dich für dich stark. Sei selbstbewusst in deinen Entscheidungen und habe keine Angst, für dich selbst einzutreten.

Lass dir nicht von anderen vorschreiben, was du tun oder lassen sollst.

Respektiere dich selbst genug, um zu wissen, dass du in der Lage bist, die richtigen Entscheidungen für dich selbst zu treffen. Du bist immer liebenswert – egal, welche Noten du schreibst, ob du die richtigen Klamotten trägst oder wie erfolgreich du in deinem Job bist.

Was du von dir selbst hältst, sollte nicht von diesen oberflächlichen Faktoren abhängen.

Kurz gesagt: Praktizierst du deine Wünsche, generierst du dadurch Selbstliebe.

Selbst wenn dir etwas peinlich ist, tritt einen Schritt zurück und erinnere dich daran, wer du bist, und dass du es verdient hast, von dir liebevoll behandelt zu werden. Das hat übrigens nichts mit Selbstverliebtheit zu tun.

Denke daran, dass du die Macht hast, selbst zu entscheiden, wie du über dich denkst.

Als Affirmation kannst du dir immer wieder sagen, besonders in „peinlichen“ Situationen: „Ich stehe zu mir.“ Anfangs mag dir das vielleicht etwas seltsam vorkommen, aber mit der Zeit fängst du an, deinen Worten Glauben zu schenken.

Unsere Denk- und Verhaltensweisen sind eng miteinander verbunden und das richtige Mindset kann dir so helfen, unangenehme Situationen mit anderen Augen zu betrachten.

Tipp 2: Mehr Selbstliebe im Alltag – Verlasse deine Komfortzone, um zu lernen dich selbst zu lieben

Selbstliebe ist die Fähigkeit, sich selbst zu lieben. Dabei geht es um die Anerkennung und Wertschätzung des eigenen Ichs. Die meisten Menschen suchen in ihrem Leben nach Sicherheit und Komfort.

Sie wollen nicht aufregend oder ungewöhnlich sein. Doch wenn du dich selbst lieben willst, solltest du auch auf Abenteuer gehen, neue Menschen kennenlernen und Risiken eingehen.

Risiken einzugehen und neue Menschen kennenzulernen, kann eine unglaublich lohnende Erfahrung sein.

Erlebnisse können dir helfen, dich weiterzuentwickeln, mehr über dich selbst zu erfahren und Vertrauen in deine Fähigkeiten zu gewinnen. Abenteuer sind auch eine großartige Möglichkeit, die Welt um dich herum zu erkunden und neue Dinge zu entdecken.

Auf Reisen zu gehen, macht dir also Welten sichtbar, von denen du vielleicht noch gar nicht wusstest, dass sie existieren.

Ist die Herausforderung erfolgreich abgeschlossen, kannst du dir anerkennend auf die Schulter klopfen. Abenteuer lassen nicht nur die Bewunderung für dich selbst wachsen, sondern machen auch dein Leben interessanter und erfüllender. 

Immer wenn du einen Schritt getan hast, der dich herausgefordert hat, wirst du erkennen, dass du dir selbst viel mehr zutrauen kannst, als du eigentlich dachtest.

Tipp 3: Selbstliebe zu lernen bedeutet, sich Zeit für sich alleine zu nehmen 

Selbstliebe zu lernen bedeutet Zeit für sich

Sich Zeit für sich selbst zu nehmen, ist ein wichtiger Bestandteil der Selbstliebe. Das kann ein heißes Bad sein, das Lesen eines Buches oder auch nur ein paar Momente, in denen man in Stille sitzt.

Wenn du dir Zeit für dich selbst nimmst, kannst du dich entspannen und auftanken, was dir die nötige Energie und Klarheit gibt, um alles zu bewältigen, was das Leben für dich bereithält. Es gibt dir auch die Möglichkeit, über deine Gedanken und Gefühle nachzudenken, so dass du dich selbst besser verstehen kannst.

Wenn dich z. B. etwas bedrückt, kannst du dir etwas Zeit für dich selbst nehmen, um es zu verarbeiten und Lösungen zu finden. Selbstfürsorge sollte ein wesentlicher Bestandteil deiner täglichen Routine sein; sie ist nicht egozentrisch oder zu nachsichtig – sie ist notwendig!

Wenn du dir Zeit für dich selbst nimmst, fühlst du dich mehr mit dir selbst verbunden. 

