GeldKolumne

Money Mindset – Der Schlüssel zu einem gesunden Umgang mit Geld

Artlando Wandbilder

In den letzten Jahren wird dieser Begriff „Money Mindset“ in meinen Augen sehr strapaziert. Er wird oft reduziert auf Glaubenssätze und Verhaltensmuster, auf familiäre Prägungen, auf deinen Erfolg beim Geld verdienen, deinen Kontostand und auf finanzielle Freiheit.

Du musst nur deine Blockaden lösen, deine Glaubenssätze mit Affirmationen umwandeln und positive Gedanken rund ums Thema Geld denken und schon bist du auf dem Weg zu mehr Reichtum und deine zukünftige finanzielle Situation erscheint in den rosigsten Farben.

Money-Mindset umfasst in meinen Augen so viel mehr als unser direkter Blick auf Geld.

Es spielen noch andere Faktoren hinein, die oft übersehen werden, wenn Money-Mindset nur auf genug oder zu wenig Geld reduziert wird, also auf den direkten finanziellen Erfolg. Ich will hier eine breitere Perspektive auf dieses Thema aufzeigen.

Was ist denn nur genau Money-Mindset? Oder sogar ein positives Money-Mindset?

Uta Nimsgarn über Money Mindset

Wir nehmen die Welt, das Leben immer durch unsere ganz persönliche „Brille“ wahr. Der Begriff Mindset bedeutet wörtlich übersetzt: ein Sortiment (Set) an Gedanken (Mind).

Also ist Money-Mindset das Sortiment an Gedanken, das du dir hauptsächlich in deiner Kindheit, durch familiäre Prägung und durch gesellschaftliche Prägung zum Thema Geld oder auch zum Thema Finanzen, angeeignet hast.

Im Laufe deines Lebens hast du viele dieser Glaubenssätze immer wieder unbewusst wiederholt. So bestimmen sie deine aktuelle finanzielle Situation und deine finanzielle Zukunft.

Diese Überzeugungen bestimmen, wie du Geld, Business, das Wirtschaftssystem, das Finanzsystem und auch Erfolg, andere Menschen, Moral, Spiritualität und noch vieles mehr bewertest, einschätzen, als „wahr“ betrachtest.

Das ist der Grund, warum Money Mindset eine wichtige Rolle spielt.

Das bestimmt wieder maßgeblich dein Handeln und deine finanzielle Entscheidung, das sich in deinen heutigen Kontoständen und deinem praktischen Umgang mit Geld zeigt und ob du deine Finanzen in den Griff bekommst.

Money-Mindset bestimmt deine Identität, deine Haltung zu Geld

Wer bist du (unbewusst), in Bezug auf Geld?

  • Bin ich die Frau, die leicht und authentisch Geld verdient, die viele Wege kennt beim Geldverdienen und positives Denken in Bezug dazu hat?
  • Oder bin ich die Frau, die mit Geld wenig anfangen kann, die andere nicht belügen und betrügen will und niemand etwas wegnehmen will?

Das sind zwei unterschiedliche money mindsets. Welches Money-Mindset lebst du jetzt? Und welches würdest du gerne leben?

Money-Mindset ist mein Glaube, den ich über Geld habe

Uta Nimsgarn über Geld und Ressource

Geld ist dreckig. Geld verdirbt den Charakter. Viel Geld zu verdienen bedeutet viel zu arbeiten / andere zu betrügen / zu lügen / ist egoistisch.

Die Aufzählung könnte ich endlos fortsetzen.

Geld ist eine wundervolle Möglichkeit meine Wertschätzung auszudrücken. Geld ist einfach nur eine Ressource und ich kann sie jederzeit für das Große Ganze nutzen. Je mehr Geld ich habe, umso mehr Geld kann ich investieren, um die Welt zu einem besseren Platz zu machen.

Auch diese Geschichte kann wahr sein. Deine Denkweise entscheidet, was du erlebst.

