Was tun, wenn Männer keine körperliche Nähe wollen

Die dauerhaft fehlende Zuneigung in der Partnerschaft ist eines der häufigsten Gründe für das Ende von Beziehungen. Wenn Männer keine körperliche Nähe wollen, dann muss allerdings nicht sofort das Schlimmste befürchtet werden.

Häufig führen Kleinigkeiten oder auf den ersten Blick versteckte Gründe zu einem Mangel an Zuneigung.

Die Sehnsucht nach körperlicher Nähe – der Partner hat kein sexuelles Interesse mehr

Eine Beziehung lebt von Liebe und Zuneigung, doch mit der Zeit geht die Nähe zueinander oft verloren. Viele Frauen fragen sich dann – „Mein Mann hat kein sexuelles Interesse mehr an mir – hat er noch Gefühle für mich?“

Die fehlende Zärtlichkeit in der Beziehung führt zu Selbstzweifeln, Wut und macht Angst.

Die Tipps von selbsternannten „Experten“ wie beispielsweise „Ersetzen Sie die Jogginghose durch ein rotes Höschen“ oder „Nehmen Sie 8 Kilos in 4 Wochen ab“ sind dann alles andere als hilfreich. Solche Ratschläge verursachen nur Schuldgefühle und verstärken die Unsicherheit.

Wenn Männer keine körperliche Nähe wollen, dann ist nicht automatisch die Frau Schuld. Es kann ganz banale Erklärungen dafür geben und eine Affäre ist beileibe nicht die einzige mögliche Erklärung.

Kann man eine Beziehung ohne körperliche Nähe führen?

Beziehung ohne körperliche Nähe

Die fehlende Zuneigung vonseiten des Mannes interpretieren Frauen als Abneigung. Mal zeigt er Interesse und dann wieder nicht.

Für eine Frau gibt es nichts Unangenehmeres, als bei dem Wunsch nach Wärme und Geborgenheit immerzu abgewiesen zu werden.

Eine Beziehung oder Ehe ohne Nähe macht auf Dauer beide Partner nicht glücklich, denn ab und zu braucht unser Körper etwas Zärtlichkeit oder Berührungen.

Über seine Gefühle sprechen, wenn Männer keine körperliche Nähe wollen

Wenn Männer keine körperliche Nähe wollen, dann sollte über das Problem gesprochen werden. Ein offenes Gespräch über Gefühle und Gedanken kann Wunder bewirken.

Anschuldigen gehören nicht in dieses Gespräch, sonst macht Ihr Partner einen Rückzieher. Sagen Sie ihm, dass Sie seine körperliche Nähe vermissen. Natürlich gehört auch ein klares „Nein“ zur Liebe mit dazu, denn nicht immer hat der Partner Interesse an Sex oder Zuneigung.

Liebe ist kompliziert und manchmal steckt hinter der verweigerten Nähe ein ganz anderes Problem als erwartet.

Es könnte zum Beispiel sein, dass der Mann sich eingeengt fühlt, weil die Frau immer auf körperliche Nähe besteht. Nicht selten steckt auch die Angst von Männern dahinter, im Bett schlichtweg „funktionieren“ zu müssen.

Pornos oder Werbung verursachen von außen einen Leistungsdruck und dieser kann bei Männern durchaus zu Versagensängsten führen.

Der Alltag hat sich eingeschlichen: „Mein Mann berührt mich nicht mehr.“

„Mein Mann berührt mich nicht mehr und er wird mich verlassen!“. „Mein Mann zeigt mir keine Liebe, weil ich dick geworden bin!“ Mit solchen ähnlichen Gedanken könnten sich Frauen durch den Tag quälen, wenn sich der Alltag in die Beziehung eingeschlichen hat.

Wenn Männer keine körperliche Nähe wollen, dann ist nicht unbedingt vom Schlimmsten auszugehen. Häufig ist dem Mann gar nicht bewusst, dass seine Umarmungen zur Mangelware geworden sind.

Es ist normal, dass wir nach 5 oder 20 Jahren Beziehung nicht mehr wie verliebte Turteltauben miteinander umgehen.

Wir gewöhnen uns einander und müssen nicht mehr unsere Liebe jede Minute unter Beweis stellen. So kann es zu Missverständnissen in der Partnerschaft kommen. Sie fühle sich ungeliebt und er fragt sich, was er gerade falsch gemacht hat.

Liebe und Zuneigung zeigen: Kleine Gesten können den Tag versüßen

Liebe und Zuneigung zeigen

Wenn Männer keine körperliche Nähe wollen, dann ist ein ehrliches Gespräch über die eigenen Befindlichkeiten der erste Schritt. Danach können beide Partner versuchen, Liebe und Zuneigung wieder in den Alltag zu integrieren.

Kleine Gesten wie eine Umarmung, ein zubereitetes Café mit Sahne, ein Kompliment oder auch ein Anruf auf der Arbeit können viel bewirken.

Sprechen Sie doch darüber, welche kleinen Gesten am Anfang der Beziehung die Zuneigung und Liebe befeuert haben. Eine Berührung oder eine innige Umarmung sind schließlich Balsam für die Seele und können Wunder bewirken.

Akzeptanz oder getrennte Wege

Es ist keine Lösung, ewig in einer nicht erfüllenden Beziehung zu leben. Es kann vorkommen, dass wir Eigenheiten an unseren Partner akzeptieren müssen.

Menschen können sich schließlich nur dann ändern, wenn sie es auch selbst wollen. Manchmal ist Akzeptanz der beste Ausweg aus einer Situation, denn keine Beziehung ist immer perfekt.