Besonders die Zeit, die du alleine mit dir verbringst ist sehr wertvoll. Wenn du alleine aktiv bist, entdeckst du wunderschöne Seiten von dir und merkst wie toll du eigentlich bist.

Gönn dir Zeit für dich selbst: Nimm dir jeden Tag ein paar Minuten, um etwas zu tun, dass dich glücklich macht. Dabei helfen kann dir alleine eine Reise zu machen, alleine ins Kino, Museum oder in dein Lieblingscafe´ zu gehen.

Achte einfach darauf, dass du dich um dich selbst kümmerst und dir Liebe und Aufmerksamkeit schenkst. 

Tipp 4: Erfülle dir deine eigenen Bedürfnisse

In jeder Beziehung ist es wichtig, sich Zeit füreinander zu nehmen und die Bedürfnisse und Wünsche des anderen zu erkennen und zu respektieren. In der Beziehung mit dir selbst ist das nicht anders.

Man muss Rücksicht auf die eigenen Bedürfnisse und Wünsche nehmen, um den Tag gut zu meistern. Oft nehmen wir zu viel Rücksicht auf die Wünsche unserer Mitmenschen und vergessen dabei uns selbst.

Selbstliebe ist der Schlüssel, um sich selbst ernst zu nehmen und lieben zu lernen.

Sich um sich selbst zu kümmern und die eigenen Interessen ausreichend befriedigen zu können, ist wichtig für das geistige und emotionale Wohlbefinden und steigert die Liebe für dich selbst.

Selbstfürsorge kann für jeden anders aussehen, aber es ist wichtig, dass du dich glücklich machst. Du kannst dich umarmen, um dir zu zeigen, dass du für dich da bist. Die Umarmung ist besonders wirkungsvoll, wenn du traurig bist.

Indem du dir beispielsweise einen Kuss auf die Hand gibst, zeigst du dir damit, dass du dich liebst, wertschätzt und dich ernst nimmst. 

Tipp 5: Tipps und Übungen für Selbstliebe – Selbstliebe lernen mit „Nein“ sagen

Selbstliebe nein sagen

„Nein“ zu sagen zu Dingen, die einem nicht gut tun oder bei denen man sich nicht wohl fühlt, ist eine gute Möglichkeit, Selbstliebe zu praktizieren, denn durch die Ablehnung signalisierst du, dass du dir selbst treu bist.

Es ist wichtig, Nein sagen zu können, weil es uns die Selbstbestimmung und den Mut gibt, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen und ein Leben in Freiheit zu führen. Egal, ob es um eine Familienfeier geht oder nur darum, jemandem, der dir nicht guttut auf Social Media zu entfolgen:

Nein zu sagen ermöglicht es uns, unsere eigenen Wünsche, Werte und Überzeugungen in den Vordergrund zu stellen, was auf lange Sicht zu größerem Glück führen kann.

Außerdem hilft es uns, anderen gegenüber Grenzen zu setzen und gesunde Beziehungen zu pflegen.

Etwas abzulehnen kann manchmal schwierig sein, aber es ist wichtig für unsere geistige Gesundheit, unser Wohlbefinden und unser allgemeines Gefühl der Erfüllung im Leben. Zu wissen, wie man Nein sagt, ist eine wichtige Fähigkeit, die uns helfen kann, unser Leben in die Hand zu nehmen und Entscheidungen zu treffen, die für uns selbst am besten sind. 

Es ist notwendig, sich daran zu erinnern, dass man sein Leben selbst in der Hand hat und dass es in Ordnung ist, Dinge abzulehnen, die einem nicht gefallen oder bei denen man sich unwohl fühlt.

Es kann schwer sein, Nein zu sagen, vor allem, wenn es sich um etwas handelt, das man sich wirklich wünscht, aber es ist wichtig, Grenzen setzen zu können und auf sich selbst aufzupassen.

Es ist in Ordnung abzulehnen, wenn dir etwas nicht passt oder zu viel für dich ist.

Du kannst auch versuchen, eine alternative Lösung anzubieten, die für dich besser geeignet ist, z. B. einen anderen Zeitpunkt oder Ort. Es ist auch wichtig, respektvoll Nein zu sagen und zu erklären, warum du das Angebot ablehnst.

Denke daran, dass deine Bedürfnisse und Gefühle genauso wichtig sind wie die der anderen, und dass es in Ordnung ist, sie an die erste Stelle zu setzen. 

