Interview

Dani Parthum – Frauen können Finanzen

Dani Parthum ist Ökonomin, Geldcoach, Bloggerin und Buchautorin. Sie arbeitete fast 20 Jahre als Wirtschaftsjournalistin und Moderatorin für den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk.

Inhalte Anzeigen

2017 hat sie die Marke Geldfrau gegründet. Seither widmet sie ihre gesamte Lebens- und Berufserfahrung Frauen. Sie unterstützt und befähigt Frauen dazu, ihre Angst vor Finanzen abzulegen und für sich selbst Strategien zu entwickeln, gut mit Geld umzugehen und Vermögen aufzubauen. 

Dani Parthum spricht darüber, dass Frauen sich mehr mit ihren eigenen Finanzen und dem Vermögensaufbau auseinandersetzen sollten und wie das Selbstwertgefühl dadurch gesteigert wird.

Beschreibe Dich bitte mit drei Worten
  • Neugierig
  • Ehrlich
  • Hartnäckig
Hast Du feste Rituale oder Routinen im Leben?

Dani Parthum: Ich trinke immer nach dem Aufstehen ein Glas heißes Wasser und erledige meine Steuererklärung sofort im neuen Jahr.

Dazu kommen freilich noch einige Routinen als Unternehmerin und Geldfrau.

Das ist es aber auch. Ich halte mein privates Leben möglichst frei von Routinen. Struktur ja, aber wenig Routine.

Mich engt das mehr ein und langweilt, als das es mich stützt.

Was genau tust Du und wie hilfst Du dadurch anderen?

Ich ermuntere und befähige Frauen dazu, sich generell mit Geld und Wirtschaft und speziell mit ihren eigenen Finanzen und dem Vermögensaufbau auseinander zu setzen und für sich Strategien zu entwickeln, gut mit Geld umzugehen und Vermögen aufzubauen.

Denn: Wer sich mit Geld auskennt, seine Finanzen pflegt und sich kümmert, tut sich selbst sehr viel Gutes, ist stärker, selbstbewusster und somit selbstbestimmt.

Und genau das ist es, was ich mir für alle Frauen wünsche:

Sie von alten Ansichten und Ängsten zu befreien und ihnen die Möglichkeiten von Geld zu zeigen, damit Sie das Leben führen können, das sie führen möchten.

Mein Motto als Geldfrau ist: Frauen können Finanzen!

Wie bist Du zu dieser Berufung gekommen?

Dani Parthum: Durch Nachdenken, beobachten, Berufserfahrung, meine Erfahrungen als Frau in dieser männerdominierten Gesellschaft. Und meine eigenen Unzulänglichkeiten im strategischen Umgang mit Geld.

Außerdem war ich ernüchtert von meiner Arbeit als Wirtschaftsjournalistin und ermüdet von den Rahmenbedingungen, in denen ich mich als Journalistin bewege.

Dani Parthum über eigene Finanzen und Vermögensaufbau

Was sind die häufigsten Fehler bei Finanzen oder Vermögensaufbau?

Denken, Geld ist nicht wichtig.
Denken, mit dem Geld – das mach ich später.
Denken, ich kann keine Finanzen, ich bin zu blöd.

Und dann vermeintlichen „Beratern“ oder „Freunden“  vertrauen.

3 Tipps, die Unternehmer umsetzen sollten, um erfolgreich Finanzen zu organisieren

1. Starte lean – also ohne große Budgets und Kredite.

2. Trenne unbedingt private Finanzen und Konten von beruflichen. Privatkonto und Geschäftskonto sind ein Muss für Erfolg.

3. Bilde finanzielle Rücklagen in ausreichender Höhe.

Sonst: Fang an. Löse ein Problem, das andere haben.

Dani Parthum Geldcoach

Sei ehrlich – zu dir, deinen Kund’innen und Dienstleister’innen und mach keine Spielchen.

Magst Du uns eine Case-Study eines Deiner Kunden vorstellen? Welches Ergebnis hat er mit Deiner Hilfe erzielt?