Doch manchmal ist es der bessere Weg, sich zu verändern und getrennte Wege zu gehen. Die Liebe ist erkaltet und der Partner kann uns die gewünschte Zuneigung nicht mehr geben. Eine solche Entscheidung fällt niemals leicht und man sollte sie mit dem Partner ausführlich besprechen.

Verlust der Anziehungskraft

Der Verlust der Anziehungskraft gegenüber seiner Partnerin kann auch die psychologische Verteidigung eines Mannes sein.

Wenn er sich unsicher und in der Beziehung gefangen fühlt, kann er einen Verlust der Anziehungskraft erfahren, um Raum zu schaffen und die Intimität zu vermeiden, die Sex mit sich bringt.

Narzissmus kann auch einer der Faktoren sein: Ein Mann kann tief enttäuscht sein, während sein Partner im Laufe der Jahre unvermeidliche körperliche Veränderungen durchfährt. Das Altern weckt in ihm sein persönliches Gefühl von Sterblichkeit und Vergänglichkeit.

Berühmter Satz: „Er will nur Sex“

Während Frauen in den meisten Fällen auf eine schrittweise sexuelle Annäherung reagieren, ist es wahr, dass Männer manchmal einfach nur zum Akt selbst kommen wollen, wenn sie den Drang danach verspüren.

Mit einem Körper voller Testosteron sind Männer sexuell erregt und „fangen“ überall sexuelle Reize ein, und es kann ziemlich entmutigend sein, wenn das die Partnerin nicht nachvollziehen kann, wie er sich gerade fühlt.

Wenn ein Mann von seiner Partnerin den berühmten Satz hört: „Du willst nur Sex“, fühlt er sich zurückgewiesen.

Die Wahrheit dahinter ist allerdings anders. Wenn er unbedingt Sex will und physiologisch darauf programmiert ist, Sex zu wollen, will er das mit seiner Partnerin, um sein Verlangen und seine Liebe zu ihr auf diese Weise auszudrücken.

Gelegentlich brauchen Männer diese Gegenseitigkeit von purer Lust: „Du willst Sex, also will ich es auch!“

Umgekehrt: Wenn die Frau keinen Sex will

Frau will keinen Sex

Sowohl Männer als auch Frauen können körperliche Nähe ablehnen, aus unterschiedlichen Gründen. Wenn eine Frau diese Art von Intimität ablehnt, möchte sie hauptsächlich eine Botschaft ihrem Partner mitteilen.

1. Sie ist sauer

Das ist einer der typischsten weiblichen Gründe, einen Mann zu bestrafen, weil sie wütend, traurig oder gestresst ist. 

Während Männer einen Zauberstab haben, mit dem sie das für eine Weile vergessen und sich dem Liebesspiel widmen können, können Frauen ihr Problem nicht vergessen.

Wenn Sie diesen Zustand beseitigen möchten, versuchen Sie es mit einem Gespräch, manchmal reicht es, sich einfach zu entschuldigen.

2. Sie will die Kontrolle

Manchmal ist die Ablehnung dieser Art von Intimität einer Frau, nur ein Versuch, die Situation zu kontrollieren und selbst herauszufinden, wie sehr sie dominieren kann.

Der beste Weg, sie in diesem Fall zu erreichen, sind Komplimente. Jede Frau genießt sie und fühlt sich besonders.

3. Erschöpfung

Eine moderne Frau hat zwei Jobs, einen bei der Arbeit und den anderen zu Hause. Deshalb ist es nicht selten, wenn der Mann abends bereit für die Intimität ist, die Frau einfach nur Erschöpfung verspürt.

4. Lust nach spielen

Die Art wie Sie Sex führen ist für die Frau zu einer Routine geworden. Manchmal lehnen Frauen Zärtlichkeit ab, da sie was anderes im Schlafzimmer ausprobieren wollen. 

Das nächste Mal sollten Sie vielleicht daran denken, wenn Sie zum Akt übergehen und versuchen auf eine andere Art miteinander zu spielen.

Paartherapie – warum eigentlich nicht?

Oftmals ist die Situation zu festfahren, um sie durch ein Gespräch oder guten Willen zu ändern. Das kann vor allem bei einer langjährigen Ehe mit Kindern der Fall sein.

Die Zuneigung und Liebe geht mit der Zeit oft verloren und Missverständnisse häufen sich.

In diesem Fall können beide Partner über eine Paartherapie nachdenken, wenn sie beide die Beziehung weiterhin wünschen. Eine qualifizierte Beratung kann dabei helfen, die Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen.

Fazit – wenn Männer keine körperliche Nähe wollen

Wenn die Frau Liebe und Zuneigung in der Beziehung vermisst, dann kann das viele Gründe haben. Es muss nicht sein, dass er keine Gefühle mehr für Sie hat.

Am wichtigsten ist, über die Situation offen zu sprechen. Nur so ist es möglich, gemeinsam über Lösungen nachzudenken.

Es ist Gold wert, die Gedanken des Partners zu kennen und dann auch entscheiden zu können, was zu tun ist. Hinter dem scheinbaren Desinteresse des Mannes können manchmal sehr banale Gründe stecken.

Quälen Sie sich also nicht mit Fragen wie „Warum will mein Mann nicht mehr mit mir schlafen?“, sondern gehen Sie auf Ihren Partner zu.

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
1
Interessant
2
Liebe es
1
Unsicher
0

Vielleicht gefällt dir auch

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.