Tipp 6: Erkunde deinen Körper – Selbstliebe lernen bedeutet auch körperliche Liebe

Ein verzerrtes Selbstbild kann zu Selbsthass führen. Mangelnde Selbstliebe führt oft zu Selbstzweifeln und Selbstablehnung, was sich auch auf deine körperliche Gesundheit auswirken kann.

Dieser Mangel an Eigenliebe führt außerdem dazu, dass du plötzlich körperliche Makel an dir selbst findest und dir einen trainierten Körper, eine schlankere Taille oder eine kurvigere Figur wünschst. Doch es ist wichtig, sich daran zu erinnern:

Auch, wenn man all diese Dinge plötzlich haben würde, würde man trotzdem immer neue Fehler an seinem Äußeren finden und den inneren Kritiker nicht loswerden. 

Um wieder Liebe für dich empfinden zu können, ist es wichtig Zeit mit deinem Körper zu verbringen und ihn zu erforschen und herauszufinden, wie dein Körper wirklich aussieht.

Mit geschlossenen Augen und durch sanftes Streicheln deiner Haut von Kopf bis Fuß, kannst du dich anders wahrnehmen als, wenn du dich ansehen würdest. Dadurch fühlst du, wie du wirklich aussiehst und lernst dich neu kennen und lieben.

Mit dieser Technik ändert sich dein Selbstbild zum positiven und somit auch die Selbstliebe. 

Tipp 7: Gehe liebevoll und nachsichtig mit dir um

gehe liebesvoll mit dir um selbstliebe

Selbstvergebung und Mitgefühl für sich selbst sind wichtig, denn sie helfen uns, im Leben voranzukommen.

Wenn wir Fehler machen oder bei etwas versagen, kann es leicht passieren, dass wir in einem Kreislauf aus Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen feststecken. Wenn wir uns jedoch selbst verzeihen und uns Freundlichkeit und Verständnis entgegenbringen, hilft uns das, aus unseren Fehlern zu lernen und als Individuum zu wachsen.

Selbstvergebung ermöglicht es uns, unsere vergangenen Handlungen ohne Verurteilung zu akzeptieren, während Selbstmitgefühl uns hilft, unseren eigenen Wert und unsere Würde zu erkennen.

Das Üben von Selbstvergebung und Mitgefühl ist ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung einer gesunden Beziehung zu uns selbst, die uns langfristig zugutekommen wird. Akzeptiere deine Schwächen, auch wenn du einen schlechten Tag hattest.

Mache dir immer wieder bewusst: Niemand ist perfekt und jeder hat Fehler und Schwächen.

Oft fällt es schwer, nachsichtig mit sich zu sein, aber Übungen helfen dir dabei, dir selbst auf die Schulter zu klopfen und dir die Dinge, die du gut gemacht hast, ins Gedächtnis zu rufen.

Fehler können auch Chancen sein daraus zu lernen und daran zu wachsen. Selbstliebe bedeutet hierbei dich zwar verantwortlich zu halten aber dir bewusst zu sein, dass niemand durchs Leben gehen kann, ohne manchmal falsche Entscheidungen zu treffen.

Tipp 8: Kümmere dich um deinen Körper – Sport und Bewegung als Mittel zur Selbstliebe

Die Pflege des eigenen Körpers ist ein wichtiger Teil der Selbstliebe, denn die Pflege ist der Beweis, dass du dich liebst und wertschätzt. Gesunde Mahlzeiten mit viel Gemüse und unverarbeiteten Lebensmitteln sind ein guter Start für Selbstliebe.

Außerdem ist ausreichend Bewegung wichtig, um die körperliche Fitness zu erhalten und den Körper stark zu halten. Bewegung kann auch dazu beitragen, den Stresspegel zu senken, was sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken kann.

Sport und gesunde Ernährung sind für den Aufbau von Selbstliebe unerlässlich.

Sport hilft, Endorphine freizusetzen, das sind Hormone, die uns ein gutes Gefühl geben. Eine ausgewogene Ernährung stellt sicher, dass wir alle Nährstoffe erhalten, die unser Körper braucht, um gesund und energiegeladen zu bleiben.