Eine Kundin, die geerbt hatte, kam zu mir. Sie hatte plötzlich sehr viel Geld und eine große Immobilie geeerbt.

Das Erbe belastete sie, weil sie es im Sinne des Erblassers behandeln wollte. Sie war durcheinander und überfordert. Wir arbeiteten in mehreren Sitzungen ihre Gefühle, Ängste, Bedenken, Ansprüche an sich selbst heraus – als Tochter, Schwester, Frau – und hinterfragten sie.

Nach und nach konnte sie das Erbe annehmen, die Beziehung zum Erblasser zulassen und eine eigene Idee für den Umgang mit diesem großen Erbe entwickeln.

Ziel des Coachings war, dass die Klientin das Erbe als Chance sieht und ihre Zukunft gestaltet – achtsam gegenüber dem Erblasser aber selbstbestimmt.

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, um beruflich erfolgreich zu sein?
  • Begeisterungsfähigkeit
  • Disziplin
  • Freundlichkeit
Welche Person, Mentor oder welches Buch hat Dich in Deinem Leben am meisten beeinflusst?

Dani Parthum: Als kleines Mädchen hat mich immer Miss Piggy aus der Muppet Show beeindruckt.

Ich liebe sie bis heute. Sie ist stark, vertritt ihre Meinung, ist eigensinnig, etwas verrückt, ideenreich und sehr weiblich.

Als Mentor hat mich am meisten der Chef des Radiosenders beeinflusst, bei dem ich volontiert habe. Er hat an mich als Journalistin geglaubte, mich gefördert und gefordert und damit meine Grenzen verschoben.

Ein Buch, was mich nachhaltig geprägt hat, ist Theodor Fontanes „Effie Briest“, das ich in der Schule las.

Effie hatte – weil sie eine Frau war – nie die Chance auf ein eigenes Leben. Immer entschieden und urteilten andere über sie. So wollte ich nicht einmal im Ansatz leben (müssen).

Dani Parthum über Erfolg & Misserfolge

Erzähl uns von Deinem bisher größten Erfolgserlebnis:

Wie bewertet man das „größte“ Erfolgserlebnis? Ich hatte viele, für mich wichtige.

Zum Beispiel der sehr gute Abschluss meines Ökonomie-Studiums. Einige meiner teils investigativen Radio-Features für NDR Info, mit denen ich manchen kräftig auf die Füße getreten bin.

Das Veröffentlichen meines persönlichen Prozessprotokolls über einen der wichtigsten Wirtschaftsstrafverfahren Deutschlands des vergangenen Jahrzehnts.

Und nicht zuletzt der erfolgreiche Aufbau meiner Marke Geldfrau.

Mein größtes Erfolgserlebnis ist vielleicht das: Dass ich –  aufgewachsen im Sozialismus der DDR – jetzt erfolgreich Frauen das Wissen vermittle, unseren Kapitalismus zu verstehen und sie dazu ermuntere, das beste für sich daraus zu machen und ihren Anteil am Wohlstand der Gesellschaft einzufordern – und damit Macht, Gestaltungschancen, persönliche Freiheit.

Was war bisher Deine größte Niederlage und wie verarbeitest du Misserfolge?

Dani Parthum: Als große Niederlage empfand ich, als der Bankautomat mir tagelang kein Geld mehr gab, weil mein Konto leer war – und ich auch kein Geld mehr im Portemonnaie hatte.

Das war in der Zeit nach meinem Ökonomie-Studium, als ich als freiberufliche Journalistin für den WDR in Köln angefangen hatte zu arbeiten. Von null auf Freiberuflich. Ich wollte das so.

Die Honorare waren niedrig und meine Berichte nicht tagesaktuell, sondern wurden anlassbezogen gesendet und erst nach Sendung honoriert. Miete, Strom, Essen aber hatte ich regelmäßig zu zahlen.

Dieser Start war hart. Ich weiß genau, was es bedeutet, top ausgebildet zu sein und trotzdem kein Geld zu haben, weil ich meinem Lebenstraum folgte.

Wie ich Niederlagen verarbeite? In Phasen. Trauer, Analyse, Kraft.

