BusinessGeldKolumne

Geldsorgen: Was hat dein Inneres Kind mit Geld und Erfolg zu tun?

Als du zur Welt gekommen bist, warst du ein wahrnehmendes und fühlendes Wesen mit vollem Potential. Doch direkt, nachdem du das Licht der Welt erblickt hast, blockierte etwas dieses Potential: Deine Erziehung.

Deine Eltern haben dir ihre Glaubenssätze in Bezug auf Geld, Erfolg und ihre Sicht auf die Welt mitgegeben und übergestülpt. Bis zum Alter von 12 Jahren hast du diese Ansichten und Meinungen deiner Eltern, Lehrer und Bezugspersonen nicht hinterfragt. Du hast alles geglaubt, was dir erzählt wurde.

Und warum hast du das getan?

Weil du dazugehören wolltest. Menschen haben 2 stark ausgeprägte Grundbedürfnisse: das nach Zugehörigkeit und das nach Autonomie.

Bis zum Alter von 3 Jahren landete sogar alles, was jemals über Geld gesagt und erlebt wurde, direkt in deinem Unterbewusstsein. Das macht die Sache nicht besonders leicht.

Denn was dir nicht bewusst ist, kannst du schlecht ändern.

Warum ist das so? Warum hast du alles bis zum Alter von 12 Jahren geglaubt? Weil in dieser Zeit das Gruppenbewusstsein stark ausgeprägt ist. Du verehrst deine Eltern und glaubst ihnen alles, weil du dazu gehören MUSST. Das sichert dein Überleben.

Du glaubst: Wenn du nicht zur Gruppe dazugehörst, wirst du nicht mehr versorgt und stirbst.

Aus diesem Grund nehme ich dich heute mit auf eine 3-teilige Reise in Bezug auf Geld und Erfolg, damit dir verschiedene Verhaltensweisen und Erlebnisse aus deiner Kindheit bewusst werden und du sie verändern kannst.

In meiner Welt spreche ich davon, dass du dich ENT-WICKELN kannst, um wieder dein volles Potential leben zu können, dass dir – und nur dir – mitgegeben wurde. Damit du nicht das Potential deiner Eltern, nicht das deiner Lehrer, deiner Bezugspersonen oder das der Medien lebst.

Es geht darum, dass du SELBST-BEWUSST wirst, damit du ein gutes Selbstwertgefühl entwickelst und an dich glaubst. All diese Dinge sind wichtig, um deine finanzielle Situation zu verbessern.

Denn dein Kontostand spiegelt „leider“ auch immer deinen Selbstwert wider.

Geldsorgen Psyche: Warum können manche nicht mit Geld umgehen?

Nicole Völker über Geldsorgen

All das was du in deiner Kindheit im Umgang mit Geld und Erfolg gehört und erlebt hast, ist ein Teil von dir. Das innere Kind ist das, was du in deiner Kindheit gelernt und erfahren hast und immer noch (meist unbewusst) in dir wirkt!

Durch bestimmte Erfahrungen in deiner Kindheit hast du jede Menge Glaubenssätze (auch über Geld) entwickelt, die dich daran hindern Geld zu verdienen, zu behalten und zu vermehren.

Wobei das Verdienen nicht das schwierigste ist, sondern Geld zu behalten und zu vermehren.

Meist werden diese Glaubenssätze dann von verschiedenen Gefühlen begleitet, die wir nicht fühlen wollen und mit Konsum „unterdrücken“. Oft steht auch ein Problem des Selbstwertes oder der Einsamkeit dahinter.

Glaubenssätze wie: Ich bin nicht gut genug oder ich bin nicht wertvoll untermauern dann deinen Umgang mit Geld. Dein inneres Kind steht natürlich nicht nur für die negativen Gefühle und Ereignisse, sondern auch für positive Gefühle und Situationen, die dir auch noch heute Freude bereiten.

All diese Gefühle und Ereignisse aus deiner Kindheit leben immer noch in dir weiter.

Was brauchst du also, um deine finanziellen Sorgen zu verbessern?

  • Annehmen deiner derzeitigen Situation
  • Das richtige Mindset
  • Einen Fahrplan

Heute sprechen wir über die Ist-Situation und den ersten Schritt, den du gehen kannst um deinen chronischen Geldmangel und den damit verbundenen finanziellen Stress zu transformieren.

Deine finanzielle Lage zu verändern ist kein Glücksspiel, sondern es gibt Möglichkeiten und konkrete Maßnahmen, wie du die Verantwortung für deine Situation übernehmen kannst.

