Skandalöse Bücher Die 7 skandalösesten Bücher des 20. Jahrhunderts

Es liegt in der Natur des Menschen, dass uns verbotene Dinge reizen. Die Tatsache, dass etwas beschämt oder schockierend ist, reicht aus, um unser Interesse zu wecken und unsere Fantasie anzuregen – dazu zählen auch skandalöse Bücher.

Wenn wir über die Geschichte der Literatur sprechen, können wir feststellen, dass im Laufe der Zeit eine große Anzahl von Büchern verboten wurde. Das kann viele Gründe haben, aber aus der Perspektive der Leser des 21. Jahrhunderts erscheinen sie völlig banal.

Heute erscheint es uns absurd, ein Buch über Sex zu verbieten, doch früher war genau das der Fall!

Aus diesem Grund haben wir 7 der umstrittensten und skandalösesten Bücher des 20. Jahrhunderts ausgewählt, die einst für Aufsehen sorgten und heute als Klassiker der Weltliteratur gelten.

Die 7 skandalösesten Bücher des 20. Jahrhunderts

7 skandalösesten Bücher des 20jahrhunderts

Wenderkreis des Krebses – Henry Miller 

An erster Stelle auf der Liste der skandalösen Bücher muss dieses autobiografische Werk von Henry Miller stehen, das früher als erotischer Roman bezeichnet wurde und heute als Klassiker der amerikanischen Literatur gilt.

Wendekreis des Krebses“ überzeugt nicht nur durch den einzigartigen Schreibstil von Henry Miller, sondern auch, weil es Grenzen überschreitet. Obwohl das Buch damals wegen seiner vielen Sexszenen als Skandal galt, ist es doch ein sehr wichtiges Werk für die gesamte Literaturgeschichte.

Der Liebhaber – Marguerite Duras

Wenn wir die Begriffe Skandal und Autobiografie kombinieren, erhalten wir eine Kombination, die Leser auf jeden Fall anziehen wird, weil es in unserer Natur liegt, in das Leben anderer Menschen blicken zu wollen.

Marguerite Duras war eine französische Drehbuchautorin, Essayistin und Schriftstellerin, die in ihrem Buch „Der Liebhaber“ die Beziehung eines vierzehnjährigen Mädchens zu einem mehrere Jahre älteren Mann beschreibt.

Auch wenn die Autorin durch ihre geheimnisvolle Art nichts preisgab, wurde das Buch als eine Geschichte bezeichnet, die auf wahren Begebenheiten basiert.

Daher können wir nachvollziehen, weshalb es damals als kontrovers bezeichnet wurde.

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins – Milan Kundera

Dies ist ein weiteres Buch, das zu Unrecht als skandalöses Buch bezeichnet wurde, aber es gilt auch heute noch als ein unverzichtbarer Klassiker. Dabei handelt es sich um vier Menschen, deren Geschichten miteinander verflochten sind, die Hauptfigur ist ein Frauenheld, der seine Frau betrügt.

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“ ist ein Buch, in dem Sex und Lust wichtige Elemente darstellen, aber im Kern ein philosophisches Werk, welches die Liebe und die menschliche Natur auf eine wunderbare Art diskutieren lässt.

Lolita – Vladimir Nabokov

Wäre das Buch in der heutigen Zeit geschrieben, würde „Lolita“ höchstwahrscheinlich als ein Werk abgestempelt werden, das man boykottieren sollte, hauptsächlich wegen der Thematik, die es behandelt. 

Kurzer Reminder: Die Geschichte handelt von einem Mann, der sich in ein Mädchen verliebt – ohne jegliche Obszönität geschrieben, sodass man am Ende erst wirklich versteht, dass es sich hierbei um eine Manipulation handelt.

In Gedanken, wie wahrhaftig diese Liebe doch ist, wird die Tatsache verdrängt, dass der Mann psychisch krank ist.

In jedem Fall ist „Lolita“ ein unbestrittener Klassiker und ein klares Must-read.

Professor der Begierde – Philip Roth

Auch Philip Roth darf auf unserer Liste nicht fehlen – ein Autor, der sehr offen über die männliche Sexualität, männliche Lust und das Gefühl von Männern in Mann-Frau-Beziehungen schrieb.

Dieser Autor sorgte deshalb oft für Aufsehen, aber die Größe seiner Werke ist unbestreitbar. 

Professor der Begierde“ ist ein Buch über Professor David Kepesh und seinen inneren Kampf. Er wünscht sich, er könnte sich niederlassen und nach den Standards der Gesellschaft leben, aber er kann einfach nicht – seine Lust, das Verlangen ist einfach zu groß.

Die satanischen Verse – Salman Rushdie

Dieses Buch wurde nicht aufgrund von Sex verboten, sondern weil es um ein anderes sensibles Thema handelt: Religion.

Jahrelang wurde Salman Rushdie vom iranischen Führer Ayatollah Khomeini verflucht, weil er im Buch „Die satanischen Verse“ angeblich den Islam und den Propheten Muhammad beleidigt hatte.

Dieser Extremismus ging so weit, dass ein Übersetzer des Buches ermordet und Rushdies Kopf sehr lange erpresst wurde, dadurch war er gezwungen sehr lange im Exil zu leben.

American Psycho – Brett Easton Ellis

Zum Schluss ein Buch, welches das Konsumverhalten und das kapitalistische Gesellschaftssystem analysiert. Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht der junge Wall-Street-Börsenmakler – Patrick Bateman.

Patrick ist gutaussehend, freundlich und erfolgreich, aber er ist auch derjenige, der bei Einbruch der Nacht seinen Frust auslässt, indem er losgeht und Menschen abschlachtet.