Welchen Glauben hast du über Geld?

Du hast jederzeit die Möglichkeit dein Money Mindset zu verändern und eine positive Einstellung zu deinen eigenen Finanzen einzunehmen, einfach, wenn du dir eine neue Geschichte dazu erzählst.

Eine förderliche.

Money-Mindset ist, wie ich meine Zeit wertschätze

Nicht nur Selbstständigen ist bewusst, dass Zeit und Geld eng zusammenhängen. Mindset umfasst also auch den Umgang mit Zeit.

  • Wie viel Zeit vergeude ich, weil ich nicht weiß, was mit wirklich wichtig ist, weil ich mich nicht traue „nein“ zu sagen?
  • Was könnte ich in der Zeit positives unternehmen?

Wie ich mit meiner Zeit umgehe, das zeigt, wie sehr ich mich wertschätze. Vor allem meine Träume, Wünsche und Sehnsüchte, also mein Leben selbst.

Zeit und Geld sind zwei wichtige Ressourcen, die eng zusammenhängen und auf die du jederzeit Einfluss nehmen kannst. Und nicht zu vergessen, du kannst immer auf beide Ressourcen zugreifen. Wenn es dein Mindset erlaubt und du nicht im Mangel von Zeit oder Geld festhängst.

Money-Mindset ist ein Ausdruck meines Selbstwertes

Was glaube ich über mich und meinen Wert? Denn so handle ich, so erlebe ich die Welt. Wertschätzend oder eher abwertend.

Da kommen oft ganz alte Muster hoch. Eine Bandbreite an negativen Glaubenssätzen bestimmen das, was du glaubst wert zu sein. Und damit bestimmen sie über deine aktuelle und zukünftige finanzielle Situation.

Deswegen ist dieser Punkt so wichtig. Selbstwert ist eine wichtige und gute Kraft in deinem Leben. Dein Selbstzweifel entstammt nur deinen Gedanken und Gefühlen.

Du kannst dir jederzeit auch hier eine neue Geschichte erzählen, denn ein Großteil unserer alten Geschichten können wir alleine schon dadurch verändern, wenn wir uns negative Gedanken bewusst machen. Mindset-Training ist da absolut hilfreich.

Money-Mindset kann auch meinen Selbstwert bestimmen

Uta Nimsgarn zu Money Mindset und Selbstwert

Es bestimmt meine Entscheidungen und Handlungen und die können Einfluss auf meinen Selbstwert haben.

Besser ist es allerdings, wenn es mir gelingt, meinen Selbstwert aus mir heraus zu leben und es nicht abhängig vom Außen zu machen, also zum Beispiel von meinem Kontostand.

Wenn du den Wunsch hast, mehr Geld zu verdienen, dann kannst du kleine Schritte in Richtung das richtige Mindset machen, wenn du einfach so lebst, wie es ein Mensch machen würde, der sich seines Wertes bewusst ist. Und somit auch dem Wert der anderen.

Money-Mindset ist wie/was ich über Geld rede/denke und (mir) erzähle

Es geht um deine aktuelle Art und Weise, wie du dich im Alltag rund um das Thema money mindset agierst. Sprichst und denkst du eher positiv oder negativ darüber? Wenn du zum Beispiel etwas bezahlen musst. Oder beim Investieren. Kannst du die Rechnung als Investition sehen? Oder ist sie nur eine Ausgabe.

Was erzählst du deinen Kindern über Geld? Zum Beispiel, wenn sie einen Wunsch haben, der momentan dein Budget übersteigt.

  • Das können wir uns nicht leisten?
  • Oder: Das wollen wir uns gerade nicht leisten, weil andere Dinge wichtiger sind … oder was könnten wir tun, damit wir es uns leisten können?

Dein Money Mindset steuert auch hier deine Antwort und das Gefühl, das bei dir und deinen Kindern zum Tragen kommt. Und erschafft in deinen Kindern ein positives Mindset, wenn du darauf achtest.