Geldprobleme lösen: Stelle dir diese Fragen:

  • Wie sieht im Moment dein Kontostand aus?
  • Stresst dich der Umgang mit Geld?
  • Wie stehst du finanziell da?
  • Weißt du wieviel Geld dir im Monat zur Verfügung steht?
  • Bist du überschuldet und dein Geld reicht hinten und vorne nicht?
  • Kennst du die Zahl deiner Einnahmen und Ausgaben genau?
  • Wie hoch ist der Betrag, den du monatlich zur Verfügung hast?
  • Wie hoch sind deine Fixkosten?
  • Kannst du etwas zur Seite legen und sparen?
  • Ignorierst du den Gedanken an die Altersarmut und sparst an deiner Rentenversicherung?
  • Legst du regelmäßig Beträge zur Seite?

Oder folgst du dem Motto:

Da steck ich lieber mal den Kopf in den Sand und beschäftigst dich nicht mit dem Thema Geld? Vielleicht ist das Einzige, dass dich interessiert der monatliche Geldeingang deines Gehalts und du bist froh, wenn der Monat vorbei ist, weil am Ende des Monats kein Geld mehr übrig ist.

Vielleicht hoffst du auf eine Gehaltserhöhung und du musst bis dahin noch einen Nebenjob annehmen, um deine Geldprobleme einigermaßen im Griff zu haben.

Eine gute Finanzplanung lässt dich nachts schlafen.

Natürlich kannst du das weiterhin so machen. Du kannst weiterhin die Ratenzahlung beim Kauf von größeren Anschaffungen wählen und am Rande des Existenzminimums leben. Und in der Stille der Nacht kannst du dir Sorgen machen, wenn ein Notfall eingetreten ist, wie du an Geld kommst.

Weil du keinen Sparplan, keine Sparziele und somit keine Ersparnisse hast. Diese existenzbedrohende Situation kann sich auf deine psychische Gesundheit auswirken und mit Angstzuständen und Depressionen einhergehen.

Was kann ich gegen Geldsorgen tun?

Nicole Völker über Geldprobleme und Lösung

Erstelle eine Liste aller Einnahmen und Ausgaben und führe ein Haushaltsbuch.

Es ist unumgänglich, dass du dich mit deinen eigenen Finanzen auseinandersetzt und eine Liste aller Einnahmen und Ausgaben erstellst.

Hierbei ist es wichtig, dass du jede noch so kleine Ausgabe auflistest. Ich empfehle dir, deine Ausgaben konstant über mindestens 3 Monate (besser 6 Monate) aufzuführen, damit du dir dein Kaufverhalten bewusst machst.

Über diverse Apps ist das heute überhaupt kein Problem mehr. Und deine finanzielle Situation wird sich hier ganz automatisch verbessern.

Fragst du dich jetzt: „Was soll das bringen? Es ändert sich doch sowieso nichts. Und ganz ehrlich – ich habe keine Lust drauf, mir so viel Arbeit zu machen.“

Dann antworte ich dir folgendes:

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.

Und das ist Albert Einsteins Spruch – nicht meiner. Und er war bekanntlich ein sehr schlauer Mensch.

Es kann sich also nichts ändern, wenn du deine Handlungen nicht veränderst. Und dazu brauchst du ein Bewusstsein für deine Handlungen. Und dabei wird dir ein Haushaltsbuch helfen.

Finanzielle Sorgen durch Kindheit ausgelöst

Dein Kopf wird dir zu 90 Prozent der Fälle bei dieser Aufgabe viele Ablenkungen kreieren, da er dich vor dem Schmerz bewahren möchte. Schmerz.

Ja, du hast richtig gelesen.

Hinter jeder Ablenkung, hinter jeder Schutzstrategie liegt ein Schmerz, der nicht gefühlt werden möchte.

Vielleicht hast du in deiner Kindheit die Erfahrung gemacht, dass nie Geld da war, nie über Geld gesprochen wurde oder sich deine Eltern immer wieder wegen des Geldes gestritten haben.

Vielleicht konntest du nicht mit zur Klassenfahrt, musstest gebrauchte Kleidung tragen oder bist in deiner Kindheit nicht gesehen, nicht geachtet und geschätzt worden.

All diese Erlebnisse sind Schmerzpunkte in deinem Leben und abgespeicherte Erfahrungen, die dein inneres Kind gemacht hat.

  • Waren deine Eltern geizig, bist du jetzt vielleicht verschwenderisch oder auch geizig.
  • Hast du gebrauchte Kleidung getragen, dann kaufst du dir heute vielleicht ständig neue Kleidung.
  • Wurde in deiner Kindheit verächtlich über Geld gesprochen, bist du vielleicht der Auffassung, dass Geld schmutzig ist und du keins haben darfst.

Frage dich: Wie sind deine Eltern mit dem Thema Geld umgegangen?