Das Leben ist viel zu schön und ohnehin einzigartig. So wie die Börse, so das Leben – ein ständiges Auf und Ab.

Dani Parthum Bloggerin

Wer ist schon immer erfolgreich? Niemand. Also kraftvoll weiter.

Was hast Du aus diesem Scheitern gelernt?

Ich bin stärker als Systeme, denen ich mich anzupassen habe.

Ich kann entscheiden und tue das auch. Und: Wo ein Problem ist, gibt es auch eine Lösung. Eine positive, die mich raushaut.

Du musst Dich entscheiden und bereit sein, auch mal einen Umweg zu wählen.

Was ist Dein Lieblingsort um abzutauchen?

Musik.

Welche Marketing-Tools setzt Du ein und weshalb?

Dani Parthum: Ich nutze einen Newsletter – der bei mir Rundbrief heißt, um auf einfache Weise in Verbindung mit meinem Leser’innen zu bleiben.

Und Instagram – für Tipps, den Blick hinter die Kulissen der Geldfrau, aktuelle Kommentare und Nähe.

Und ich blogge regelmäßig auf meiner Plattform geldfrau.de zu Finanzthemen, die gerade für Frauen wichtig sind (und die auch Männer gern lesen.)

Was wird in den nächsten Jahren an Wichtigkeit gewinnen und was verlieren?

Oh, ich bin super schlecht im Vorhersagen, aber ich versuche es mal.

Wichtiger werden wird der Machtanspruch von Frauen und damit endlich die Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern. Das mit uns Frauen geht nicht wieder weg.

Wir werden lauter und nicht wieder leiser werden.

Damit wird – hoffentlich – das Hierarchiedenken und Geprotze mit den vermeintlichen Insignien der Macht immer stärker infrage gestellt, weil es einfach lächerlich ist.

Männlichkeit wird neu definiert werden. Menschenfreundlicher.

Mit welchem Thema sollten sich die Leser derzeit befassen, um sich persönlich weiterzuentwickeln?

Mit dem Schutz der eigenen Daten bei der fortschreitenden Durchdigitalisierung unserer Leben.

Wer hier achtsam ist und das nicht aus Bequemlichkeit wegschiebt, wird neue Entwicklungen besser einordnen können – was die eigene Sicherheit und Meinungsbildung stärkt.

Zu welchem Thema wirst Du Dir Fachwissen aneignen und Dich weiterbilden?

Ich will mich in diesem und nächsten Jahr intensiver mit der persönlichen Liquditätsrechnung und -planung beschäftigen – bezogen auf ein gesamtes Leben.

Und ich will mehr über die Einflussfaktoren der großen Inflationen der vergangenen Jahrhunderte wissen.

Was ist Dein nächstes großes Ding?

Dani Parthum: Ein Online-Kurs zum Investieren in Anleihen.

Dazu gibt es keine Bücher, keine Kurse, keine Seminare. Obwohl alle, die in Aktien investieren, sich auch mit Anleihen befassen sollten für das Aufstellen robuster Portfolios.

Entweder oder Fragen:
  • Meer oder Berge? Meer
  • Steak oder Salat?  Salat
  • Kochen oder Liefern lassen? Kochen
  • Kaffee oder Tee? Kaffee      
  • Hund oder Katze? Katze
  • Netflix oder Prime? Kino
  • Sachbuch oder Roman? Sachbuch
  • Anruf oder Text? Anruf
  • Wien oder New York? Wien
  • Tablet/Smartphone oder Desktop Computer? Desktop
  • Spa oder Fitness-Studio? Spa

Wie hat die das Interview mit Dani Parthum gefallen? Hast Du spezielle Fragen, die sie Dir noch beantworten soll?

Stell Deine Frage im Kommentar!

Weitere spannende Interviews:

MiaBoos Ausgabe 1 - CTA 1

Facebook Comments Box

Wie ist deine Reaktion?

Aufregend
0
Interessant
4
Liebe es
2
Unsicher
0

Antwort verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in:Interview

Next Article:

0 %