Du hast einen Wunsch, der gerade finanziell unmöglich erscheint

  • Ich werde eine Lösung finden. Geld ist eine Ressource, also werde ich eine Möglichkeit finden, wie ich das bezahlen kann.
  • Oder bist du enttäuscht und wütend, dass Geld also quasi der Verhinderer deiner Träume ist?

Dann hast du wahrscheinlich eher ein negatives money mindset.

Es gehört aber mehr zum Thema Werte außer Selbstwert

Deine Werte zum Beispiel. Das hast du wahrscheinlich schon erlebt, dass dir etwas, das andere als das Investment angesehen haben -egal um was es geht z.b. ein bestimmtes Auto- für dich keine so große Rolle gespielt hat.

Deine Werte bilden eine gute Basis, um dein Geld sinnvoll zu nutzen. Dann kannst du Geld bewusst einsetzen, um dir und deinen Lieben ein gutes Leben zu erschaffen.

Stärke dein Money Mindset und du kannst die Welt für dich, deine Familie und alle anderen zum Guten verändern.

Geld spricht die Sprache der Liebe genauso wie die Sprache der Gier. Nur du entscheidest, welche du wählst. So lebst du immer mehr ein Leben, in dem Geld nichts mehr bestimmt, sondern du deine Macht in deinen Händen hast.

Fange mit kleinen Schritten an, setze dir Zwischenziele und wisse, was du zu tun hast und setze es um.

Das beinhaltet, Blockaden erkennen und aufzulösen. Wobei ich das Wort gar nicht sonderlich mag. Denn es klingt danach, dass uns etwas außerhalb von uns aufhält.

Meiner jahrzehntelangen Erfahrung nach sind es aber einfach nur unbewusste Entscheidungen und Gedanken, die wir irgendwann unbewusst getroffen haben und die wir jederzeit verändern können.

Wie setze ich das jetzt praktisch um? Oder: Wie kommt das Geld jetzt auf mein Konto?

Money-Mindset umsetzung

Meine langjährige Erfahrung als Banker, als ich viele sehr vermögende Kunden betreut habe, hat mich viel gelehrt und eins ganz besonders. Geld alleine macht weder glücklich, noch gibt es wirklich Sicherheit.

Ja, das ist ein alter Hut. Ich weiß.

Das ist in meinen Augen noch das „alte“ Money-Mindset, wo dir erzählt wird, dass dein Umsatz, dein Einkommen, dein Besitz wichtig sind. Das ist alles im Außen.

Ich habe viele Millionäre kennengelernt, die sich arm fühlen.

Wir erleben gerade alle einen großen Wandel, wir treten in ein neues Zeitalter ein, mit einem inneren Bewusstsein von Reichtum und Fülle, das weit über das alte hinausgeht. Darauf können wir uns vorbereiten, wenn wir an unserem Mindset arbeiten.

Allerdings, wenig Geld macht auch nicht glücklich. Denn Geld verschafft uns Möglichkeiten und Chancen, uns zu entscheiden, so dass wir uns immer weiter entfalten, entwickeln und erinnern können, an unsere Großartigkeit und unseren angeborenen inneren Reichtum.

Mindset ist also so viel mehr als nur genug Geld auf deinem Konto.

Es beginnt damit, dass du dir bewusst bist, wo du dich konkret ausbremst. Erzähle dir zum Beispiel eine neue Geschichte über Geld. Eine, die zu dir und deinen Werten passt.

Dann kannst du aktiv die Schritte machen, die für dich richtig sind und die Geld in dein Leben bringen.

Denn ohne TUN nützt auch das richtige money mindset nichts. Dann kommt auch das Geld auf dein Konto. Genau in dem Moment wo du dein Innen änderst, ändert sich auch dein Außen. Beides bedingt einander. 

Mehr zu Autorin Uta Nimsgarn:

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
1
Interessant
2
Liebe es
1
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr in:Geld

Next Article:

0 %