Basierend zum Buch „American Psycho“ wurde ein gleichnamiger Film mit Christian Bale als Hauptdarsteller gedreht, der ebenfalls brillant ist.

Film zum Buch American Psycho:

Weitere skandalöse Bücher

Liebende Frauen – D.H. Lawrence

1916 geschrieben und 1920 inmitten heftiger Proteste veröffentlicht, zeichnet „Liebende Frauen“ einen leidenschaftlichen, poetischen und skeptischen Blick auf die moderne Gesellschaft und ihre Werte.

Rupert Birkin ist der Inbegriff des Lawrence-Helden:

Desillusioniert von veralteten Moralvorstellungen und deren Neigung, sich seinem eigenen Leben zu widersetzen, beschließt er, sein Leben auf menschlichere und angenehmere Prinzipien zu gründen.

Quell der Einsamkeit – Margaret Radclyffe Hall

Der Roman „Quell der Einsamkeit“, ein Klassiker der lesbischen Literatur, wurde unmittelbar nach seinem Erscheinen 1928 in einem aufsehenerregenden Obszönitäts-Prozess wegen seiner kompromisslosen Darstellung der Entwicklung einer aus Frauenliebe sozial ausgegrenzten Frau verboten.

Das Buch ist nicht nur von hoher literarischer Qualität, sondern verinnerlichte als lesbisches Zeugnis die Ansichten von Freud und Havelock Ellis zum Lesbentum in den 1920er Jahren und erregte auch großes Interesse.

Fanny Hill: Die Memoiren eines Freudenmädchens – John Cleland

Fanny Hill“ ist ein epischer erotischer Roman von John Cleland. Er schrieb das Buch in einem Schuldgefängnis in London.

Das Buch wurde heimlich in den USA im Jahr 1821 veröffentlicht und wegen unanständigen Inhalts verboten. Erst 1966 hob der US Supreme Court das Verbot auf. 1906 erfolgte die erste deutsche Übersetzung, wurde aber als pornografisch indiziert und beschlagnahmt.

Erst seit 1969 wird das Werk im Land frei verkauft.

Der Roman besteht aus zwei langen Briefen, in denen Fanny Hill, jetzt eine glückliche Frau mit einem liebevollen Ehemann, sich für ihre Freundin an ihr Leben erinnert. Fanny erzählt, wie sie mit 15 Jahren als Waise nach London kam, wo sie von einer Kupplerin adoptiert wurde, die Fanny zur Prostituierten machen wollte.

Skandalöse Bücher nach 2000

Skandalöse Bücher nach 2000

Tod eines Kritikers – Martin Walser

Im Buch „Tod eines Kritikers“ wollte Autor Martin Walser mit seinem langjährigen Erzfeind, dem Literaturkritiker Marcel Reich-Ranic, abrechnen und mit seiner Figur Parallelen zur realen Welt herstellen.

André Ehrl-König, ebenfalls Literaturkritiker, der in seiner Sendung Hans Rachs Buch zerrissen hatte, starb kurz darauf. Nur eine Person glaubt, dass der Autor unschuldig ist und versucht, den wahren Mörder zu finden.

Regretting Motherhood – Orna Donath

Für viele Frauen ist der Moment, ihr neugeborenes Baby in den Armen zu halten, der größte Traum. Es gibt aber auch Mütter, die mit der Lebensaufgabe überfordert und mit der Existenz ihres Kindes völlig unzufrieden sind.

Orna Donath Autorin von „Regretting Motherhood hörte während ihre Studie wie Mutterschaft oft als ‚Zeitverschwendung‘, ‚Versklavung‘ oder sogar ‚das Böse in meinem Leben‘ beschrieben wurde.

Feuchtgebiete – Charlotte Roche

2008 sorgte die deutsche Autorin Charlotte Roche mit ihrem Roman „Feuchtgebiete“ für Aufsehen, der auf bestehende Tabus in unserer Gesellschaft aufmerksam machen wollte und den Hygienegedanken überspitzte.

Dieses Buch über die 18-jährige Helen ist nichts für schwache Nerven, da sie ihre eigenen Körperprobleme, einschließlich Hämorrhoiden, und ihre Sexualität detailliert beschreibt.

Fifty Shades of Grey-Geheimes Verlangen – E. L. James

An diesem Buch kam in den letzten Jahren niemand mehr vorbei, und spätestens als „Shades of Grey – Geheimes Verlangen“ sogar in die deutschen Kinos kam, war dieses Skandalbuch in aller Munde.

Vor genau zehn Jahren führte die britische Autorin E.L. James dem Durchschnittsdeutschen die Welt des BDSM nahe. Sadomasochismus, das erotische Spiel von Kontrolle und Unterwerfung, wurde in ihrem Roman Shades of Grey zum Thema der täglichen Nachrichten, Talkshows und sogar mancher Schlafzimmer.

Der Protagonist ihres Werks Christian Grey zieht kontrollierte Begierde der Brutalität vor und hinter seiner Sexualität verbirgt sich etwas Dunkles und geheimnisvolles.

Anna Steele, eine Literaturstudentin, ist unerfahren und Männern gegenüber schüchtern. Es ist um sie geschehen, als sie den mysteriösen und mächtigen Christian Grey trifft, der sie auf eine Reise der sexuellen Entdeckungen mitnimmt.

Dieser große Erfolg führte zu zwei Fortsetzungen sowie Filme und Hörbücher.

Film zum Buch Fifty Shades of Grey

Weitere Buchtipps der Redaktion

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
0
Liebe es
0
Unsicher
0

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr in:Inspiration