Regelmäßige körperliche Betätigung trägt auch zum Abbau von Stress bei, was sich positiv auf die psychische Gesundheit auswirken kann. Die Pflege deines Körpers ist ein wichtiger Teil der Selbstliebe, also stelle sicher, dass deine Priorität gesund und glücklich zu bleiben ist und dass du eine Sportart ausführst, die dir Energie gibt. 

Warum ist Selbstliebe wichtig? 

Warum ist selbstliebe wichtig

Selbstliebe ist ein wichtiger Teil des Lebens. Sie hilft uns, uns selbstbewusst und sicher in unserer eigenen Haut zu fühlen, und sie ermöglicht es uns, offener zu sein und uns selbst zu akzeptieren.

Selbstliebe ermutigt uns auch, für uns selbst zu sorgen, sowohl körperlich als auch geistig.

Wenn wir uns selbst lieben, sind wir eher bereit, gesunde Entscheidungen zu treffen, die unserem allgemeinen Wohlbefinden zugutekommen. Außerdem kann Selbstliebe uns helfen, bessere Beziehungen zu anderen zu entwickeln, da sie uns ein besseres Verständnis für unsere Bedürfnisse und Grenzen ermöglicht.

Und schließlich kann Selbstliebe uns helfen, schwierige Lebenssituationen zu meistern, indem sie uns die nötige Kraft und Widerstandsfähigkeit verleiht, um sie zu überstehen. 

Selbstliebe wirkt sich auch positiv auf die psychische Gesundheit aus:

Sie kann dazu beitragen, Stress und Ängste abzubauen, den Selbstwert zu stärken und uns den Mut geben, Risiken einzugehen und neue Dinge auszuprobieren. Das Erlernen von Selbstliebe ist nicht nur für unser körperliches, sondern auch für unser emotionales Wohlbefinden wichtig.

Wenn wir lernen, uns selbst bedingungslos zu lieben, können wir ein besseres Leben für uns selbst schaffen.

Alles in allem ist Selbstliebe unerlässlich, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Und das gute ist, dass du Selbstliebe erlernen kannst. Aber sei dir bewusst: Lernen ist ein Prozess und Selbstliebe bedeutet auch, sich selbst Zeit zu geben.

Warum ist Selbstliebe so schwer: Wie äußert sich fehlende Selbstliebe?

Ein Mangel an Selbstliebe kann sich auf vielerlei Weise äußern. Der Mangel kann dazu führen, dass sich Menschen unsicher fühlen und nicht an sich selbst oder ihre Fähigkeiten glauben. In weiterer Folge entsteht ein verzerrtes Selbstbild, welches sich auf die Beziehungen und Interaktionen mit anderen auswirken kann.

Menschen, die sich selbst nicht lieben, neigen auch eher zu negativen Gedanken und Gefühlen wie Depressionen, Angstzuständen und Wut.

Sie haben möglicherweise auch Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen oder sich Ziele zu setzen. Außerdem neigen sie eher zu ungesunden Verhaltensweisen wie Drogenmissbrauch oder Selbstverletzung.

Ein Mangel an Selbstliebe kann tiefgreifende Auswirkungen auf das Leben einer Person haben, und es ist wichtig, die Anzeichen zu erkennen, damit Schritte unternommen werden können, um das Problem anzugehen. Es kann auf sein, dass es diesen Menschen nicht leicht fällt, jemand anderen lieben zu können.

Wer sich selbst liebt, hat auch keine Schwierigkeiten damit, Liebe an andere Menschen auszuteilen.

Selbstliebe fällt vielen Menschen schwer und dadurch, dass Selbstliebe in allen Situationen des Lebens eine Rolle spielen kann finden viele Menschen Selbstliebe so schwer.

Was bedeutet Selbstliebe in einer Beziehung?

Was bedeutet Selbstliebe in einer Beziehung

Selbstliebe ist in einer Beziehung ist unerlässlich. Es ist wichtig, zu wissen, dass man selbst liebenswert ist, um Liebe geben und empfangen zu können. Wenn wir uns selbst lieben, sind wir in der Lage, unserem Partner auf bedeutungsvollere Weise Liebe zu geben und von ihm zu empfangen.

Wir können auch offener für Kommunikation, Kompromisse und Verständnis in der Beziehung sein.

Selbstliebe hilft uns auch, Grenzen zu setzen und uns selbst zu respektieren, was für jede gesunde Beziehung wichtig ist. Wenn ein Partner seinem Wert nicht bewusst ist, kann dies zu Gefühlen von Unsicherheit, Eifersucht und Misstrauen führen, die der Beziehung schaden können.