Ich verspreche dir, wenn du dich dieser Aufgabe gestellt hast, auch wenn sie noch so sehr schmerzt, wirst du wesentlich entspannter sein und der Stressfaktor Geld wird nicht mehr so eine große Macht über dich haben.

Sieh der Realität ins Auge und übernimm die Verantwortung für deine derzeitige Situation. Denn genau diese Situation hast du kreiert und niemand anders.

All die Entscheidungen, die du getroffen hast, sind die Summe deiner derzeitigen finanziellen Situation. Das tut weh und ich fühle mit dir.

Grundsätzlich hilft zuallererst Verantwortung dafür zu übernehmen. Denn erst dann wird sich etwas verändern. Das ist wichtig zu verstehen.

Verantwortung für die derzeitige Situation zu übernehmen, bedeutet, erwachsen zu sein. Wenn du noch in den „Kinderschuhen“ steckst, ist es sehr schwer Verantwortung zu übernehmen.

Geldsorgen lösen: Schritt für Schritt

Geldprobleme lösen - Schritt für Schritt

Also bist du bereit dich deiner finanziellen Situation zu stellen? Dann lade dir genau jetzt eine Haushaltsbuch – App herunter und beginne gleich damit.

Nicht am 1. oder im nächsten Monat. Beginne sofort damit und spüre die Veränderungen, die sich schon bald in deinem Bewusstsein widerspiegeln werden.

Wie kann ich ein Haushaltsbuch führen?

Notiere deine täglichen Lebensmitteleinkäufe, deinen Wocheneinkauf, deinen Kaffee an der Tankstelle, die Zeitschrift am Kiosk. Ein Haushaltsbuch wird dir helfen, dein Kaufverhalten zu analysieren. Du wirst dadurch immer mehr über die Runden kommen.

Ein wichtiger Satz, den ich dir hierzu mit auf den Weg geben möchte, lautet: Brauche ich das wirklich?

Wenn du deine ganzen Ausgaben in der Haushaltsapp über mehrere Monate aufgelistet hast, wirst du dir diese Frage sehr schnell beim Ausgeben des Geldes stellen. Eine Frage, mit der du sogar finanzielle Freiheit erreichen kannst.

Denn die vielen kleinen Beträge, die du ausgibst, hindern dich daran, keine Geldprobleme mehr zu haben, finanzielle Freiheit zu erreichen und eine gute Vorsorge für das Alter zu treffen.

Vor allem aber spart es dir den Gang zur Schuldnerberatung.

Haushaltsbuch führen: Einnahmen und Ausgaben

Danach erstellst du dir eine Übersicht aller Einnahmen und Ausgaben. Jährliche, halb- oder vierteljährliche Ausgaben rechnest du auf den Monat um und dokumentierst sie unter deinen monatlichen Ausgaben.

Bitte vergiss auch nicht Rücklagen für Urlaubsreisen, Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke und evtl. Reparaturen, Kfz-Wartungskosten und Neuanschaffungen zu berücksichtigen.

Es ist wichtig, dass du ein ausreichendes finanzielles Polster für unvorhergesehene Dinge, wie eine defekte Waschmaschine oder Autoreparaturen berücksichtigst.

Hast du eine private Altersvorsorge? Dann berücksichtige diese bitte auch.

Im letzten Teil dieser 3-teiligen Serie gebe ich dir noch jede Menge Input in Bezug auf ein Kontenmodell, dass du leben und führen kannst, damit der Vermögensaufbau auch klappt. Auch jede Menge Spartipps werden dich dort erwarten.

Allerdings keine, die du erwartest. Wir werden hier stark zwischen Armuts- und Reichtumsbewusstsein unterscheiden. Wenn du diese Tipps befolgst, dann werden deine Geldprobleme der Vergangenheit angehören.

Wer kann mir bei meinen Finanzen helfen?

Stellst du nach dieser Aufstellung fest, dass du überschuldet bist, dann hole dir Unterstützung bei einer Schuldnerberatungsstelle, wie zum Beispiel bei einem Caritasverband oder Wohlfahrtsverbänden.

Auch auf der Homepage der Verbraucherzentrale findest du unter der Rubrik „Geld und Versicherungen“ viele Tipps und Infos rund um das Thema: Kredit, Schulden, Insolvenz. 

Es gibt viele Schuldnerberatungsstellen vor Ort, die dich unterstützen können.

Hier hast du die Möglichkeit, mit einer Privatinsolvenz in 3 Jahren schuldenfrei zu werden: Schuldenfrei wirst du bereits nach 3 Jahren, wenn du bis dahin alle Verfahrenskosten und 35 Prozent der Schulden beglichen hast.

Wichtig ist, dass du dir während dieser Zeit deinen Umgang mit Geld bewusst machst und in Zukunft schuldenfrei leben kannst. Wir alle kennen das Beispiel mit dem Lottomillionär, der nach einem Jahr ärmer als zuvor war.

Das liegt an seinem Armutsbewusstsein und seiner unbewussten Art und Weise Geld auszugeben.

Um dauerhaft schuldenfrei leben zu können, musst du etwas verändern. Es gibt viele überschuldete Menschen, du bist also damit nicht alleine. Hole dir professionelle Hilfe, damit sich deine wirtschaftliche Lage verbessern und du dir ein Polster aufbauen kannst.

Denke an Albert Einsteins Zitat:

„Der Gipfel des Wahnsinns ist es, auf Veränderungen zu hoffen, ohne etwas zu verändern.“

Symptome von finanziellem Stress: Können Geldsorgen krank machen?

Geldprobleme führen zu psychische Probleme

Es könnte sogar sein, dass durch die finanziellen Sorgen, die bereits über einen längeren Zeitraum in dir existieren, chronische Angst und Panikattacken in dir ausgelöst haben.

Diese Symptome überschneiden sich oft.

Angst lähmt unsere Gedanken und wir können keine rationellen Entscheidungen mehr treffen. Vielleicht hast du aber auch oft Kopfschmerzen und Müdigkeit oder Magen-Darm-Probleme. All das können ebenfalls Symptome von finanziellem Stress sein.

Beobachte deine körperlichen Anzeichen und Symptome genau:

  • Haben deine körperlichen Beschwerden mit der Verschlechterung deiner finanziellen Lage begonnen?
  • Warst du vor deiner Arbeitslosigkeit gesund?
  • Hat sich deine Gesundheit mit deinem Kontostand verbessert oder verschlechtert?

Psychische Probleme sind nichts Ungewöhnliches, wenn Geldsorgen auf der Tagesordnung stehen. Achte auf die Warnzeichen, denn diese Symptome können im Laufe der Zeit, bleiben sie unbehandelt, chronisch werden.

Es ist also wichtig, dass du nicht den Kopf in den Sand steckst und deine finanzielle Situation in den Griff bekommst. Hole dich aus der Schuldenfalle, Überschuldung oder angespannten finanziellen Situation heraus.

Nimm Hilfe in Anspruch, damit du keine Geldsorgen mehr hast.

Habe also den Mut und erstelle einen Haushaltsplan und viele Stressfaktoren und die damit verbundenen Symptome werden langsam verschwinden.

Bist du bereit für Veränderung und deine Gedanken zu verändern?

Dann freue dich auf den zweiten Teil dieser Serie. Denn deine Gedanken bestimmen deine Gefühle, diese wiederrum bestimmen deinen Handlungen und das Ergebnis.

Um das optimale Ergebnis zu erzielen, solltest du bis zum nächsten Artikel deine Auflistung der Einnahmen und Ausgaben erstellt und ein Haushaltsbuch haben, damit du das bestmögliche Ergebnis für dich erzielen kannst.

Das ist die Basis für deinen finanziellen Erfolg. Denn:

Mit einer guten Basis hast du alle Möglichkeiten.

Mache jetzt den Sacred-Money-Test und erfahre in wenigen Minuten, wo deine Stärken im Umgang mit Geld liegen.

Wenn du direkt tiefer in das Thema einsteigen möchtest, dann melde dich doch zu meinem Workshop „Wer ist hier der Boss“ Inneres Kind trifft auf Geld und Erfolg an.

Brauchst du Unterstützung? Dann kannst du gerne einen Termin mit mir vereinbaren.

Autoreninfo: Nicole Völker

Über Nicole Völker sacred money test

Nicole ist ganzheitliche Erfolgs- und Businessmentorin und Mitbegründerin der Sacred Business Mastery – einer ganzheitlichen Unternehmerinnenakademie.

Seit mehr als 10 Jahren unterstützt sie Menschen ganzheitlich dabei, ihre Blockaden in deren Unternehmen, Finanzen und privaten Lebensbereiche zu erkennen und aufzulösen. So können sie ein stabiles Unternehmen aufbauen und ihr berufliches und privates Leben selbstbestimmter, freier und bewusster und somit glücklicher und erfolgreicher zu gestalten.

Ihr Fokus liegt dabei auf der Arbeit mit dem inneren Kind und der damit einhergehenden unterdrückten Gefühle.

Mit einer guten Basis hast du alle Möglichkeiten. Mehr über Nicole Völker: Start – nicolevoelker.com

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
1
Interessant
6
Liebe es
7
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Business

Next Article:

0 %