Um einem Partner mit geringem Selbstwertgefühl zu helfen, ist es wichtig, unterstützend und verständnisvoll zu sein.

Zeige ihm/ihr, dass du dich um ihn/sie kümmerst und ihn/sie für das schätzt, was er/sie ist. Ermutigen ihn/sie, über seine/ihre Gefühle zu sprechen und sich offen zu äußern.

Hilf ihm/ihr seine/ihre Stärken und Leistungen zu erkennen, und erinnere ihn/sie daran, wie wertvoll er/sie ist. Gib deinem Partner die Gewissheit, dass du für ihn da bist, egal was passiert.

Ermutige ihn zu gesunden Aktivitäten wie Sport, Meditation oder Tagebuchschreiben. 

Selbstliebe ermöglicht das Gefühl von Sicherheit in der Beziehung.

Wenn wir von uns selbst und unserem Wert überzeugt sind, können wir darauf vertrauen, dass unser Partner uns so liebt, wie wir sind. Selbstliebe ermöglicht es uns auch, offen mit unseren Partnern zu kommunizieren, ohne uns verurteilt oder verunsichert zu fühlen.

In einer Beziehung bedeutet Selbstliebe eine Atmosphäre des gegenseitigen Respekts und Verständnisses zwischen den Partnern.

Warum Selbstliebe kein Egoismus oder Narzissmus ist

Selbstliebe ist die Fähigkeit, sich selbst zu akzeptieren und den eigenen Wert und die eigene Anbetungswürdigkeit zu erkennen. Sie ist eine gesunde Form der Selbstakzeptanz, die es uns ermöglicht, uns in unserer eigenen Haut sicher zu fühlen.

Selbstliebe ist auch eine gesunde Form der Selbstfürsorge und Wertschätzung. Sie beinhaltet das Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen sowie ein Gefühl von Selbstwert und Respekt. Jemand, der hingegen egoistisch ist, vertritt die Überzeugung, dass die eigenen Interessen Vorrang vor denen anderer haben sollten.

Diese Selbstsucht kann auch zu einem Gefühl des Anspruchs führen, das sowohl für einen selbst als auch für andere schädlich sein kann.

Narzissmus ist eine extreme Form von Ichsucht, bei der eine Person ein übersteigertes Gefühl für ihre eigene Bedeutung und ihren eigenen Wert hat.

Narzissten fehlt es oft an Einfühlungsvermögen für andere und sie sind mit ihren eigenen Interessen, Wünschen und Errungenschaften beschäftigt.

Sie können auch ihre Mitmenschen ausnutzen oder manipulieren, um zu bekommen, was sie wollen. Das hat mit Selbstliebe nichts zu tun. Wahre Selbstliebe macht nicht egozentrisch, sondern erleichtert das Weitergeben von Liebe an andere.

Es kann allerdings passieren, dass von anderen Menschen deine Selbstliebe als egoistisch oder selbstverliebt wahrgenommen werden kann.

Denke immer daran, dass deine Ansichten anders sein dürfen als die der anderen und versuche, möglichst selbstreflektiert zu handeln um zu verhindern, dass sich deine Selbstliebe in etwas toxisches verwandelt.

Fazit zu den besten Übungen und Tipps für mehr Selbstliebe

Selbstliebe fällt den meisten Menschen schwer – und doch ist sie eine der wichtigsten Voraussetzungen, dass du gut durch dein Leben kommst. Es ist die Annahme seiner selbst in Form einer uneingeschränkten Liebe.

Auch wenn es nicht immer einfach ist, es gibt viele praxiserprobte Methoden und Tipps, mit denen du Selbstliebe lernen kannst und mehr zum Thema erfahren wirst.

Versuche dir diese Tipps in Erinnerung zu rufen und sie im Alltag anzuwenden. Wenn du dir immer wieder vor Augen hältst, wofür du dankbar bist, anstatt dich selbst andauernd zu kritisieren, geht es mit der Zeit wie von selbst!

Denke immer daran: Du selbst bist die längste Beziehung, die du jemals haben wirst und niemand wird länger bei dir sein als du. Da lohnt es sich doch, diese Beziehung zu pflegen und zu verstehen, wie du mit dir selbst leben kannst und dich schlussendlich auch selbst lieben kannst.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
3
Liebe es
0
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Beziehung

Next Article:

0 %